Home » News » Steam-Statistik: 37% der Spiele werden nicht gespielt

Steam-Statistik: 37% der Spiele werden nicht gespielt

Steam

Die Website Arstechnica.com hat einige sehr interessante Statistiken über Steam veröffentlicht. Als Basis dienen dabei die öffentlichen Profile der Spieler, welche online und öffentlich einsehbar sind. Als Ergebnis kommt beispielsweise heraus, dass rund 37% aller gekauften Steam-Spiele noch nicht ein einziges Mal gespielt wurden. Doch das ist nicht das einzige spannende Zahlenmaterial.

Was Verkaufszahlen oder sonstige Spielstatistiken betrifft, hält sich Valve bezüglich Steam sehr bedeckt. Lediglich einige der Publisher haben in der Vergangenheit eigene Zahlen bekannt gegeben, vorzugsweise wenn ein großer Meilenstein erreicht wurde. Dieser Umstand bewegte Arstechnica.com dazu, eigene Ermittlungen durchzuführen. Dazu wurden öffentliche Profile geprüft, bei denen die gekauften Spiele mit der jeweiligen Spielzeit vermerkt sind. Letzteres gilt allerdings erst seit 2009, da die Funktion erst seither implementiert ist.

Damit man bei den 172 Millionen Profilen aussagekräftige Werte erhaltet, wurde ein Amazon-EC2-Server zur Auswertung verwendet. Dieser kann abzüglich der privaten Profile oder falscher URLs pro Tag zwischen 80.000 und 90.000 Profile in die Datenbank aufnehmen. Um aktuelle Daten zu berücksichtigen, werden die Daten eines Tages drei Tage darauf wieder gelöscht. Somit hat die „rollende“ Stichprobe zu jeder Zeit über 250.000 Profile. Die daraus entstandenen Statistiken werden mit der Menge der gesamten Community multipliziert, sodass realitätsnahe Werte entstehen. Die Aussagekraft wurde anhand von öffentlichen Publisher-Quellen sowie anonymen Entwicklerquellen überprüft, die erstaunlich nah beieinander liegen.

Das Spiel, welches am meisten auf Steam installiert und gespielt wird ist Dota 2, das auf knapp 26 Prozent aller Steam-Accounts zu finden ist. Das MOBA wurde von so Vielen gespielt, dass es insgesamt auf 3,828 Millionen Spielstunden kommt. Auf Platz 2 in Sachen Spielern und gespielten Stunden befindet sich der Free to Play-Titel Team Fortress 2, direkt danach Counter-Strike: Source. Knapp 750 Millionen Spielstunden schafft Civilization 5 und liegt damit noch vor Skyrim, welches es nur auf 630 Millionen Stunden bringt.
Sogar das Indie-Spiel Terraria ist mit 200 gespielten Stunden mit unter den großen Spielen. Interessant ist auch der Unterschied zwischen Single- und Multiplayer bei dem Spiel Call of Duty. Wenig überraschend verbringen die Spieler weit weniger Zeit im Singleplayer. Erstaunlich ist allerdings das Verhältnis zwischen Multi- zu Singleplayer. Bei Black Ops liegt es nur bei 3:1, bei Modern Warfare 3 schon bei 4,7:1 und bei Modern Warfare sogar bei 6:1.

Auffallend ist außerdem, dass die Top 10 der meistgekauften Spiele fast ausschließlich aus Valves eigenem Entwickler-Team stammen.
Hast du auch schon einmal ein Spiel im Sale gekauft, es daraufhin aber nie wieder angefasst? Knapp 37 % aller gekauften Spiele auf Steam wurden von den jeweiligen Besitzern noch nie gestartet. Die kompletten Statistiken findet ihr wie üblich im Quellen-Link.

Quelle: Statistik von Arstechnica.com

2 Kommentare

  1. Denke mal das ist weil Steam momentan zuviel mist auch aufnimmt und die User sich kaum Entscheiden können was sie wirklich noch Aktiv Spielen möchten. Persönlich finde ich es schade das Steam jeden x Beliebigen die Developer API zu verfügung stellt.

    • Ich würde nicht sagen, dass zuviel Mist aufgenommen wird. Eher herrscht momentan ein Überfluss an Spielen, da durch Steam Greenlight und auch vor allem dem Early-Access-Programm von Steam auch sehr viele kleine Entwickler und Indie-Unternehmen ihre Projekte veröffentlichen können und diese auch schon während der Entwicklung von den Spielern finanzieren lassen.
      Dementsprechend herrscht ein Überfluss an kleinen Projekten. Hier sehe ich aber nicht das Problem, dass Spiele gekauft, aber nie gespielt werden.

      Ich denke eher hier herrscht das Problem des Sammelns. ^^
      Ich kenne das selber von mir. Ich habe inzwischen über 110 Spiele in Steam angesammelt. Teilweise durch Bundles, teilweise durch Sales in Steam und Angebote von Key-Shops. Da bricht meine Sammelleidenschaft hervor, bei der ich dann wieder Spiele kaufe ohne jemals die Absicht zu haben diese zu spielen.
      Ich habe mir beispielsweise auch Amnesia oder Assassins Creed gekauft, obwohl ich wusste, dass ich diese Spiele niemals nicht auch nur installieren werde.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Get Even – Release verschoben wegen Terrorakt

Eigentlich war für den Horrortrip Get Even ein Release am kommenden Freitag geplant. Die Geschehnisse ...