Home » Artikel » Previews » Preview: Northgard – Auch Wikinger brauchen Management

Preview: Northgard – Auch Wikinger brauchen Management

Mit Northgard versuchen sich die Entwickler von Shiro Games an Aufbau-Strategie wie es aus den guten alten Tagen der Siedler Reihe bekannt ist, angesiedelt in der nordischen Mythologie. Verschiedene Wikingerclans kämpfen um die Vorherrschaft auf einem eisigen und erbarmungslosen Kontinent. Neben menschlichen Gegnern gilt es sich zudem gegen eine Vielzahl von Monstern, die ihren Ursprung in der nordischen Mythologie haben, zur Wehr zu setzten. Kann der Titel bereits in der frühen Entwicklungsphase überzeugen? Wir klären das in unserer Preview.

Wem die Treue schwören?

Bevor wir mit dem eigentlichen Spiel beginnen können, gilt es sich für einen von bisher drei verfügbaren Clans zu entscheiden. Im fertigen Spiel werden mindestens noch zwei weitere Clans hinzukommen, wie man unten im Bild sehen kann. Als erstes haben wir Fenrir, den Wolf Clan, der durch seine kriegerischen Talente für jene Spieler, die es lieben ihre Gegner mit Waffengewalt auszulöschen, die richtige Wahl ist. Wählt ihr diesen Clan gibt es bereits zu Beginn des Spiels den Bonus „Waffenschmied„, der die Stärke eurer Krieger erhöht. Zusätzlich bewirkt der zweite Bonus, dass eure Truppen 30% weniger Nahrung verzehren und Zufriedenheit generieren. Hinzu kommen noch zwei weitere Ruhmboni, welche ihr euch allerdings erst mit Ruhm im Spiel verdienen müsst. Dem Wolf Clan stehen die RuhmboniAngriff“ und „Berserker“ zur Verfügung. Mit dem ersteren erhalten eure Truppen einen Angriffsbonus von 20% außerhalb eurer Grenzen. Mit dem „Berserker“ bekommt ihr diesen als mächtige Einheit um eure Militärische Macht noch weiter auszubauen.

Der nächste Clan ist für jeden Nicht-Nordmann wohl kaum richtig auszusprechen. Eikthyrnir, der Hirsch Clan, setzt im Gegensatz zu den Wölfen auf eine blühende Wirtschaft und hält weitaus weniger von einem direkten Schlagabtausch. Solltet ihr euch für diesen Clan entscheiden, erhaltet ihr ebenfalls zwei Anfangsboni. Der erste gewährt euch zu Beginn des Spiels 75 zusätzliche Nahrung, Holz und Kröwns, die Währung des Spiels. Durch den zweiten kann der Spieler statt einer Brauerei eine Halle der Skalden errichten, welche zusätzlich Ruhm produziert. Natürlich haben auch die Wikinger dieses Clans zwei Ruhmboni die es zu erwerben gilt. Da hätten wir einmal die „Hochstimmung“ und die „Hingabe„. Durch die erstere erhöht sich die gesamte Produktion des Clans um 1% für Zufriedenheit. Durch „Hingabe“ erhalten alle eure aufgewerteten Gebäude einen Bonus von 10% auf ihre Produktion.

Kommen wir zur dritten und vorerst letzten Fraktion Heidrun, dem Ziegen Clan. Die Nordmänner aus diesem Stamm sind versiert darin möglichst lange zu überleben und ihre Siedlung auszubauen. Auch dieser Clan ist die richtige Entscheidung für Spieler, die einen gewaltlosen Sieg vorziehen. Zum Beginn einer neuen Runde startet der Clan mit drei Schafen, welche eine sichere Nahrungsquelle bereitstellen. Außerdem verzehren alle Mitglieder des Stammes 5% weniger Nahrung. Hinzu kommen die zwei RuhmboniSchmaus“ und „Gratiswerkzeuge„. Durch „Schmaus“ erhöht sich der Produktionsbonus eurer Festmahle auf 30%. Durch den zweiten Bonus erhalten wir, wie es der Name schon vermuten lässt, zwei Gratiswerkzeuge mit denen die Dorfbewohner ausgerüstet werden können um deren Produktion zu erhöhen.

Puh, das waren jetzt ganz schön viele Erklärungen auf einmal, aber ich wollte euch die drei verschiedenen Clans gerne vorstellen, bevor ich zum Gameplay übergehe. Wie ihr seht, hat jede Fraktion ihre eigenen individuellen Vorteile um euch das Spiel abwechslungsreich zu gestalten.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Pokémon Gold Silber

Kurztest: Pokémon Gold und Silber – Zurück nach Johto

Vor knapp zwei Wochen ist mit Pokémon Gold und Silber die zweite Generation an Taschenmonstern ...