News

THQ: „Schätze“ im Geistergebäude entdeckt

29. Mai 2014

THQ: „Schätze“ im Geistergebäude entdeckt

THQ-Header

Im letzten Jahr ging einer der, wie manche Gamer sagen, „letzten guten Publisher“ vor die Hunde. Die Rede ist von THQ. Der Spieleverleger galt gerade in der Core-Gamer-Fraktion als ein Innovationstreiber der Branche. THQ hatte den Ruf, sich nicht, im Gegensatz zu anderen Branchengrößen, immer auf neue Aufgüsse bekannter Spieleserien zu verlassen.

Und so brachte THQ zwar viele sehr gute, auf Hardcore-Gamer zugeschnittene, leider aber auch kommerziell mäßig erfolgreiche Titel heraus. Das teilweise zu späte Erkennen von Trends, sowie Verkaufszahlen, die den gestellten Prognosen nicht hinterherkamen, sorgten schließlich im letzten Jahr dafür, dass der Konzern Insolvenz anmelden musste. Alle unternommenen Rettungsversuche fruchteten leider nicht. So wurde THQ zerschlagen und viele der Top-Marken an andere Publisher verkauft.

Der Firmenhauptsitz stand seitdem leer. Nun wird er aber wohl wieder bezogen und ein Zutrittsberechtigter hat einige Impressionen auf Reddit veröffentlicht. Die Bilder zeigen, dass der verlassene Hauptsitz einem Geisterhaus gleicht. Gleichzeitig bekommt man beim betrachten einiger Bilder eine kleine Gänsehaut, da sie ein Stück Videospielgeschichte dokumentieren.

Die Bilder findet ihr unterhalb dieser Zeilen in der Galerie. Uns bleibt nur, euch viel Spaß beim Durchsehen zu wünschen.

Mögest du in Frieden ruhen, THQ. Wir vermissen dich.

Matthias. Zocker seit den frühen Neunzigern, Schreiberling seit 2003. Bei Gameplane.de für die Kontrolle des wilden Redaktionshaufens mitverantwortlich. Er saugt alles auf, was irgendwie mit Spielen zu tun hat und schließt es in dem extra dafür eingerichteten Brain-Tresor ein. Egal ob Indies, AAA-Titel oder Casual-Schrott: Perlen gibt es für ihn in jedem Genre.