Home » Artikel » Previews » Preview: Games of Glory – Gewagte Kombi aus Twinstick-Shooter und MOBA

Preview: Games of Glory – Gewagte Kombi aus Twinstick-Shooter und MOBA

Ein Free-to-Play Twinstick-Shooter mit Crossplay-Funktionalität und MOBA-Elementen klingt eigentlich sehr kurios. Aber das Team der Lightbulb Crew versucht genau diese Kombination auf elegante Weise in die Realität umzusetzen und erschafft dabei Games of Glory. Mit reichlich Einfluss von League of Legends, vielen Gestaltungsmöglichkeiten und einer weitreichenden Tiefe wird man hier nicht nur an den Controller gefesselt, sondern erhält sogar ein Spiel mit starkem E-Sport-Potenzial. Was Games of Glory zu bieten hat, durften wir bei einer gemütlichen Sitzung mit dem CEO von Lightbulb Crew selbst herausfinden und wollen euch unsere Resultate natürlich nicht vorenthalten.

Gemütliches Büro, ein kaltes Getränk und eine lange Einführung in Games of Glory sind nötig, bevor ich überhaupt erst spielen darf. Das liegt einfach daran, dass es viel zu zeigen gibt. Wir wühlen uns gemeinsam durch die zahlreichen Customizing-Options, die Clubs und die Cross-Play-Funktionalität.

Farbe für dein Team

Wie es sich für ein MOBA gehört, warten auch hier jede Menge Skins und Farben auf euch. Diese sind teilweise sehr schön und mit viel Liebe zum Detail gezeichnet. Manche sind außerdem kurios anzusehen und mögen den ein oder anderen mal zum Schmunzeln bringen. Von Beginn an ist hier bereits ein breites Spektrum geboten, das mit persönlicher Farbanpassung noch ein wenig individualisiert werden kann. Post-Release können wir allerdings mit noch mehr rechnen. Um wirklich Farbe zu bekennen, erlaubt Games of Glory das eigene Logo als Aufdruck. Insbesondere um Clubs zu verkörpern, findet sich das eigene Logo dann auf dem Skin des Charakters wieder, so aufgezeichnet, dass man es auch aus der Top-Down-Perpektive betrachten kann. Die Verkörperung von Teams ist ein besonderer Fokus des Spiels, welcher durch die Clubs realisiert wird.

Clubs erlauben es Spielern gemeinsamer Interessen oder einfach nur echten Freunden das Spiel gemeinsam zu bestreiten. Eigene Statistiken und User-Verwaltung erlauben dabei großen wie auch kleinen Teams unterschiedlichste Herangehensweisen. Dabei spielt die Plattform des Clubmitglieds keine Rolle. Dank Cross-Play zwischen PC und PS4 können Spieler problemlos miteinander dieselbe Lobby betreten. Durch die Logos und Teamfarben wird die Zugehörigkeit schon beim Start eines Matches mehr als verdeutlicht. Letzendlich handelt es sich hier weiterhin um einen arenabasierten MOBA-Hybriden, Einzelgänger werden in der Regel somit den Kürzeren ziehen. Effizientes Teamwork ist der Schlüssel zum Erfolg.

Games of Glory

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

We Happy Few

We Happy Few – Releasetermin und Announce Trailer

We Happy Few befindet sich schon seit einiger Zeit im Early Access. Das dystopische Setting, ...