Home » Artikel » Previews » Preview: Sword Art Online: Fatal Bullet – Third Person Shooter trifft auf JRPG

Preview: Sword Art Online: Fatal Bullet – Third Person Shooter trifft auf JRPG

Fans der Anime und Manga-Reihe Sword Art Online können sich auf einen neuen Titel aus dem Hause Bandai Namco Entertainment freuen, nämlich Sword Art Online: Fatal Bullet. Auch ich hatte auf der gamescom 2017 die Gelegenheit den neuen Titel anzuspielen und in die Welt Rund um Kirito einzutauchen.

In der Welt von Gun Gale Online

In Sword Art Online: Fatal Bullet tauchen wir in das Virtual Reality MMORPG Gun Gale Online ein, welches aus der zweiten Staffel des Animes bekannt sein dürfte. Allerdings handelt es sich bei Fatal Bullet nicht um ein MMORPG wie in der Serie, sondern um eine interessante Kombination aus Third Person Shooter und JRPG. Neben dem schicken Anime-Grafikstil wirkt die Welt deutlich düsterer als in der Welt von Alfheim Online. Zerstörte Städte und Wüstengegenden repräsentieren die dunklere Atmosphäre in Gun Gale Online. Die Gegner hingegen wurden eher realistischer dargestellt, so begegnete ich in der Wüste riesigen Skorpionen und roboterähnlichen Wesen.

In der anspielbaren Demo hatten wir die Auswahl zwischen zwei spielbaren Charakteren: zum einen Sinon und zum anderen Kirito. Jeder Charakter hat zwei Hauptwaffen, im Falle von Kirito das Laserschwert und eine Handfeuerwaffe und im Falle von Sinon ein Scharfschützengewehr und ebenfalls eine Handfeuerwaffe. Per simplen Knopfdruck lässt sich ganz leicht zwischen den Waffen wechseln. So hat jeder Charakter seine speziellen Fähigkeiten und lässt sich ganz anders spielen, da man mit Kirito gezwungen ist überwiegend im Nahkampf zu sein, während Sinon aus der Distanz oder von höher gelegenen Punkten aus snipern kann. Dank ihrer Fähigkeit könnt ihr euch nämlich auf Anhöhen ziehen oder gar Gegner vom Himmeln holen. Auch Ausweichen ist mit einem simplen Tastendruck möglich. Zudem soll das Gameplay individuell anpassbar sein, indem neue Fähigkeiten und Fertigkeiten hinzugefügt und erstellt werden können. Hier kommt der JRPG-Aspekt ins Spiel.

Das Kampfsystem fühlt sich actionreich, dynamisch und schnell an, ist aber dennoch leicht zugänglich und recht simpel. Begleitet werdet ihr von drei weiteren Teammitgliedern, unter denen bekannte Charaktere wie z.B. Asuna sind. Auch sonst werden Kenner der Anime- und Manga-Reihe im Laufe des Spiels allerlei bekannte Charaktere treffen. Erscheinen soll der Titel Anfang 2018 für PS4, Xbox One und PC.

Fazit:

Nicole WetzelSword Art Online:  Fatal Bullet ist eine interessante Kombination aus Third Person Shooter und JRPG, wodurch es sich von den anderen Spieleablegern der Reihe deutlich unterscheidet. Das actionreiche, dynamische Kampfsystem macht Spaß und bietet viel Potenzial, könnte allerdings auch schnell eintönig werden. Ein positives Merkmal ist auf jeden Fall, dass sich Kirito und Sinon völlig unterschiedlich spielen lassen. Demnach wird euch der ein oder andere Charakter deutlich mehr liegen. Auch die Anime-Optik sieht sehr gut aus, während die Welt sich von den eher bunten Anime-Charakteren abhebt, da diese sehr düster und auf den ersten Blick auch etwas öde wirkte. Sword Art Online: Fatal Bullet wird in erster Linie eine Freude für Kenner und Liebhaber der Manga- und Animeserie sein.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Final Fantasy 9

Final Fantasy 9 – Erscheint für Playstation 4

Manchmal lassen uns Entwickler und Publisher wochenlang im Dunkeln und verraten nicht, wann ihr Spiel ...