Hardware

PS Vita – Immer schwerer zu bekommen

3. Juli 2014

PS Vita – Immer schwerer zu bekommen

PS VitaWenn ihr mit dem Gedanken spielt, euch die PS Vita zuzulegen, solltet ihr das wohl möglichst bald tun. Denn, zumindest in Nordamerika, ist die „PlayStation für die Hosentasche“ derzeit fast überall ausverkauft und es sieht so aus, als würde sich die Liefersituation erst bis zum Weihnachtsgeschäft wieder entspannen.

Zunächst machten Meldungen die Runde, nach denen die PS Vita in Nordamerika aus den Händlerregalen verschwunden sei. Sofort mehrten sich Gerüchte, dass Sony den Handheld still und heimlich vom Markt nehmen würde oder die Situation etwas mit der bevorstehenden Markteinführung des PlayStation TV zu tun habe. Die handliche Konsole ist demnach bei den meisten Händlern einfach aus dem Sortiment verschwunden.

Doch es gibt Grund zur Entwarnung: Sony kommt derzeit einfach nicht mit der Produktion hinterher. Warum die PS Vita sich derzeit einer solch großen Beliebtheit erfreut, darüber kann nur spekuliert werden. Mit Sicherheit spielen aber die Funktionen, die der Handheld im Zusammenhang mit der PS4 bietet, eine Rolle beim plötzlichen Erfolg der Vita. Ein Repräsentant von Sony sagte zur Situation gegenüber VG247:

„Wir sehen weltweit eine gesunde Nachfrage für die PS Vita, besonders in Japan. Der US-Verkaufsstart der dünneren und leichteren PS Vita sorgt unter den Gamern für ein großes Interesse und wir arbeiten daran, die Bestände weltweit bis zum Weihnachtsgeschäft wieder aufzustocken.“

Es bleibt zu hoffen, dass es Sony gelingt, die PS Vita für das angekündigte Bundle mit der PS4 in ausreichenden Stückzahlen zu produzieren. Zumindest scheinen die Japaner die eher ungeliebte „Mini-PlayStation“ mit der Remote-Play-Funktion genau richtig positioniert zu haben, um das Ruder doch noch herumzureißen.

Überrascht euch die Meldung, dass die Vita plötzlich so beliebt ist? Habt ihr den aktuellen Handheld von Sony? Besitzt ihr vielleicht auch eine PS4 und nutzt die kleine PlayStation für Features wie Remote Play?

Matthias. Zocker seit den frühen Neunzigern, Schreiberling seit 2003. Bei Gameplane.de für die Kontrolle des wilden Redaktionshaufens mitverantwortlich. Er saugt alles auf, was irgendwie mit Spielen zu tun hat und schließt es in dem extra dafür eingerichteten Brain-Tresor ein. Egal ob Indies, AAA-Titel oder Casual-Schrott: Perlen gibt es für ihn in jedem Genre.