Home » News » Uncharted 4 – Release verschoben und Multiplayertest für alle
Uncharted 4: A Thief's End

Uncharted 4 – Release verschoben und Multiplayertest für alle

Für alle Fans von Uncharted 4: A Thief’s End gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte Nachricht zuerst: Wie bereits bekannt, war die Entwicklung von Naughty Dogs neuestem Spiel etwas holprig, bedingt vor allem durch den Leitungswechsel. Das führt letzendlich leider dazu, dass Nathan Drakes neuestes Abenteuer jetzt verschoben wird. Naughty Dog hat offiziell bekannt gegeben, dass Uncharted 4: A Thiefs End nun doch erst am 10.Mai 2016 erscheinen wird.

Uncharted 4: A Thief's End

Natürlich wollen wir euch nicht auf der schlechten Nachrichten sitzen lassen, immerhin gibt es auch etwas positives zu berichten. Das PS4-exklusive Spiel soll kommendes Wochenende noch einmal einem Stress-Test für den Multiplayer unterzogen werden. Dazu werden so viele Spieler wie möglich benötigt, um die Server auf Funktionalität auch unter größtem Andrang zu überprüfen. Damit die hohe Anzahl an Spielern erreicht werden kann, ist diese Beta für alle zugänglich. Der entsprechende Client ist bereits im PS-Store zum Download verfügbar. Am Freitag um 18 Uhr sind die europäischen Server online und es kann hierzulande mit dem Testen beginnen. Ende der Open-Beta ist Sonntag um 21 Uhr.

Über Elham Nizam

Elham Nizam
Ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern, bin aber der festen Überzeugung, dass ich mit einem Gamepad auf die Welt gekommen bin. Spiele aller Art begleiten mich schon mein ganzes Leben und werden auch fester Bestandteil bleiben. Games werden von mir nicht nur durch jahrelange, persönliche Erfahrung getestet, sondern auch dank meines Studiums (Games Engineering) systematisch in ihre pixeligen Einzelteile zerlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

Xbox Microsoft

Microsoft – Warum das Projekt des Xbox-Handhelds scheiterte

In einem Interview mit IGN, verriet Robbie Bach, der ehemalige Chief Xbox Officer, warum das ...