Home » Artikel » Specials » TOP 10 – Diese Spiele haben die beste Story

TOP 10 – Diese Spiele haben die beste Story

Sie bringen uns zum Lachen, zum Weinen oder Schreien. Sie begehen mit uns eine Achterbahn mit euphorischen Höhen und vernichtenden Tiefen. Und können mit genauso vielen Wendungen und Richtungswechsel kommen wie eine echte Achterbahn. Videospiele und ihre Geschichten können Millionen begeistern. Dabei befinden wir uns auf einen Weg steigender Komplexität. Ihre Handlungen werden immer tiefer, erfüllen gesellschaftskritische Rollen, lehren den Spieler oder erweitern den Horizont. Wir nennen die TOP 10 der Spiele, die mit der besten Handlung uns zu den verschiedensten Emotionen bewegt haben. Auch wenn es schwer fällt zwischen den zahlreichen exzellenten Titeln zu wählen, mussten wir uns letztendlich auf diese Favoriten festlegen.

Im folgenden Artikel werden die Handlungen und teilweise auch Endsequenzen verschiedenster Spiele besprochen. An dieser Stelle also eine ausdrückliche SPOILER-WARNUNG, falls ihr einen der erwähnten Titel bisher nicht gespielt haben solltet.

Platz 10: Red Dead Redemption

Red Dead Redemption Kolumne

Release: 18.05.2010 | Rockstar Games

Mit seinem Release im Jahr 2010 eroberte Red Dead Redemption das Herz der Gaming-Community im Sturm. Eine fantastische Open World, die durch eine (für damalige Verhältnisse) wunderschöne Optik begeistern konnte. Das Team von Rockstar erschuf eine lebendige Welt, die das Flair des Wilden Westens übertragen konnte und sich wie ein nostalgischer Western-Film anfühlte. Die Ähnlichkeit zu den Filmen spiegelt sich nicht nur in der Optik wieder, sondern auch in der Handlung des Spiels. Für die ersten Spielstunden der Hauptstory ist diese sehr analog zu den Filmvorlagen und zeigt eine klassische, aber schön umgesetzte Story rund um die Erlösung des ehemaligen Ganoven John Marston. Der Spannungsbogen befindet sich auf einem konstanten Anstieg und endet in einem spektakulären Finale. Der Hoffnungsschimmer der letzten Spielszene und eine heftig diskutierte Endsequenz sind auch heute noch fest im Kopf der Fans verankert. Im nächsten Jahr wird zudem ein Nachfolger erscheinen, der hoffentlich an die enorme Qualität der Handlung anknüpfen kann.

Platz 9: BioShock Infinite

BioShock: The Collection

Release: 26.03.2013 | 2K Games

Auch wenn die beiden Vorgänger ebenfalls mit außerordentlichen Handlungen aufwarten konnten, ist es der aktuellste Ableger, der es in die Liste schafft. Die beiden Ausflüge in die Tiefen des Meeres waren beeindruckend, aber das Erobern der Lüfte in der fliegenden Stadt Columbia ist eine Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Protagonist Booker DeWitt darf nicht nur auf unzählige Fähigkeiten zurückgreifen, die AI-Begleiterin Elizabeth ist dazu noch in der Lage, interdimensionale Risse zu erzeugen. Was sich zu Beginn als ein Gameplay-Feature tarnt, entwickelt sich aber im Laufe des Spiels zu einer handlungstragenden Falle für den Protagonisten. Das Ende der wilden Shooter-Achterbahn erweist sich als sehr konfus und verwirrte viele Spieler, aber wer etwas Hirnschmalz aufbringt, der wird das Rätsel entschlüsseln können. Im Endeffekt waren wir nicht nur Held der Geschichte, auch der Bösewicht entpuppt sich als unser Protagonist, lediglich aus einem Paralleluniversum. Die einzige Chance, Comstock, den Antagonisten, zu stoppen, ist unser eigener Tod. Wir beenden das Spiel umzingelt von mehreren Elizabeths, alle aus verschiedenen Parallelwelten, die uns in Taufwasser ertränken. Bis man realisiert hat, was gerade geschieht, ist das Ende von Booker DeWitt und Comstock besiegelt.

Platz 8: Mass Effect

Mass Effect 4

Release: 16.11.2007 | BioWare

Werfen wir einen Blick zurück auf die ersten Jahre der Generation Xbox 360 und PlayStation 3. Der Schritt in die HD-Welt wurde in keinem Spiel so sichtbar gestaltet wie in den Anfängen der Mass Effect-Trilogie. Aber nicht nur die Augen wurden verwöhnt, auch das Herz bekam eine wahre emotionale Reise beschert. Ein Rollenspiel-Shooter-Hybrid war damals noch ein sehr seltenes Unterfangen. Die klassischen Shooter der letzten Dekade boten auch oft nicht allzu lange Kampagnen oder nur selten denkwürdige Geschichten (Ausnahmen bestätigen die Regel!), aber in Mass Effect war diese nicht nur ausgesprochen lang, sondern auch zu jedem Zeitpunkt sehr fesselnd. Allein das Eintauchen in die detaillierte Spielwelt erwies sich als spaßig. Von der Geschichte des ersten Kontaktes bis hin zur Entdeckung all der verschiedenen Rassen und deren Beziehungen zueinander, konnte man sich kaum satt sehen an der Milchstraße. In das ohnehin schon faszinierende Sci-Fi-Universum wird dann noch eine brillante Handlung gesetzt, die durch zahlreiche Plottwists und moralisch schwere Entscheidungen des Spielers komplettiert wird. Ein besonders toller Aspekt ist die Übernahme und Konsequenz aller Entscheidungen über die gesamte Trilogie hinweg. Verstorbene Charaktere bleiben auch in späteren Ablegern verstorben, Konsequenzen werden teilweise erst zwei Spiele später sichtbar und die Charakterentwicklung sucht seinesgleichen. Wer wird jemals die Suicide-Mission vergessen? Nur das kontroverse Ende der Trilogie verhindert einen Platz weiter oben in der Liste.

Platz 7: Life is Strange

Life is Strange Concept Art

Release: 30.01.2015 | DONTNOD Entertainment

Die meisten Spiele in dieser Liste überzeugen durch gut inszenierte Action und spannende Handlungsstränge, bei denen wir oft die Welt oder gar das ganze Universum retten müssen. Keines davon rührt allerdings so sehr zu Tränen wie Life is Strange. Wir befinden uns von Anfang an auf einer sehr persönlichen Ebene mit Protagonistin Max Caulfield und den Problemen der jungen Frau, werden aber auch schnell mit ihrer neuen Fähigkeit und den Konsequenzen konfrontiert. Die Fähigkeit der Zeitmanipulation, anfangs sehr spaßig und unheilvoll genutzt, entpuppt sich sehr schnell als enorme Verantwortung. Wir spielen bestimmte Szenen immer und immer wieder durch, bis das erwünschte Ergebnis erreicht ist, werden aber erst später mit den langfristigen Konsequenzen zurecht kommen müssen. Die emotionale Achterbahn und die herzzerreißende Entscheidung, welche wir zum Spielende treffen mussten, ließen uns Flüsse weinen. Wer sonst nur Shooter oder actionlastige Spiele konsumiert, sollte sich auf jeden Falls aus seiner Komfortzone begeben und sich an dieses Meisterwerk wagen.

Platz 6: The Last of Us

The Last of Us: Remastered

Release: 14.06.2013 | Naughty Dog

Auf dem Papier hört sich The Last of Us vielleicht noch sehr generisch an. Postapokalyptische Welt, eine Art Zombieplage und mangelnde Ressourcen beim Kampf ums Überleben. All das vereint das PS-exklusive Spiel zwar, aber auf eine Weise, wie sie bis dato unbekannt war. Seien es frische Idee wie die Ursache für die Plage (eine Art Fungus, die sich im Hirn ausbreitet) oder das geschickte Ressourcensystem, spielerisch hebt sich The Last of Us vom generischen Zombieshooter ab. Was aber immer noch im Gedächtnis bleibt, sind die emotionalen Momente des Spiels. Direkt zu Beginn verlieren wir unsere Tochter beim Ausbruch der Seuche, nur um später wieder in eine Vaterähnliche Rolle zu schlüpfen. Der Umstand, dass Joel die junge Ellie als einen Tochterersatz sieht, wird zwar nie erwähnt, spiegelt sich aber sehr stark im Verhalten wieder. Es sind diese subtilen Hinweise auf die emotionale Abhängigkeit der beiden, welche die Handlung so brillant beleuchten. Von Szenen, die uns berühren, bis hin zu Situationen, in denen wir den Atem anhalten, all das ist zahlreich vertreten. Wir sind quasi Beobachter der Grenzen, welche die beiden Protagonisten für den Schutz des jeweils anderen überwinden. Die höchste aller Grenzen wird überwunden, wenn Joel sich entscheidet, das Leben von Ellie über ein mögliches Gegenmittel zu stellen und wir gezwungen sind, uns die Frage zu stellen: Sind wir jetzt Held oder Bösewicht?

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Tower 57

Review: Tower 57 – Pixelige Shooter-Action

Auf der gamescom 2016 hatten wir bereits das Vergnügen, den Retro-Shooter Tower 57 anzutesten und ...