Home » Hardware » Zukunftsmusik: Controller passt Schwierigkeit selbst an

Zukunftsmusik: Controller passt Schwierigkeit selbst an

controller

Kennt ihr das? Ihr verzweifelt so an einem Level oder einem Gegner im Spiel, dass ihr am liebsten den Controller packen und aus dem Fenster werfen würdet? Dies könnte in Zukunft vermieden werden.

Durch viele verschiedene Möglichkeiten kann gemessen werden, wie hoch der Stresspegel eines Spielers ist. Laut Corey McCall von der Stanford University könnte dies zukünftig auch der Controller übernehmen und auswerten.

Dabei werden vitale Eigenschaften des Körpers über die Haut ausgelesen. So kann ein nahezu exaktes Ergebnis erzielt werden. Dazu gehören Atmung, Bewegungen und Herzschlag. Solltet ihr also sehr gestresst sein, könnte der Controller in Zukunft einfach den Schwierigkeitspegel nach unten drehen, um so ein stressfreies Spielen zu ermöglichen. Genauso funktioniert es natürlich auch anders herum. Solltet ihr überhaupt nicht gefordert sein und euch langweilen wird es einfach schwerer gemacht.

Sollte dies komplett fehlerfrei funktionieren, muss noch die Finanzierung geklärt werden. Doch laut McCall soll ein komplett neues Zubehör gar nicht nötig sein. Ein neuer Controller oder ein Erweiterungskit sollte vollends genügen.

Hierzu gibt es auch ein informatives Video der Stanford University.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=nYbcIun-VFU“ autohide=“0″ fs=“1″ hd=“1″]

 

Quelle: Stanford-Artikel

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

New Nintendo 2DS Xl

New Nintendo 2DS XL – Handheld im Video vorgestellt

In der letzten Woche wurde mit dem New Nintendo 2DS XL überraschend die neueste Ergänzung ...