Home » Artikel » The Witcher 3: Wild Hunt – Ein Interview über geheime Charaktere, Herausforderungen und Schlammcatchen

The Witcher 3: Wild Hunt – Ein Interview über geheime Charaktere, Herausforderungen und Schlammcatchen

This article is also available in English

Fans epischer Rollenspiele werden in den kommenden Monaten nicht vernachlässigt. Schon jetzt warten vor allem viele Fans auf das kommende The Witcher 3: Wild Hunt, das im Februar nächsten Jahres erscheinen soll. Für all die Ungeduldigen und Input-Aufsaugenden haben wir uns mit CD PROJEKT RED zusammengeschlossen und einige interessante Antworten in unserem Interview erhalten. Wir gehen auf die Herausforderungen, die die Entwicklung mit sich gebracht hat, Lieblingscharaktere und natürlich Probleme ein, die aufgetreten sind. Triss kommt natürlich auch nicht zu kurz. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Das Interview führten wir mit Miles Tost, der als Level Designer bei CD PROJEKT RED arbeitet.

?Mit der Collector’s Edition liefert ihr dieses Mal wirklich ein unglaubliches Package ab. Wie lange hat es gedauert, die Inhalte zu konzipieren und wer war an den Entwürfen und dem Inhalt des Packs beteiligt?

The Witcher 3 Collector's EditionOh, das ist ein komplizierter Vorgang und dauert wirklich lange. Zu allererst: CD PROJEKT RED versucht immer, diesen Teil des Publishings bis zur Grenze auszureizen. Ich meine, unsere Standard Edition beinhaltet Gimmicks, die normalerweise für Limited Editions anderer Spiele reserviert sind und wir veröffentlichen das zum normalen Preis. Der Inhalt der Collector’s Edition wurde bis zum letzten Moment gequetscht – wir wollten jeden Zentimeter dieser großen Box nutzen, da die Unterschriften des gesamten Teams auf dem Deckel verewigt wurden. Die Figur, die Geralt beim Bekämpfen eines Griffin zeigt, hatte eine lange Vorbereitungszeit, was in einem Making of-Video, das wir vor einiger Zeit veröffentlicht haben, sehr schön gezeigt wird. Es ist eine echte Skulptur, kreiert von echten Bildhauern – also kein gedrucktes 3D-Modell aus dem Spiel. Es ist wirklich einzigartig.

?Was war während der Entwicklung von The Witcher 3 eure größte Herausforderung?

Es ist wirklich schwer, diese Frage zu beantworten, da jede Abteilung verschiedene Herausforderungen bewältigen muss. Ein schwieriger Part war es, die kreative Vision hinter dem Spiel beizubehalten und trotzdem dafür zu sorgen, dass alles stimmig ist. Ich meine, es ist ein GROSSES Spiel und es ist super wichtig, immer alles im Auge zu behalten und ständig zu überprüfen, ob wir nicht vom Kurs abgekommen sind.

Bezüglich der Locations, die in mein Fachgebiet gehören, glaube ich, dass wir interessante und unverbrauchte Orte für die Spieler bieten, während wir gleichzeitig alles in guter alter Witcher-Tradition glaubwürdig halten. Mit einer Welt in dieser Größe ist es einfach, in Muster zu verfallen, die sich sehr schnell wiederholen. Jedoch verdanken wir es unserem unglaublich talentierten und kreativen Team, dass wir eine Welt erschaffen konnten, die für die Spieler viele Überraschungen parat hat, die gefunden und entdeckt werden möchten.

The Witcher 3

?Wie schwer war es, die riesige Spielwelt mit sinnvollen Inhalten zu füllen?

Wie ich bereits in der vorherigen Frage erwähnt habe, war das eine große Herausforderung. Wir haben im Vergleich zu The Witcher 2: Assassins of Kings unser Quest-Team fast verdoppelt – dasselbe gilt auch für das Team, das an den Locations arbeitet. Alles in der Spielwelt muss einen Zweck haben. Es muss innerhalb seines Bereichs glaubwürdig sein. Wenn du das Spiel spielst, wirst du bemerken, wie alles irgendwie miteinander verbunden ist. Wir haben darüber gesprochen, wie wichtig die Entscheidungen sind, die ihr während eurer Reise als Geralt trefft. Das wird dadurch hervorgehoben, wie diese Entscheidungen die Welt um euch herum aber auch Geralt selbst beeinflussen. Eure Entscheidungen haben also nicht nur auf Menschen, sondern tatsächlich einen Einfluss auf ganze Regionen.

Um zur Frage zurückzukommen: all das erlaubt es uns, die Welt mit individuellen Regionen zu füllen, deren Zustand Rückschlüsse auf die persönliche Spielweise eines jeden Spielers zulässt und diese reflektiert. Das verbessert unsere Möglichkeiten, verschiedene und interessante Orte innerhalb der Welt zu schaffen, doch ist es natürlich gleichzeitig eine enorme Herausforderung, da die unterschiedlichen Zustände für die einzelnen Gebiete mehr Arbeit bedeuten und es in Anbetracht der Größe der Spielwelt schwieriger ist, alles im Überblick zu behalten.

?Wie lange würde es in Echtzeit dauern, um einmal quer durch eure gigantische Spielwelt zu reisen? Stunden, Tage … Wochen?

Es sind definitiv keine Tage und Wochen, selbst MMOs sind nicht so groß *lacht*. Um ehrlich zu sein, weiß ich es nicht, da ich das nicht versucht habe. Jeden Zentimeter abzugrasen würde wohl eine Weile dauern – vor allem, wenn du die Welt unvorbereitet durchstreifst. Es gibt viele Sachen, die dich beschäftigen werden. Wir sind 35x so groß wie The Witcher 2 und schon das war ein ziemlich großes Spiel. Unser Ziel ist es, dass das komplette Abschließen des Spiels ca. 100 Stunden dauert, davon spielt ihr 50 Stunden die Hauptgeschichte und nochmal 50 Stunden Sidequests. Und als wäre das nicht genug – spielt es nochmal und seht was passiert, wenn eure Entscheidungen anders gewesen wären.

The Witcher 3

?Wird es Laufaufträge wie „hol dies“ / „bring das“ geben?

Ja, die wird es geben. Aber wir versuchen immer, diese Quests besonders zu machen, indem wir einen außergewöhnlichen Twist einbauen. Es wird nicht auf die typische „töte 10 hiervon und 5 davon“ Sache hinauslaufen. Des Weiteren kann man in manchen Fällen auch einfach „nein“ sagen, gehen und – nun – sich später mit den daraus resultierenden Konsequenzen herumschlagen.

?Wer ist euer Lieblingscharakter und was ist eure liebste Quest im Spiel?

Das kann ich euch nicht sagen, ohne einen Teil der Handlung des Spiels zu spoilern. Es ist ein neuer Charakter, den wir noch nicht enthüllt haben. Fragt mich nochmal, nachdem wir das Spiel veröffentlicht haben!

?An welche Gamer richtet sich das Spiel? Ist es mit seiner Inszenierung auch für Fans von Genres abseits des RPGs interessant? Wenn ja: Warum und was macht es zu einer solchen übergreifenden Erfahrung?

Ich glaube, dass The Witcher 3: Wild Hunt ein Spiel für Leute ist, die dunkle Fantasy-Abenteuer lieben. Es ist nicht das typische Märchen, wo Gut und Böse klar definiert sind, sondern wirklich brutal und bodenständig, weshalb du auch erwachsene Geschichten mögen musst.  Innerhalb dessen laufen die Dinge nicht immer so, wie man sie gerne hätte. Es ist eine bedeutende Geschichte, die in einer tiefgründigen Welt stattfindet,  doch gibt es daneben natürlich auch viel cooles Gameplay, wie zum Beispiel die Kämpfe. Wir haben alles total umgebaut, um es zugänglicher zu machen und trotzdem ist es zur gleichen Zeit sogar noch taktischer geworden.

Geralt_Yennefer-size_1920x1200

?Ganz ehrlich: Das letzte Kapitel in The Witcher 2 war eher etwas mau und hat viele Fans im Vergleich zum grandiosen Rest des Spiels etwas enttäuscht. Gibt es dieses Mal ein großes Finale? Wie steuert ihr auf den MegaShowdown zu?

Ja, wir planen The Witcher 3: Wild Hunt mit einem großen Finale zu beenden. Allerdings kann ich aus offensichtlichen Gründen nicht mehr sagen. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass ihr von der Qualität der Endsequenzen nicht enttäuscht sein werdet.

?Können wir uns auf ein Schlammcatchen zwischen Triss und Yennefer freuen?

Nein.

?Wie groß werden die grafischen Unterschiede zwischen der PC- und der PS4- bzw. Xbox One-Version ausfallen? Welche Auflösung und Framerate strebt ihr für PS4 bzw. Xbox One an?

Wir strengen uns an, auf allen Plattformen dasselbe Erlebnis abzuliefern. Bezüglich der Auflösung und Framerate kann ich noch nichts sagen, da wir noch immer dabei sind, das Spiel zu optimieren. Wir haben diesbezüglich natürlich unsere eigenen Ziele und kommen darauf zurück, wenn die Zeit gekommen ist.

The Witcher 3

?Was war während der Entwicklung für die Konsole eure größte Herausforderung?

Konsolen haben uns nicht limitiert, wenn es das ist, worauf ihr hinauswollt. Ich mein, yeah, wir könnten ein Spiel entwerfen, das nur auf 5 PCs weltweit läuft, aber darum geht es uns nicht. Die Schwierigkeit war es, das Spiel zu erstellen, nicht die dafür passende Plattform.

?Wie wichtig ist die gamescom für euch im Hinblick darauf, dass ihr das Spiel das erste Mal den Spielern vorstellt?

Wenn ich mich nicht irre, ist es Europas größte Spielemesse, also ist es natürlich wirklich wichtig für uns. Wir lieben es, direkt mit unseren Fans zu reden und – pauschal gesehen – ist die gamescom in dieser Beziehung einzigartig und viel kundenorientierter als andere ähnliche Events dieser Größenordnung. Ich meine, schaut euch einfach mal unser gamescom-Video auf Youtube an. Das war eine tolle Zeit!

Nochmals danke für das sehr aufschlussreiche Interview an Miles Tost! The Witcher 3: Wild Hunt erscheint am 24. Februar 2015 für die PS4, Xbox One und den PC.

Über Caroline Valdenaire

Caro blickt auf eine abwechslungsreiche Spielekarriere zurück - schließlich darf sie sich schon seit Mitte der 90er ein Zockerweibchen nennen. Am liebsten spielt sie im Team, damit sie dann alle - wie im echten Leben - bemuttern kann. Inzwischen haben es ihr vor allem die Survivalspiele angetan. Bei Gameplane ist sie irgendwie Mädchen für alles, hauptsächlich aber Madame Chefredakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

Xbox Microsoft

Microsoft – Warum das Projekt des Xbox-Handhelds scheiterte

In einem Interview mit IGN, verriet Robbie Bach, der ehemalige Chief Xbox Officer, warum das ...