Artikel Gamescom PC Playstation 4 Previews Xbox One

Preview: Shadow Tactics – Strategie in Fernost

20. August 2016
Tim Horstmann

author:

Preview: Shadow Tactics – Strategie in Fernost

Habt ihr damals Spiele wie Commandos oder Desperados gespielt? Damals, als die gute alte Echtzeit-Taktik noch einen Teil der Videospielszene eingenommen hat. Mittlerweile ist es um das Genre eher ruhig geworden. Doch ihr dürft euch freuen, denn auf der gamescom haben uns Daedalic das von Mimimi Productions entwickelte Shadow Tactics vorgestellt, welches mit viel Hirnschmalz und dem einen oder anderen Wutschrei, viele Taktik Fans glücklich machen dürfte.

Ninjas auf Abruf

Wie man der Überschrift bereits entnehmen kann, wird das Setting im feudalen Japan angesiedelt sein. Somit besteht euer Repertoire von Einheiten aus Ninjas uns Samurais. Die Klassen gibt es jeweils in weiblicher und männlicher Ausführung, wobei es auch hier ein paar Unterschiede zwischen den Fähigkeiten geben wird. Während der Präsentation haben wir lediglich die Ninja Klasse im Einsatz erleben können, die natürlich mehr auf Stealth ausgelegt ist, als die Samurai, die sich auch im Nahkampf erwehren können. Einige Fähigkeiten sind sogar unter den Charakteren kombinierbar. Teamarbeit ist also auch gefragt.

Shadow TacticsIm uns gezeigten Material ging es darum durch ein Lager zu schleichen und eine Zielperson zu eliminieren. Das gezeigte Level wird allerdings nicht im fertigen Spiel vorhanden sein. Bevor wir mit unserem Auftrag beginnen, haben wir genügend Zeit, uns die komplette Map in Ruhe anzuschauen und dann eine Taktik zu entwickeln. Büsche und Felsen als genutzte Verstecke, retten dem Ninja mehr als einmal die Haut. Neben dem normalen Stand, können die Charaktere auch gebückt laufen, oder direkt über den Boden robben. Doch nicht nur die orte zum verkriechen sollten unsere Aufmerksamkeit bekommen, so ist es auch eine nützliche Taktik von einem Felsvorsprung, oder kleinem Abhang auf unseren Gegner niederzuprasseln. Immer schön nach oben gucken, liebe Leute. Wie ihr die Level bewältigt, hängt ganz alleine von euch ab, es gibt viele Möglichkeiten, aber seid gewarnt, denn einfach durchrennen und alles abschlachten wird euch hier nicht gelingen. Also entzieht euch immer schön dem Sichtfeld des Gegners. Wählt ihr einen Feind an, wird dieses in Form eines grünen Kegels vor diesem angezeigt. Verändert sich die Farbe, seid ihr fast entdeckt worden und solltet euch aus dem Staub machen.

Die Wachen sind natürlich keine hirnlosen Zombies, also müsst ihr ebenfalls darauf achten, die Leichen Ihrer toten Kollegen zu verstecken, denn sollten eure Gegner Wind davon bekommen, dass im Lager irgendwas nicht in Ordnung ist, werden sie Alarm schlagen und euch die Mission um einiges erschweren. Falls ihr allerdings Gegenstände verwendet, wie ein Regal mit aufgereihten Fässern und unter diesem einen, oder mehrere Feinde begraben wollt, die Aufmerksamkeit der Wachen erregt wird, ihr euch allerdings weiterhin in den Schatten versteckt haltet, werden eure Feinde dies als tragischen Unfall abstempeln und keine Suche nach suspekten Individuen beginnen.

Jeder Charakter in Shadow Tactics wird eine eigene Story haben und das Spiel wird ausschließlich einen Singleplayer Modus besitzen um dementsprechend eine interessante Story bieten. Der angepeilte Release für die PC Version ist noch dieser Herbst.  Versionen für die Playstation 4 und die Xbox One  werden ebenfalls erscheinen, haben aber noch keinen Termin für eine Veröffentlichung erhalten.

Fazit

Ich bin eine Person, die damals Spiele wie Desperados und Robin Hood verschlungen hat. Umso mehr freut es mich, dass man mal etwas neues aus dem Genre der Echtzeit Strategie zu sehen bekommt. Shadow Tactics erfindet das Rad nicht neu, hat man alles schon einmal gesehen, doch das Setting und den fordernden Schwierigkeitsgrad, werden Taktik Fans voll und ganz auf Ihre Kosten kommen.

Tim Horstmann

Seine Leidenschaft für Videospiele, entdeckte Tim bereits in seiner frühesten Kindheit, als er den C64 seines Vaters auf dem Dachboden entdeckte. Die erste eigene Konsole, der gute alte Super Nintendo kam bald und es war um ihn geschehen. Tim entdeckte seine große Liebe für japanische Rollenspiele, welche er bis heute nur so verschlingt. Am PC interessiert er sich hauptsächlich für westliche Rollenspiele. Doch auch den anderen Genres ist er nicht abgeneigt und spielt alles was eine gute Story bietet, oder kreativ ist.