Home » Artikel » Specials » Urlaub in Heleus – Ein Reiseführer durch die Welt von Mass Effect: Andromeda

Urlaub in Heleus – Ein Reiseführer durch die Welt von Mass Effect: Andromeda

Einige Monate nach Veröffentlichung von Mass Effect: Andromeda wird es langsam ruhiger um den Nachfolger der beliebten Science-Fiction-Trilogie. Wir können uns also endlich den schönen Dingen in Andromeda zuwenden: den fantastischen Welten einer neuen Galaxie.

Achtung: Die Informationen zu den Planeten sind sehr spoilerlastig und sind nur Reisenden zu empfehlen, die bereits einen ersten Besuch in Heleus hinter sich haben.

Genauer gesagt den goldenen Welten, welche uns bei Abreise aus der Milchstraße vor rund 600 Jahren versprochen wurden. Diese befinden sich im Heleus-Cluster, einem Sternenhaufen am Rande der Andromeda-Galaxie. Was genau euch dort erwartet, erfahrt ihr in unserem Reiseführer für Neuankömmlinge der Andromeda Initiative.


  • Eos | Pytheas-System
  • Havarl | Faroang-System
  • Kadara | Govorkam-System
  • H-047c | Remav-System
  • Elaaden | Zaubray-System
  • Voeld | Nol-System

Auf Eos befindet sich der erste Außenposten der Andromeda Initiative. Entsprechend ist dies auch die erste Anlaufstelle für Besucher des Heleus-Clusters. Wegen vereinzelter Strahlung sollten interessierte Reisende vorab allerdings Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt halten.

Havarl ist die Heimat der befreundeten Angara und für Besucher bisher nur eingeschränkt zugänglich. Die Flora und Fauna von Havarl ist zwar beeindruckend, muss wegen potentieller Gefahren allerdings noch ausführlich von ansässigen Wissenschaftlern studiert und dokumentiert werden.

Kadara ist vor allem für Abenteurer interessant, die vom grauen Alltag der Nexus inzwischen gelangweilt sind. Berge, Höhlen und Naturphänomene begeistern interessierte Touristen auf der Suche nach neuen Fotomotiven. Gerüchten zufolge soll man sich allerdings vor Scharlatanen in Acht nehmen.

H-047c ist für all diejenigen interessant, die eine Reise ins Ungewisse bevorzugen und ihre Mitfahrer sowie ihren Nomad gerne an die Grenzen bringen. Achtung: Beim Verlassen eures Besucherfahrzeugs droht der sofortige Tod.

Für all die Weltenbummler, die es lieber etwas geruhsamer angehen wollen, ist Elaaden besonders empfehlenswert. Kein anderer Planet im Heleus-Cluster verspricht Sonnenanbetern so viel Sonne satt. Achtung: Denkt an Ruhepausen im Schatten und achtet auf die bodenlosen Krater, da ein unachtsamer Schritt nicht von eurer Reiseversicherung gedeckt wird.

Wer eher kühlere Temperaturen bevorzugt, ist in Voeld genau richtig. Während Skandinavien auf der Erde mit ein wenig Schnee im Winter punkten kann, bietet Voeld direkt eine richtige Eiszeit. Vor allem Entdecker kommen hier dank antiker Ausgrabungen und im Eis eingeschlossener Geheimnisse voll auf ihre Kosten.

Praktische Hinweise für den ersten Besuch in Heleus

Der erste Besuch in einer neuen Galaxie ist zumeist nicht nur für das Gegenüber, sondern auch für den Neuankömmling selbst verwirrend. Physikalische Gesetze der Milchstraße gelten plötzlich nicht mehr, fremdartige Wesen müssen erst kennengelernt und neue Sprachen studiert werden. Wir haben Hinweise gesammelt, um das Ankommen in Andromeda etwas zu vereinfachen.

Anreise
Um Heleus zu erreichen, empfiehlt sich die Überbrückung der Reise via Kryo-Schlaf. Shuttles bringen euch von der Nexus zur Destination eurer Wahl.

Sicherheit
Da sich die Andromeda Initiative noch im Aufbau befindet, muss sich jeder Reisende zuvor einem Sicherheitstraining unterziehen, da die Gefahren in Heleus noch nicht kalkulierbar sind.

Gesundheit
Die goldenen Welten in Heleus erfordern unterschiedliche Anforderungen an die Fitness der Reisenden. Weitere Details entnehmt ihr den detaillierten Beschreibungen der potentiellen Urlaubsorte.

Erstkontakt
Die lokal ansässigen Angara scheinen keine Gefahr darzustellen. Dank ihrer herzlichen Natur sind vor allem die Menschen gern gesehene neue Nachbarn. Bei Sichtkontakt mit den befeindeten Kett ist wiederum ein geordneter Rückzug zu empfehlen.

Zu Gast in: EOS

Der erste Zwischenstopp auf eurer Reise durch den Heleus-Cluster ist zugleich auch der geschichtsträchtigste. Nach einem fehlgeschlagenen Versuch diesen Planeten zu besiedeln, dauern die Feierlichkeiten nach der erfolgreichen Neubesiedelung in Prodromos weiterhin an. Dank anhaltender Strahlung war es zu Beginn nicht möglich, den ersten Wüstenplaneten vollständig zu erkunden. Nach Beseitigung selbiger offenbarte die Welt ihre bezaubernden Ecken. Seen voller Relikt-Geheimnisse, versteckte Brücken, Geheimnisse unter Tage und traumhafte Aussichtspunkte sind nur einige der Highlights von EOS, welche sich ein Urlauber nicht entgehen lassen sollte.

Mass Effect: Andromeda - EOS Screenshot
Achtung: Bleibt in der Nähe eures Reiseführers

Daneben bietet der Planet auch weitere Highlights. Beispielsweise die neu angelegten Gärten einer ehemaligen Asari-Komplizin, eine Tour durch die zerstörte, erste wissenschaftliche Anlage des Planeten, welche inzwischen einer Geisterstadt gleicht, sowie ein Krimidinner in einer Höhle, in welcher die Gäste einen vermeintlichen Mord aufklären müssen.

Zu Gast in: Havarl

Havarl ist ein Dschungelplanet und gehört zu den Heimatplaneten der Angara. Da wir noch neu in dieser Galaxie sind, gilt es, sich zuvor über die Benimmregeln der Gastgeber aufklären zu lassen, um nicht aus Versehen einen galaxieweiten Krieg auszulösen. Havarl ist der kleinste der begehbaren Planeten in Heleus und scheint auf den ersten Blick nicht sonderlich interessant zu sein. Wagt man sich aus der Forschungsstation heraus, beeindruckt der tiefe Dschungel allerdings mit einer Artenvielfalt, die selbst Asari-Wissenschaftlerinnen der Milchstraße begeistern dürfte. Gerüchten zufolge soll sich auch eine Truppe Turianer niedergelassen haben, der genaue Standort ist allerdings nicht bekannt.


Auch wenn Havarl vor allem Naturfreunde begeistern dürfte, ist der Planet aktuell noch nicht für Besucher freigegeben. Mögliche Gefahren stellen beispielsweise die Rebellen auf Seiten der Angara oder die mysteriösen Ausgrabungsstätten dar, welche zunächst von einem Pathfinder freigegeben werden müssen.

Mass Effect: Andromeda - Kadara

Zu Gast in: Kadara

Kadara mag anfangs nicht sonderlich gastfreundlich wirken. Strenge Kontrollen am Hafen könnten den ein oder anderen abschrecken, doch lohnt es sich, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Ja, Kadara ist der Stützpunkt der Rebellen der Nexus. Ja, Kriminalität ist hier durchaus an der Tagesordnung. Und ja, die ein oder andere Kneipenschlägerei ist ebenfalls möglich. Doch die harte Schale beherbergt auch einen weichen Kern. Neben der rüpelhaften Innenstadt kann Kadara auch mit blühenden Landschaften punkten. Ganz nebenbei gibt es in Kadara auch einzigartige Klettermöglichkeiten und bezaubernde Aussichten in luftiger Höhe, die man bestenfalls gemeinsam genießt.

Doch Vorsicht: die Seen sind zahlreich und sehen verlockend aus, doch sind sie bei Hautkontakt auch tödlich. Einige behaupten, dass ein gewisser Serienkiller namens Scharlatan sein Unwesen treibt, doch gibt es hierfür bislang keinerlei Beweise. Wer es lieber ruhiger angehen möchte, ist vermutlich mit einem anderen Planeten besser beraten.

Sag uns deine Meinung: