Home » Artikel » Review: Assault Android Cactus – Putzige Androiden aus Schweiß und Tränen

Review: Assault Android Cactus – Putzige Androiden aus Schweiß und Tränen

Assault Android Cactus ist ein kleines Biest von Spiel. Die ersten Levels des Twinstick-Shooters gehen wunderbar einfach von der Hand, der cartoonartige Grafikstil ist schön bunt und die Figuren niedlich. Aber spätestens beim zweiten Levelboss zeigt der Titel sein wahres Gesicht: Es könnte auch Dark Assault Android Cactus Souls heißen.

Androiden-Notruf auf der Konsole

Aber der Reihe nach: Assault Android Cactus erschien bereits im letzten Jahr auf Steam und nun liegen endlich die hier getesteten Konsolenversionen vor.

Die Story ist kurz und dient nur als Aufhänger: Junior Constable Cactus, ein Android (oder Androidin?) auf Streife fängt einen Notruf des Frachters Genki Star auf. Entgegen dem Willen ihrer Vorgesetzten entschließt sie sich, der Sache auf den Grund zu gehen und stolpert so in die Fänge von unzähligen Robotern. Kann sie mit Hilfe anderer Androiden das Schiff befreien?

Nach einer kurzen, überaus sympathischen Introsequenz startet man als Cactus auf dem ersten Deck des Frachters und wird ohne viel Geplänkel von Robotern angegriffen. Der nachfolgende Kampf dient als kleines Tutorial und stellt zugleich die verschiedenen Android-Charaktere vor. Diese unterscheiden sich in Aussehen und Charakter deutlich voneinander. Viel wichtiger: Jeder hat seine eigenen Waffen an Bord, was verschiedenste Taktiken ermöglicht:

Assault Android Cactus - CactusCactus wurde in der Mondeinrichtung gebaut und meldete sich später freiwillig für den Dienst bei der interplanetaren Polizei. Trotz ihrer Erfolge wurde ihre Karriere immer wieder von Disziplinarmaßnahmen gefährdet, bis sie letztlich in das Roboter-Fehlerbehebungsteam versetzt wurde. Hier sieht man aufgrund ihrer beeindruckenden Fähigkeiten von ihrem Zerstörungswahn ab.

Hauptwaffe: Maschinengewehr
Sekundärwaffe: Flammenwerfer

 

 

 

Assault Android Cactus - HollyHolly wurde auf Phobos gebaut und träumt von einer friedlichen Karriere hinter einem Schreibtisch. Sie schloss sich der Genki Star als Bestandsverwalterin an, immer in dem Gedanken, sich irgendwann hochzuarbeiten. Die Kampfandroiden-Ausrüstung hat sie nur aus Versicherungsgründen ihres Arbeitsplatzes. Sie steht oft unter Stress, hauptsächlich verursacht durch ihren Vorgesetzten, Embryo.

Hauptwaffe: Sucher
Sekundärwaffe: Kanonenkugel

 

 

 

Assault Android Cactus - LemonLemon wurde auf Phobos gebaut und arbeitet als Junior-Labortechnikerin an Bord der Genki Star, um eine medizinische Ausbildung zu absolvieren und ihre technische Überholung finanzieren zu können. Sie hat eine fröhliche Ausstrahlung, die auch ihre Freunde ansteckt. Außerdem fühlt sie sich Vespula sehr verbunden, die sie bei ihrer Ankunft unter ihre Fittiche genommen hat.

Hauptwaffe: Streuschuss
Sekundärwaffe: Rakete

 

 

 

Assault Android Cactus - CoralCoral wurde auf Phobos gebaut und reiste Richtung Jupiter, um Kampfkünste zu erlernen und freiberuflich in der Schwerindustrie zu arbeiten. Als sie von der offiziellen Android-Kampfliga hörte, die demnächst auf der Erde beginnt, nahm sie einen Job als Fitnesstrainerin an, um zurück zu den inneren Planeten zu gelangen.

Hauptwaffe: Schrotflinte
Sekundärwaffe: Plasmafeld

 

 

 

Im weiteren Spielverlauf werden weitere Androiden freigeschaltet, die das Repertoire sinnvoll erweitern und die ein oder andere mächtige, aber auch eher ungewöhnliche Waffe mitbringen. Der Wechsel ist vor einem Level jederzeit möglich und sogar angebracht.

Über Daniel Martin

Daniel Martin
Irgendwo zwischen Game Boy und NES hat Daniel Mitte der 90er den PC entdeckt und beschäftigt sich bis heute noch damit. Zwar geht er häufiger mit einer PS4 fremd, kehrt am Ende des Tages jedoch immer zum geliebten PC zurück, wo er sich auch für Klassiker begeistern kann. Und wenn mal gar nichts los ist, verschwindet er unter einer Oculus Rift und taucht in die virtuelle Realität ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

This is the Police

This is the Police – Release dank Fehler des Publishers verschoben

Heute sollte eigentlich This is the Police erscheinen und ihr hättet allen Grund zur Freude gehabt, das ...