Home » Artikel » Previews » The Forest: Preview – Unter Kannibalen
The Forest

The Forest: Preview – Unter Kannibalen

The Forest

Wenn man den Fluggesellschaften Glauben schenken mag, so liegt die Chance einen Flugzeugcrash zu überleben grundsätzlich bei 95%. Nicht erwähnt werden dagegen die Chancen nach dem eigentlichen Crash. In The Forest muss man sich ebenfalls mit Hunger, Kälte, Krankheit und Kannibalen herumschlagen. Moment mal, hat da jemand Kannibalen gesagt?

Auf den Spuren von Bear Grylls

Verhört habt ihr euch nicht, denn in The Forest von Endnight Games schlagt ihr euch nicht mit den normalen „Alltagssorgen“ herum, die ein Überlebender eines Flugzeugcrashes hat, sondern auch mit Kannibalen die euch gerne mal zum Essen einladen würden. Nach erfolgreicher Veröffentlichung auf Steam via Greenlight befindet sich The Forest nun in der Alphaphase und bietet auch die Option auf Early Access an. Seit DayZ ist Survival der letzte Schrei. Allerdings legen die meisten Spiele den Fokus auf Multiplayer und gerade Spiele wie DayZ oder Rust ziehen ihre Stärke aus der Interaktion mit anderen Mitspielern, oder was öfter der Fall ist den menschlichen Gegenspielern. Da ist es doch mal erfrischend, dass The Forest den Fokus auf Singleplayer legt.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=o9mr4k9X6c8″ hd=“1″ rel=“0″]

Unter Kannibalen

Als Überlebender klettern wir aus dem Wrack, welches vorher mal ein Flugzeug war, und finden uns im namensgebendem Wald wieder. Der präsentiert sich auch schon in der Alpha recht ordentlich und besticht durch Schönheit und Atmosphäre. Die Sonne scheint durch das Dickicht der Blätter über uns und man hört nicht nur Vögel zwitschern sondern sieht sie auch. Allgemein wird in The Forest viel Wert auf das Wildleben gesetzt. Man findet nicht nur Vögel sondern z.b. auch Hasen, Fische und Eidechsen. Während wir uns zu Anfang noch aus dem Wrack bedienen können, so dienen uns später Tiere auch als Nahrungsquelle, neben Beeren die wir sammeln. So ist zunächst der erste Hunger gestillt. Wir sind aber nicht die einzigen im Wald die Hunger haben…

NightEnemies

So friedlich der Wald auch aussehen mag, alleine sind wir hier nicht. Früher oder später bekommen wir Besuch von Kannibalen die uns ans Leder wollen. Während der erste Besuch oft noch ein vorsichtiges abtasten ist, so ist der nächste Besuch schon weniger freundlich und meistens ein direkter Angriff. Auch wenn in der momentanen Version davon noch nicht sehr viel zu sehen ist, so sollen die Kannibalen in The Forest mehr als nur hirnlose Menschenfresser sein. Später sollen die Damen und Herren nicht nur über eine gewisse Palette an Emotionen verfügen, sondern auch ein eigenes Sozialverhalten und Religion haben. Das soll z.b. in der Praxis so aussehen, dass wenn man einen Kannibalen tötet und seine Kollegen das sehen, diese vielleicht erstmal verängstigt sind und erstmal abziehen. Später kommen sie dann mit mehr Leuten und voller Wut zurück. Man darf gespannt sein was die Entwickler da noch alles an Ideen umsetzen werden. Vielleicht können wir ja z.b. einen Stamm von Kannibalen unterwerfen, dadurch das wir ihren Häuptling den Kopf einschlagen? Alles Punkte die noch nicht geklärt sind, doch das Spiel ist wie gesagt noch in der Alphaphase.

Fazit

The Forest ist mit seiner Auslegung auf Singleplayer eine wahre Erfrischung was Survivalgames angeht. Der jetzt schon sehr lebendige Wald kann mit seiner stimmigen Atmosphäre überzeugen und man darf gespannt sein, was den Entwicklern von Endnight Games noch alles einfallen wird. Ebenfalls sehr interessant ist, dass die Kannibalen mehr sein sollen als dumpfe Menschenfresser und auch hier kann man sich darauf freuen, was da noch alles kommen wird. Auch wenn es momentan eine wahre Flut von Survivalgames gibt, so sollte man The Forest definitiv im Auge behalten.

 

 

 

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Themenwoche Alkohol in Spielen

Nächster Halt: Alkohol in Spielen. Schnapsidee und Sanitäter in der Not

Alkohol mag nicht die tödlichste, wohl aber eine der gefährlichsten Drogen der Welt sein. Wie ...