Nintendo 3DS Reviews

Review: Captain Toad: Treasure Tracker – Ein Pilz auf Schatzsuche

15. August 2018
Patrick Kirst

author:

Review: Captain Toad: Treasure Tracker – Ein Pilz auf Schatzsuche

Seit seinem ersten Auftritt in Super Mario Bros. hatte Toad schon verschiedene Rollen inne: Als Guide in Super Mario 64, als Sternen-Dealer in Mario Party oder aber als großer Abenteurer in Super Mario 3D World. Genau diese Einlagen aus dem letzten Beispiel kamen dabei so gut an, dass der Pilzkopf mit Captain Toad: Treasure Tracker sein eigenes Spiel spendiert bekommen hat.

Spiels noch einmal, Sam

Zugegeben: Ganz neu ist das Spiel nicht. Denn im Jahr 2015 wurde Captain Toad bereits auf Abenteuerreise auf der Wii U geschickt. Wie bereits bekannt ist, sind auf der Plattform viele Spiele untergegangen und erhalten nun eine neue Chance auf aktuellen Plattformen. Daher haben sich die Verantwortlichen von Nintendo dazu entschieden, Captain Toad: Treasure Tracker erneut auf die Nintendo Switch und den Nintendo 3DS (für den wir das Spiel übrigens testen) zu portieren.


Wir haben uns bereits die Wii U-Fassung des Spiels angeschaut. Im passenden Test könnt ihr euch mit weiteren Infos eindecken.


Wie gehabt begebt ihr euch durch viele kleine Welten, die immer wieder mit neuen interessanten Elementen angereichert werden. So fahrt ihr einmal mit einer Lore durch die Minidioramen oder müsst vor feindseligen Gegnern flüchten. Dabei solltet ihr eure Aufgabe jedoch nie vergessen: Das Ziel ist es, am Ende eines Levels einen Stern einzusammeln – auf dem Weg dahin gibt es noch weitere Sammelgegenstände, die alle 100%-Interessenten einsammeln müssen.

Captain Toad: Treasure Tracker

Nach einem Durchgang gibt es, neben den bereits erwähnten Diamanten, eine Aufgabe, die einen weiteren Anlauf interessanter gestaltet. Das Ziel ist dann beispielsweise alle Gegner auszuschalten oder 100 Münzen zu sammeln.

Neu! Neu! Neu!

Doch das Spiel wurde nicht einfach portiert – denn Nintendo hat neue Stages spendiert. So müsst ihr euer Rätselkönnen in Leveln beweisen, die von Super Mario Odyssey inspiriert worden sind. Dabei verbringt ihr eure Zeit natürlich auch in New Donk City.

Captain Toad: Treasure Tracker

Die Steuerung auf dem Nintendo 3DS ist gut gelungen und das Touch-Feature des unteren Bildschirms sowie das Mikrofon kommt dem Spiel sogar zu Gute. Fans mit einem Modell der New-Reihe profitieren dabei auch vom zweiten Stick, mit dem ihr die Kamera bewegen könnt. Auf den alten Modellen ohne zweite Eingabemöglichkeit kommt die Steuerung ein wenig hakelig daher. Außerdem wird das Spiel auf den beiden Bildschirmen parallel dargestellt.

3D – Wie toll!

Besitzer eines 3DS-Geräts können sich glücklich schätzen: Der 3D-Effekt ist wie für dieses Spiel gemacht. So kommen die kleinen Dioramen besonders gut zur Geltung. Allgemein scheint das Technik-Downgrade dem Game kaum was ausgemacht zu haben. Klar ist die Auflösung geringer und es fehlen auch einige kleinere Details, trotzdem scheint das Spiel auf dem Handheld heimischer zu sein als auf Wii U oder Nintendo Switch.

Captain Toad: Treasure Tracker

Vom Sound her bekommt ihr typische Nintendo-Kost serviert, ohne dass das Spiel dabei besondere Maßstäbe setzt. Die Effekte und Musik lassen sich also als solide bezeichnen, was nicht unbedingt schlecht ist.

Patrick Kirst

Nintendo is love. Nintendo is life.