Artikel PC Playstation Playstation 4 Reviews Xbox Xbox One

Review: Outlast 2 – Wo ist Mama, wenn man sie braucht?

24. April 2017
Elham Nizam

author:

Review: Outlast 2 – Wo ist Mama, wenn man sie braucht?

Eine atmosphärische Meisterleistung

Was Outlast 2 so besonders zwischen den vielen Konkurrenten hervorhebt, ist die atmosphärische Dichte. Eine akribische Arbeit an Musik, Bildern und Design vereint sich zu einem Gesamteindruck, der Unwohlsein in jeder Pore erzeugt. Es wird zwar nicht gänzlich auf Jumpscares verzichtet (das muss ein Horrorspiel auch nicht), allerdings stammt die Angst aus der Kulisse. Die permanente Dunkelheit, die versteckten Gefahren, Worte, Musik, Symbolik und grausamen Bildern bewirken einen Zustand permanenter Anspannung, welcher beim Startmenü beginnt und erst aufhört, wenn das Spiel beendet und süße Katzenbabys auf YouTube gesucht werden.

Dieses Gefühl der konstanten Anspannung lässt sich nur schlecht übertragen und sollte möglichst selbständig ausgetestet werden. Die Redaktion empfiehlt hierfür eine Spielsitzung kurz nach Mitternacht, alleine und mit Kopfhörern auf voller Lautstärke. Angst ist zwar ein unangenehmes Gefühl, dennoch genießen Millionen Menschen gerade diesen Effekt der Anspannung und anschließender Erleichterung. Ob Achterbahnfahrt oder Horrorfilme, sie alle sorgen für ein mulmiges Gefühl in der Magengrube. Und mit Outlast 2 beweisen die Red Barrels-Entwickler erneut ihr Geschick, uns in diesen Zustand zu versetzen.

Outlast 2
Ja, auch ich habe mich gefürchtet.

Wollen wir die Wahrheit überhaupt wissen?

Abgesehen von den direkten Geschehnissen, wird ein Teil der Handlung auch über sammelbare Notizen erzählt. Der Plot ist simpel gestrickt und könnte in dieser Form auch aus einem beliebigen Horrorfilm der 90er-Jahre stammen. Letztendlich ist die Handlung dabei durchweg linear und Twists sehr vorsehbar. Das nimmt der Atmosphäre allerdings keineswegs die Dichte. Der Wille zu Überleben ist die treibende Kraft des Protagonisten.

Nach kurzer Zeit stellt sich zusätzlich die Frage, ob wir die Wahrheit hinter all den Geschehnissen überhaupt wissen möchten. Welche Monstrosität ist zu all diesem Unheil in der Lage? Auch die eingesammelten Notizen erstellen ein düsteres Bild über die Illusionen der Kult-Anhänger. Gezeigtes geht hier an die Grenzen des Geschmacks und wer sich jemals an dem Spiel probieren möchte, der sollte mit einem starken Magen ausgestattet sein.

Wie ist ein Spiel nun zu bewerten, welches als Ziel anstrebt, den Spieler in eine möglichst unangenehme Stimmung zu versetzen? Ihn bestenfalls sogar vom Spielen abhält oder sogar noch nachträglich weiter Schauer über den Rücken jagt? Wir können vor dem Fazit tatsächlich nur empfehlen, dass sich hier echte Fans des Genres definitiv „wohlfühlen“ werden. Wer mit Outlast 2 seinen ersten Ausflug in das Genre wagt, der sollte vielleicht bei Mama nach der haltenden Hand fragen und eventuell an Windeln aufstocken. Outlast 2 wird am 25.04.2017 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Zusätzlich wird ein Trinity Bundle veröffentlicht, welches den Vorgänger sowie die Erweiterung Whistleblower enthalten wird.

Elham Nizam

Ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern, bin aber der festen Überzeugung, dass ich mit einem Gamepad auf die Welt gekommen bin. Spiele aller Art begleiten mich schon mein ganzes Leben und werden auch fester Bestandteil bleiben. Games werden von mir nicht nur durch jahrelange, persönliche Erfahrung getestet, sondern auch dank meines Studiums (Games Engineering) systematisch in ihre pixeligen Einzelteile zerlegt.