Home » News » Rust – Das XP-System ist da

Rust – Das XP-System ist da

Seit einer gefühlten Ewigkeit befindet sich Rust nun in der Alpha. Nach kleineren Zwischenschritten ist es mal wieder Zeit für etwas Großes: das XP-System.

Wer die Legacy-Version von Rust noch kennt, kennt sicherlich auch die damalige Mod, welche es erlaubte durch gewisse Aktionen XP zu sammeln. Das kann man nun ganz offiziell, da die Facepunch Studios nun ihr eigenes XP-System in die aktuelle Version von Rust integriert haben. Da das System neu ist, ist es auch anfällig für Fehler oder schlechtes Balancing – entsprechend bittet der Entwickler die Community um Hilfe, um ggf. Besserungen am System vornehmen zu können. Wie ihr XP bekommt? Nicht etwa durch das Massakrieren eurer Mitspieler, sondern vor allem durch eines: Arbeit.

  • Fischen
  • Bäume fällen
  • Steine abbauen
  • Gegenstände herstellen
  • Kisten finden
  • Fässer zerstören
  • Jagen
  • Menschen füttern
  • Futtersuche in der Wildnis
  • Zerstören von Helikoptern
  • Fische ausweiden

Rust war schon immer irgendwie Arbeit, jetzt wird man zumindest ein klein wenig dafür belohnt. Wichtig bei diesem neuen System ist das so genannte „Ownership“, zu deutsch: das Eigentumsrecht. Ihr habt eine Falle gebaut? Dann bekommt ihr auch XP dafür, wenn jemand aus dieser Falle gefangenes Essen sammelt. Ihr habt etwas gekocht und andere essen mit? Ihr bekommt die XP. Ihr sammelt Steine und Holz, woraus jemand anders eine Axt bastelt? Ihr bekommt die XP.

Natürlich gibt es mit dem neuesten Update auch weitere Inhalte, darunter beispielsweise endlich Notizen, die ihr in der Welt verstreuen könnt, eine Knochenrüstung, Arbeit an den Dungeons und mehr. Die komplette Übersicht erhaltet ihr im offiziellen Devblog 100. Eigentlich Devblog 118, aber das würde bei einem so wichtigen Fortschritt nicht spannend genug klingen.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Amazon

Amazon Cyber Monday – Deals und Angebote am 23.11.2017

Donnerstag! Bald haben wir die Woche hinter uns gebracht. Zum Glück gibt es aber bis ...