Home » News » The Elder Scrolls Online: Kritik an Abo-Modell
The Elder Scrolls Online

The Elder Scrolls Online: Kritik an Abo-Modell

Um an die 30 Tage kostenlose Spielzeit zu kommen, wird den Käufern von The Elder Scrolls Online des Verbraucherzentrale Bundesverband zufolge ein „Zwangs-Abo“ aufgedrängt. Diese Praxis des deutschen Vertriebs Zenimax haben sie nun abgemahnt.

Es sind bereits einige Beschwerden von Spielern in TESO beim Bundesverband eingegangen. Sie mussten ein Abo abschließen, um an die 30 Tage kostenlose Spielzeit zu kommen. Des Weiteren bucht ZeniMax die Beträge schneller ab, als nötig wäre. Die vorzeitigen Abbuchengen dienen laut ZeniMax dem Zweck, die Kontodaten der Spieler zu verifizieren. Wir berichteten bereits darüber. Der Betrag sollte schnellstmöglich wieder zurück gebucht werden, dies funktioniert aber nicht immer. Bei Prepaid-Guthaben, wie beispielsweise einer Paysafe-Card oder Zahlungsanbietern wie GiroPay, wird der Betrag nicht zurückerstattet.

Bis zum 24. April hat ZeniMax nun Zeit, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und die bisherige Praxis in TESO einzustellen. Die kostenlosen 30 Tage Spielzeit müssen der Verbraucherzentrale zufolge ohne jeglichen Abschluss eines Abos zur Verfügung stehen.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Amazon

Amazon Cyber Monday – Deals und Angebote am 22.11.2017

Mittwoch. Wie ist das nun wieder passiert? Auch der inzwischen dritte Tag des Amazon Cyber ...