Home » Artikel » Weekly LoL-News – #8 Frostige Schneefreuden

Weekly LoL-News – #8 Frostige Schneefreuden

Na, hattet ihr schon Schneeballschlachten mit Leuten aus eurer Freundesliste, um die winterlichen Profilbilder zu ergattern? Und habt ihr schon fleißig Poros auf eure Gegner in der heulenden Schlucht geworfen, um den Poro-König zu beschwören? Man merkt, Riot ist in winterlicher Stimmung und das ist ansteckend! Holt eure Wintermäntel und Schals raus, damit ihr warm angezogen seid, wenn die Weekly LoL-News in die nächste Runde gehen.

Heute wird sich der größte Teil dieser Ausgabe um den Patch 5.24 drehen. Wie immer würde es den Rahmen sprengen, auf alle Änderungen einzugehen, weswegen ich nur die besonders interessanten Punkte ansprechen werde. Wer alle Details erfahren möchte, kann einen Blick in die Patchnotizen werfen. Doch zunächst begrüßen wir Poppy, die es nun von den PBE-Servern geschafft hat und nun für jeden in der Kluft kämpfen wird.

If I had a Hammer

Schon in der sechsten Ausgabe der Weekly LoL-News wurde Poppys Rework genauer betrachtet. Sie bekam ein frischeres aussehen und auch ihre Fähigkeiten bekamen einen neuen Anstrich. Mit all den neuen Sachen im Gepäck kommt sie nun auf die Live-Server, um die Kluft aufzumischen. Typisch für League of Legends bekommt sie auch einen eigenen Spotlight-Trailer mit nützlichen Tipps und Tricks.

Patch 5.24

Wie bereits erwähnt, wurde ein neuer Patch in die Vorsaison geschickt, welcher verschiedene Buffs und Nerfs für die Champions in League of Legends bereithält. Natürlich kann ich hier nicht auf alle Änderungen eingehen, weswegen ich mir lediglich die interessantesten Änderungen herausgepickt habe.

Zunächst schauen wir uns Dr. Mundo an, welcher in letzter Zeit sehr gern und auch sehr erfolgreich gespielt wurde. Manche sagen sogar, dass ein Mundo-Pick mit Free Elo gleichzusetzen wäre.

Schaut man sich ein paar Statistiken (Quelle: Champion.gg) an stellt man fest, dass das gar nicht so falsch ist: Mundo hat eine Win-Rate von 55,44%, League of Legendswas bedeutet, dass über die Hälfte der Spiele, an welchen er teilnimmt, auch gewonnen werden. Eine weitere Statistik zeigt, dass die Win-Rate von Mundo seit dem Beginn der Vorsaison geradezu explodiert ist. Was wurde nun von Riot dagegen unternommen? Zunächst mal wurde Mundos Q-Fähigkeit für den Dschungel geschwächt. Auf der höchsten Stufe kann er an Monstern damit nur noch 500 statt 700 Schaden anrichten. Auch seine E-Fähigkeit wurde generft und macht nun keinen Schaden mehr an Gebäuden und skaliert nicht mehr konstant mit 5% von Mundos maximalem Leben.

Weniger aufregend aber dennoch interessant ist da die Änderung an Hecarim. Dieser hatte nämlich bisher in der Vorsaison dank seiner Passiven die Möglichkeit, nicht von Minions geblockt zu werden. Das war bisher ein starker Vorteil für Hecarim. Doch damit ist nun Schluss: Die Fähigkeit, sich durch Minions zu bewegen, wurde auf die E-Fähigkeit verlegt. Zudem wurde sein Basiswert an Leben und sein Leben pro Level etwas heruntergesetzt.

Wie geht es eigentlich den Schützen? Die Gruppe an Champions, die in der Vorsaison eine Generalüberholung erhalten haben, scheinen sich gut in der Kluft etabliert zu haben. Lediglich die folgenden zwei Schützen erfahren noch in jedem Patch größere Veränderungen.

League of Legends
Lässt Kog’Maw es mit dem neuen Patch so richtig krachen?

Da wäre zum einen Kog’Maw. Er kann zwar eine sehr hohe Angriffsgeschwindigkeit entwickeln, nur bleibt dies bisher nur auf dem Papier effektiv. Bis er so viel Fahrt aufgenommen hat, dass er gefährlich wird, ist der Kampf meistens schon vorbei. Riot möchte dem nun mit einer Änderung an seiner W-Fähigkeit entgegensteuern. Mit dieser Fähigkeit bekommt Kog’Maw nun nicht länger einen Bonusschaden, sondern konstanten Schaden von 2% des maximalen Lebens des Ziels.

Das zweite Sorgenkind ist natürlich Quinn. Nachdem sie ihren Blind verloren und dann in einer anderen Form zurückbekommen hat, werden weitere Änderungen an ihr vorgenommen. Diesmal jedoch weniger radikal und eher eine Anpassung der Werte. Ihre Q-Fähigkeit, also der Blendende Ansturm, macht nun weniger Schaden und kostet mehr Mana. Riot möchte damit die Passive Fähigkeit von Blendender Ansturm in den Fokus rücken, damit die Spieler ihn taktischer einsetzen.

Soraka gehört zu den Champions, die von den Änderungen der Vorsaison enorm profitiert haben, weswegen dieser Supporter ein gefürchteter Pick ist. Mit Soraka auf der Bot-Lane konnte der dazugehörige ADC machen was er wollte, da der Supporter den erlittenen Schaden komplett gegenheilen konnte. Dies ändert sich nun, indem man Soraka selbst anfälliger für Angriffe und ihre Heilung teurer macht. Somit hat ihre Q-Fähigkeit eine geringere Reichweite, ihr Heal kostet deutlich mehr Mana (40/45/50/55/60 statt 20/25/30/35/40) und ihre Ulti entfernt nicht länger klaffende Wunden.

Zuletzt möchte ich noch eine wichtige Änderung für alle Tahm Kenchs da draußen erwähnen: Wenn ihr einen verbündeten Champion verschlingt, bekommt ihr kein Bewegungsbuff mehr. Eine schnelle Flucht aus gefährlichen Situationen ist somit nicht mehr möglich. 

Über Sandro Kipar

Sandro Kipar
Alles begann in den späten 90ern mit einem grünen Gameboy Color und dem Spiel Looney Tunes: Crazy Castle 3. Als Sandro dann noch Star Wars entdeckte, war es um den kleinen Jungen geschehen. Mit der Zeit hatte ein ausgewachsener Gaming-PC den Platz des Gameboys eingenommen und Star Wars ... Nunja, manche Dinge ändern sich einfach nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

The Witcher 3: Wild Hunt

The Witcher 3 – Patch Notes zu Patch 1.20 öffentlich

Nur noch vier Tage: Dann erscheint die Erweiterung Blood and Wine für das Rollenspiel The ...