News

The Elder Scrolls Online: Kritik an Abo-Modell

15. April 2014

author:

The Elder Scrolls Online: Kritik an Abo-Modell

Um an die 30 Tage kostenlose Spielzeit zu kommen, wird den Käufern von The Elder Scrolls Online des Verbraucherzentrale Bundesverband zufolge ein „Zwangs-Abo“ aufgedrängt. Diese Praxis des deutschen Vertriebs Zenimax haben sie nun abgemahnt.

Es sind bereits einige Beschwerden von Spielern in TESO beim Bundesverband eingegangen. Sie mussten ein Abo abschließen, um an die 30 Tage kostenlose Spielzeit zu kommen. Des Weiteren bucht ZeniMax die Beträge schneller ab, als nötig wäre. Die vorzeitigen Abbuchengen dienen laut ZeniMax dem Zweck, die Kontodaten der Spieler zu verifizieren. Wir berichteten bereits darüber. Der Betrag sollte schnellstmöglich wieder zurück gebucht werden, dies funktioniert aber nicht immer. Bei Prepaid-Guthaben, wie beispielsweise einer Paysafe-Card oder Zahlungsanbietern wie GiroPay, wird der Betrag nicht zurückerstattet.

Bis zum 24. April hat ZeniMax nun Zeit, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und die bisherige Praxis in TESO einzustellen. Die kostenlosen 30 Tage Spielzeit müssen der Verbraucherzentrale zufolge ohne jeglichen Abschluss eines Abos zur Verfügung stehen.

Seit Beginn seiner Leidenschaft war Florian ein begeisterter Adventure-Spieler. Der Start in die Spielelaufbahn begann mit Monkey Island. Damit es jedoch nicht an der gewürzten Action mangelt, treibt er sich auch gerne in Shootern wie Call of Duty: Black Ops 2 umher. Im Bereich Fantasy dreht er gerne seine Runden in MMOs. Doch nur solche, die auch einen schönen Charakter-Editor haben, damit er sich mit seiner Spielfigur identifizieren kann. Bei GamePlane ist er hauptsächlich in der News-Redaktion unterwegs und versorgt euch täglich mit Neuigkeiten und Fakten aus der Spiele- und Hardwarewelt.