Home » Artikel » Previews » Preview: Shock Tactics – Wer braucht schon XCOM?

Preview: Shock Tactics – Wer braucht schon XCOM?

Wer Bilder oder Gameplay von Shock Tactics sieht, wird schnell bemerken, dass das junge Entwicklerstudio aus Deutschland Point Blank Games ein großes Vorbild hat: Die XCOM Reihe. Auf den ersten Blick erinnert vieles daran, denn auch Shock Tactics ist ein rundenbasiertes Strategiespiel in einem Sci Fi-Setting. Doch wer genauer hinschaut wird schnell merken, dass die Entwickler sich eigene Gedanken gemacht haben und eine eigene Geschichte erzählen wollen.

Das Ziel: Schnelleres Gameplay

Game Director Leonard Kausch und ich haben schnell festgestellt, dass wir beide große Fans von XCOM sind und uns an ähnlichen Sachen stören. Beispielsweise, dass man nicht darauf reagieren kann, wenn man ein gegnerisches Squad aufdeckt.

Hier hakt Shock Tactics ein: Sobald ein Soldat einen Gegner aufdeckt, bleibt er augenblicklich stehen. Dies soll dem Spieler die Möglichkeit geben, seine Taktik der Situation entsprechend anzupassen. Er muss nicht tatenlos dabei zusehen, wie die ganze Mission aufgrund des Gameplay-Designs unnötig den Bach runtergeht.Shock Tactics

Auch das Verhalten von feindlichen Einheiten wurde logischer gestaltet. „Oftmals jagt man eine Haushälfte in die Luft ohne dass Einheiten, die sich in diesem Haus befinden, etwas davon mitbekommen“, so Leonard . In Shock Tactics werden die Gegner mehr auf das achten, was der Spieler anstellt. Feindliche Einheiten werden Verstärkung rufen und damit ist nicht gemeint, dass nach fünf Minuten drei weitere Soldaten auf dem Schlachtfeld landen: Die gesamte Basis wird alarmiert werden. Aus diesem Grund wird aggressives Gameplay empfohlen, damit der Feind sich nicht formieren und einen überrennen kann.

Spielkameraden

Ein Squad in Shock Tactics besteht aus bis zu sechs Soldaten. Wie in XCOM kann deren Ausrüstung und Aussehen angepasst werden. Die Soldaten werden in insgesamt vier Klassen unterteilt: Mechanic für spezielle Aufgaben wie das Schießen mit dem Scharfschützengewehr, Heavy für das Einstecken von Schaden und die dicken Wummen, Taktiker zum Unterstützen und Breacher als schnelle, bewegliche Einheit. Jede dieser Klassen wird drei spezielle Klassenfähigkeiten bekommen. Wie genau die aussehen werden, konnte uns noch nicht gesagt werden.Shock Tactics

Dass die Entwickler vielversprechende Ideen haben, wurde uns jedoch demonstriert: Eine Art Teleport-Dart-Kanone. Der Soldat verschießt drei Darts und teleportiert sich zu dem Ort, an dem sie stecken geblieben sind. Nach jeder durchgeführten Teleportation greift er automatisch den Gegner an, der ihm am nächsten ist (vorausgesetzt er befindet sich in Reichweite). Fokussiert man diese Fähigkeit auf einen einzelnen Gegner, beispielsweise einen Mech, erleidet dieser viel Schaden und wirkt schon nicht mehr ganz so bedrohlich.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Call of Duty WW2

Call of Duty: WW2 – Erster Trailer zum Zombiemodus

Wir durften bereits zahlreiche Bilder und Videos aus dem Singleplayer sowie dem Multiplayer des kommenden ...