Home » Artikel » Hinter den Kulissen » Rust – Entwicklertagebuch 46

Rust – Entwicklertagebuch 46

Wie jede Woche präsentieren wir euch die neuesten Details zu Entwicklung von Rust aus dem Büro der Facepunch Studios. Viele Leser, die Rust schon seit der ersten Version spielen, werden sich über die Rückkehr der Shotgun und des Sprengstoffes freuen. Auch die neuen Gebäude machen was her. Aber seht doch selbst!

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem neuen Entwicklertagebuch von Garry Newman.

Euer Gameplane.de-Team

Entwicklertagebuch 46

Rust - Entwicklertagebuch 46 - Schatten

Raubzüge, eine Schrotflinte und ein paar Sprengsätze

Änderungen am Ablaufplan

Wir haben diese Woche ein paar neue Änderungen beschlossen. Wir finden es bescheuert, die Aktualisierungen an einem Freitag zu veröffentlichen, deshalb werden wir das ab jetzt nicht mehr tun. Von jetzt an erscheinen die Aktualisierungen immer am Montag. Das Entwicklertagebuch wird allerdings weiterhin am Freitag veröffentlicht.

Unser neues Ziel ist es, die Arbeit bis zum Freitag in der Testversion zu haben, damit unsere Versuchkaninchen, die die Testversion spielen, die Änderungen über das komplette Wochenende testen können und wir die verbliebenen Fehler bis zur Veröffentlichung am Montag ausmerzen können. Das gibt uns außerdem die Möglichkeit, die komplette Woche zur Behebung weiterer Fehler zu nutzen. Unsere eigentliche Absicht dahinter ist es, mehr Leute dazu zu bewegen, die Testversion zu spielen, damit unsere Arbeit getestet wird, bevor wir sie in das laufende Spiel integrieren.

Anpassung der Raubzüge

Wir haben die automatische Gesundheitsregeneration der Bauteile entfernt. Neu gebaute Teile starten jetzt mit voller Gesundheit und die Aufweitung eines Bauteils stellt die volle Gesundheit wieder her. Ihr könnt natürlich immer noch die Bauteile mit einem Hammer reparieren, aber das kostet euch im Gegenzug einen Bruchteil der Herstellungskosten.

Zweige

Rust - Entwicklertagebuch 46 - Haus aus Zweigen

Wir haben Rust eine neue Ausbaustufe für Gebäude hinzugefügt. Wir nennen es das Zweig-Stadium. Es hält nicht viel aus, ist aber günstig.

Die Idee dahinter ist, dass ihr schnell und günstig euer Gebäude ausgestalten könnt, bevor ihr es im Anschluss weiter ausbaut. Die Bauteile sind wirklich sehr schwach, also wenn ihr euch verbaut habt, dann könnt ihr den falschen Teil in kürzester Zeit wieder zusammenstampfen.

Haltbarkeit

Rust - Entwicklertagebuch 46 - Haltbarkeit

Wir haben die Haltbarkeit wieder ins Spiel gebracht. Sie funktioniert genau so, wie in der ursprünglichen Version von Rust. Die Idee hinter der Haltbarkeit ist es, euch für die falsche Benutzung von Gegenstände härter zu bestrafen. Wenn ihr zum Beispiel ein Beil benutzt, um eine Steinwand einzureißen, dann wird es schneller abgenutzt, als wenn ihr eine Spitzhacke benutzt hättet. Das sollte es den Beil-Räubern erheblich erschweren, auf Beutezug zu gehen. Erst recht, wenn ihr eure Wände aufgewertet habt.

Da es sich hierbei um eine große Änderung der Mechanik handelt, erwartet bitte nicht, dass sie direkt zum ersten Tag perfekt ausbalanciert ist. Wir werden uns die Werte über eine längere Zeit genau ansehen und sie entsprechend anpassen, bis wir damit zufrieden sind.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Need for Speed Payback

Review: Need for Speed Payback – Heute wird abgerechnet!

Need for Speed zählt zu der erfolgreichsten, beliebtesten und langjährigsten Rennspiel-Serie überhaupt, auch wenn die ...