Home » Artikel » Previews » Stonehearth: Preview – Echtzeit-Strategie trifft Klötzchengrafik

Stonehearth: Preview – Echtzeit-Strategie trifft Klötzchengrafik

 

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten von Age of Empires zurück? Seid ihr vielleicht auch Fan von CubeWorld? Dann wird euch Stonehearth mit Sicherheit gefallen, denn dieser Titel vereint die Spielelemente aus beiden Spielen.

Dabei setzt das Entwicklerstudio Radiant auf Echtzeit-Strategie im zentralen Kern des Spiels, mit der charmanten eckigen und klotzigen Grafik von CubeWorld. Ziel des Spiels ist es, eine Zivilisation aufzubauen. Angefangen mit 6 einfachen Männern und Frauen, sowie einem Lagerfeuer, starten wir schon bald in den Bau großer Häuser.

Das Spiel befindet sich derzeit noch in einer sehr frühen Alpha- und Entwicklungsphase, weswegen ich gleich im Vornherein jedem abrate dieses Spiel zu kaufen, der nicht gewillt ist, auch mal Abstürze oder schwere Bugs zu ertragen.

Gameplay

Wie schon oben erwähnt, handelt es sich bei Stonehearth um eine Echtzeit-Strategie mit dem Ziel, seine Bevölkerung wachsen zu lassen und eine große Zivilisation hervorzubringen. Nachdem wir im Hauptmenü also ein neues Spiel gestartet haben, generiert das Game zufällig eine Map. Hier dürfen wir uns schon einmal aussuchen, in welchem Flecken der Karte wir uns niederlassen möchten. Bei der Entscheidung helfen uns zwei wichtige Aspekte, die uns direkt in der Auswahl angezeigt werden. Zum einen die Vegetation, die wir brauchen um Beeren und Holz zu sammeln. Zum anderen das Wildleben, welches die Höhe der vorkommenden Tiere angibt. Beides ist wichtig um sorgenfrei in das Spiel zu starten. Es empfiehlt sich bei beiden Punkten mindestens ein „Common“ zu erzielen.

2014-04-24_00006

Nachdem wir unseren Startpunkt ungefähr ausgewählt haben, bestätigen wir diesen. Sogleich erwartet uns auch ein etwas längerer Ladebildschirm, in dem die Map generiert wird. Haben wir diesen erst überwunden, geht es auch los. Hier dürfen wir noch einmal genau bestimmen, an welchem Punkt wir unser Banner setzen. Dort wird automatisch ein Lagerfeuer errichtet und unsere 6 Männer und Frauen spawnen daneben. Zu Anfang dürfen wir auch direkt einen Lagerplatz (Stockpile) ziehen, an welchem Rohstoffe, Nahrung, Erzeugnisse und jegliche Materialien gesammelt werden. Auch zwei Werkzeuge finden sich hier wieder. Ein Messer und eine Säge, mit dem wir zwei unserer Bewohner zu Jäger und Arbeiter „upgraden“ können. Der eine versorgt uns mit Nahrung, Fellen oder auch Haustiere, der andere mit Baumaterialien (wie Stühle, Tische, Zäune, etc.) oder auch Werkzeugen, Waffen und Rüstungen.

Zu Anfang des Spiels empfiehlt es sich ein wenig Holz zu hacken und Beerensträucher ausfindig zu machen, welche wir auch direkt abernten, um die Nahrung für unsere Bewohner zu sichern. Nicht sehr schwer. Danach könnt ihr auch schon die ersten Häuser bauen. Man sollte aber unbedingt darauf achten, das Haus nicht direkt an einer Kante oder dergleichen zu bauen. Da die Bewohner um die Wand herum ein Gerüst hochziehen, ist dies dann nicht möglich und eine Wand wird einfach nicht fertiggestellt. Ein Abriss der Hütte ist im Moment auch noch nicht möglich.
Der Arbeiter hingegen kann sich sofort daran machen, Betten für seine Gefährten zu craften. Diese müssen sonst nämlich auf dem kalten, harten Boden schlafen, was ihnen einen Debuff beschert, welcher die Bewegungsgeschwindigkeit erheblich senkt.
Die Jägerin schickt ihr in die Wälder, um sich auf die Jagd nach Hasen und Füchsen zu machen und so Nahrung und Felle zu sammeln. Auch kann sie die Tiere zähmen, wobei ihr Haustiere erhaltet. Der Vorteil daraus hat sich uns bisher noch nicht erschlossen.

2014-04-24_00009

Allgemein sind die Inhalte im Spiel noch sehr überschaubar. So steht im Baumenü nur ein Haus und Wälle zur Verfügung. Des Weiteren können Lagerplätze oder auch Farmen angelegt werden. Hierzu müsst ihr noch das Farmwerkzeug mit dem Arbeiter herstellen, um einen Bewohner zum Farmer zu befördern. Ansonsten könnt ihr an der Crafting-Station Zäune, Gatter, Stühle und Tische herstellen. Schwerter und Schilde sind in späteren Updates geplant um Soldaten zu bekommen. Dies sollte sich allerdings schwierig gestalten, denn bisher sind auch keine weiteren Bewohner hinzugekommen. So hatten wir zum Schluss nur noch drei freie Bewohner zur Verfügung, welche man dann nicht noch zum Soldaten befördern sollte. Zudem droht uns im momentanen Entwicklungsstadium eh noch keinerlei Gefahr durch Angriffe.

Im jetzigen Status der Entwicklung sind noch sehr viele Bugs vorhanden. Die Wegfindung der Charaktere ist bei weitem nicht optimal und oftmals kann man Sachen nicht anwählen oder abwählen. Auch der fehlerhafte Hausbau an Kanten kann schnell zu Frust führen. Solltet ihr im Craftingmenü die zweite Version des Bettes auswählen und keine Stoffe haben, welche wir bisher noch nicht fanden, könnt ihr keine weiteren Sachen craften.

2014-04-24_00012

Alles in allem ist auch in der Alpha-Version 3 das Spiel nicht wirklich spielenswert. Zu viele Fehler und zu wenig Inhalt sind an der Tagesordnung. Noch vor einem Update ist das Spiel alle paar Minuten abgestürzt, was ein flüssiges Spielen, trotz fehlendem Inhalt, unmöglich machte. Auch hier könnt ihr einen Bug verursachen, womit ihr eure aktuelle Session direkt abbrechen und neustarten könnt. Errichtet ihr zu Anfang euren Lagerplatz und deaktiviert den Inhalt von Tools auf diesem, könnt ihr die Werkzeuge nicht benutzen, auch wenn ihr dieses wieder aktiviert. Das verhindert euch die Beförderung eines Jägers und Arbeiters.

Grafik & Sound

Die Grafik in Stonehearth ist schon im aktuellen Zustand echt sehenswert. Die Atmosphäre im Spiel ist schön lebhaft und charmant gehalten. Das Spiel erinnert, dank der Block-Texturen, sehr an die Spiele CubeWorld oder Minecraft. Wer eine „realere“ Grafik möchte ist hier definitiv fehl am Platz. Das gesamte Spiel besteht aus Blöckchen-Texturen. Allerdings ist diese wirklich schön gestaltet und auch die Animationen sind ansprechend.

Der Sound ist in Ordnung, bedarf hier aber keiner großen Erwähnung. Er ist schön, doch nicht überragend.

Fazit:

Ein noch sehr unfertiges Spiel in schöner Grafik verpackt. Wer die Entwickler unterstützen möchte und auch mit Bugs und Abstürzen zurecht kommt, kann hier zugreifen. Ansonsten absolut die Finger weg!

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Age of Empires Keyart

Age of Empires 4 – Das wollen wir bei einer Ankündigung sehen

Diesen Oktober feiert Age of Empires seinen 20. Geburtstag. Die Feierlichkeiten begannen bereits während der ...