Home » Plattformen » Xbox » Xbox One » Xbox One – Keine massiven Änderungen durch DirectX 12
Xbox One Logo Xbox Games with Gold Kinect

Xbox One – Keine massiven Änderungen durch DirectX 12

Xbox One

Phil Spencer, Head of Xbox bei Microsoft, hat neue Aussagen hinsichtlich der zu erwarteten Änderungen durch DirectX 12 für die Xbox One getätigt. Demnach werden die Performance-Steigerungen, wie auch die übrigen Veränderungen, eher gering ausfallen.

Die Reaktionen der Community, als Microsoft DirectX 12 für die Xbox One ankündigte, waren durchaus erfreut. Denn zumindest auf dem PC wird der Overhead drastisch reduziert, wodurch sich viele Gamer einen starken Performance-Schub für die Grafikleistung ihrer Hardware erhoffen.

Bei der Xbox One werden die Änderungen durch DirectX 12 aber eher gering ausfallen. Der Chef der Xbox-Sparte, Phil Spencer sagte dazu jetzt:

„Es wird den Entwicklern mit der Xbox One helfen. Es wird keine großen Änderungen herbeiführen, aber den Entwicklern mehr Möglichkeiten geben.“

Es ist Spencer durchaus hoch anzurechnen, dass er einen eher realistischen Ausblick auf die Fortschritte, die DirectX 12 bringen wird, gibt. Meistens ist es ja so, dass neue Features vollmundig angekündigt werden und dann im Endeffekt doch enttäuschen, weil sie die hohen Erwartungen der Fans nicht vollends erfüllen können. Es könnte also durchaus von Vorteil sein, hier tief zu stapeln. Eventuell erwartet uns nach der Aussage ja sogar eine Performance-Überraschung?

Außerdem erklärte Spencer noch, was er bezüglich der Risiken der Spieleentwicklung von den First Party Studios, im Gegensatz zu Drittanbietern von Software, für die Xbox-Konsolen erwartet:

„Ich denke nicht, dass es genrespezifisch ist, dass man Risiken bei der Entwicklung von Exklusivspielen eingeht, die ein Third-Party-Entwickler nicht eingehen würde.“

„Eine Sache, die ich First-Party-Studios frage ist, warum es ein Exklusivspiel ist und wie wir uns bei Technik, Design oder der Kreativität von der Masse abheben sollten.“

Während er über Third-Party-Titel sprach, erwähnte Spencer außerdem, wie sehr er Scalebound mag, das derzeit bei Platinum Games exklusiv für die Xbox One entsteht.

Wir sind gespannt, was das DirectX 12-Update auf der Xbox One tatsächlich ändert. Natürlich wird es auch spannend zu sehen, inwiefern sich die First-Party-Studios tatsächlich trauen, neue Wege einzuschlagen. Was meint ihr dazu?

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Titanfall 2

Titanfall 2 – Kriegsspiele DLC

Durch den andauernden Support für Titanfall 2 kann das Spiel mit einer wachsenden Zahl von ...