Home » News » Rust – Entwicklertagebuch 81
Rust_10

Rust – Entwicklertagebuch 81

Vieles hat sich getan seit wir das letzte Mal über Rust berichteten. Heute wurde ein weiteres Mal etwas auf dem Devblog von Facepunch Studios. Auf der Seite findet ihr auch eine Umfrage in der ihr entscheiden könnt, woran die Entwickler als nächstes arbeiten sollen! Wir haben hier eine Zusammenfassung der Änderungen und Baustellen, an denen noch gearbeitet wird.

Zum einen arbeitete Maurino an den Bögen. Sie sind jetzt dank großer Hitbox noch anfängerfreundlicher und es ist wahrscheinlicher, dass ihr etwas trefft, auch wenn eure Zielkünste noch ausbaufähig sind. Außerdem arbeitete er an Auto-turrets, die es schwieriger machen sollen Hütten zu überfallen, deren Bewohner offline sind. Die Türme haben die folgenden Eigenschaften:

– 180 degree firing arc, back is vulnerable.
– Short range, 20-30m.
– Vulnerable to bullets, melee, explosions.
– Needs to be loaded with ammunition.
– Can only be crafted with parts found in the world/from events – not raw resources.

Gary arbeitete neben diversen Bugfixes und Stabilitätsproblemen an dem „Memory Leak“ – leider wurde dafür noch keine Lösung gefunden, da die Jungs mit Unity keinen Zugriff auf die Ursache des Problems haben.

Andre arbeitete unter anderem an einigen Verbesserungen von der Ingame-Konsole, dem Sound und vielen Kleinigkeiten.

Diogo hingegen widmete sich „Water 2.5“ und, um es stabil zum Laufen zu bekommen, änderte er einiges im Backend. Alle Coder arbeiteten hauptsächlich an Problemen, die innerhalb der letzten Wochen entstanden.

Vince suchte sich die hässlichten Gegenstände und verpasste ihnen ein neues Aussehen. So wurde zum Beispiel der Werkzeugschrank verschönert, auch wenn er auf lange Sicht aus dem Spiel verschwinden soll. Als Möbelstück hält er dann später wieder Einzug ins Spiel.

Rust_1

Einige Versionen für Türme stammen ebenfalls von ihm, sie haben sich letztendlich für Variante 3 entschieden.

Rust_2

Gooseman fertigte den Schalldämpfer, Taschenlampe und den Laser an, das Bild zeigt sie am AK-47.

Rust_3

Alex bearbeitete den Sound, machte ihn hier und da ein wenig sauberer und produzierte Sounds für das Öffnen und Schließen von Toren sowie das Abprallen von Kugeln. Mit einem der nächsten Updates werden außerdem Umgebungsgeräusche in das Spiel implementiert, an denen er sich versucht hat ohne Samples zu verwenden.

Auch Tom arbeitete an einigen Grafiken, seht her:

Rust_4

Rust_5

Über Christina Kutscher

Christina Kutscher
Christina wurde im zarten Alter von acht Jahren an die Playstation 1 heran geführt und hat sie sofort ins Herz geschlossen. Einige Jahre und kurze Abstecher in unbekannte Genre später, spielt sie mittlerweile plattformübergreifend alles, was eine gute Story hat, überdurchschnittlich kreativ ist oder einfach nur Spaß macht und schreibt dann darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

Xcom 2

XCOM 2 – Trailer zum Konsolen-Release

Die Strategie-Freunde unter euch werden sicherlich schon vor der Konsole hocken und zocken. Für alle ...