Home » Artikel » Previews » Preview: Just Cause 3 – Mit einem Knall ins Paradies

Preview: Just Cause 3 – Mit einem Knall ins Paradies

Wer hätte jemals gedacht, dass in einem kleinen Raum auf der gamescom 2015 so etwas wie Strandatmosphäre aufkommen kann? Doch die Jungs und Mädels von Square Enix haben es bei ihrer Präsentation von Just Cause 3 geschafft. Nicht nur, dass eine kleine Sandoase aufgeschüttet wurde, auch das Spiel hat sich sehr tropisch gezeigt. Doch ob das alles nur Show ist oder ob das Spiel auch Abseits von dem Setting stark ausfällt, erfahrt ihr in unserer Preview zu Just Cause 3.

Der Fokus der Präsentation lag dieses Mal vor allem auf der Open World und den Unlockables der Spielwelt. Zu erst wurde erläutert, warum Rico eigentlich zum dritten Mal eine Insel in Schutt und Asche legt: Die Story handelt über die Rache Ricos an dem Diktator, der nicht nur die Insel besetzt, sondern auch seine Familie umgebracht hat. Mit von der Partie ist aber auch Mario, ein Kindheitsfreund von Rico, der euch nicht nur mit Fahrzeugen und Drops unterstützt, sondern auch in das Fadenkreuz des Feindes rückt.

Just Cause 3
„Ich habe wohl den Herd angelassen…“

Um dem Feind das Handwerk zu legen, steht euch dieses Mal eine 1000 Quadratkilometer großer Schauplatz zur Verfügung, den ihr als euren Spielplatz missbrauchen könnt. Die Entwickler unzählig viele Möglichkeiten, eine Mission zu spielen und auch zu beenden. Ihr wollt mir einem Helikopter eine Base in die Luft jagen? Okay! Ihr wollt doch lieber manuell mit einem Raketenwerfer alles zum Teufel schicken? Auch gut. Oder wie wäre es mit einem Auto, was euch zum Zielgebiet bringt und dann als Bombe dient? Diese und noch viel mehr Möglichkeiten gibt es, denn die Verantwortlichen wollen euch die Welt in Flammen setzen lassen und reichen euch dafür allerhand Werkzeug. So sollen Autos nur als Objekt dienen und absichtlich von euch geschrottet werden. Weiterhin haben stationäre und mobile Geschütze unendlich viel Munition, damit ihr stets genug Munition habt euch auszutoben. Das komplette Geschehen soll aber in Hollywood-Manier präsentiert werden, trockener Humor inklusive.

Just Cause 3
„Das ist ja gar kein Erotikmagazin!“

Abseits der Geschichte wird aber auch genügend Beschäftigung geboten. So sind sechs Nebenmissionen geplant, von denen wir bereits zwei anspielen durften. Gefallen hat uns dabei vor allem die Wingsuit-Challenge, die ein wenig an Pilotwings erinnert und zeigt, dass die Entwickler viele Gedanken in die Flugmöglichkeiten und deren Steuerung verschwendet haben, denn der Wingsuit steuert sich verdammt gut, während für den multiplen Hookshot ein wenig mehr Übung benötigt wird. Die zweite Nebenmission war es in einer Basis möglichst viel Chaos zu veranstalten. Wie man es erwartet explodiert und knallt es dabei an jeder Ecke und man möchte einfach seinen Highscore verbessern. Sollten die Missionen genügend Abwechslung bieten, könnte das eine sehr fesselnde, kurzweilige Ablenkung von der Geschichte werden. Mit guten Wertungen schaltet ihr übrigens Unlockables frei, die ihr nach belieben aktivieren könnt, ohne dass es Restriktionen gibt. Weiterhin wurde versichert, dass die Vollversion komplett mod-kompatibel sein soll. Jedoch wird es keinen Mehrspielermodus geben, da sich das Team komplett auf den Singleplayer konzentrieren möchte, jedoch wird eine Art asynchronen Multiplayer-Modus existieren, bei dem ihr zum Beispiel die Highscores eurer Freunde schlagen dürft.

Just Cause 3
Mini-Gun 1, Helikopter 0

Insgesamt hat Just Cause 3 präsentationstechnisch einen ziemlich guten Eindruck gemacht. Beim Anspielen hatten wir jedoch ein paar Problemchen mit der hakeligen Steuerung, die man jedoch mit etwas Übung sicherlich gemeistert bekommt. Sollten alle Versprechen der Entwickler wahr gemacht werden, erwartet euch mit dem Titel ein neuer Stern am Open World Himmel.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Devil May Cry HD Collection

Devil May Cry HD Collection – Ankündigung

Capcom hat bekanntgegeben, dass im kommenden Jahr die Devil May Cry HD Collection erneut auf ...