Home » Artikel » Previews » Preview: Die Gilde 3 – Was lange währt, könnte ziemlich gut werden

Preview: Die Gilde 3 – Was lange währt, könnte ziemlich gut werden

This article is also available in English.

Die Role Play Convention ist nicht nur beliebter Treffpunkt einiger Cosplayer, sondern mehr und mehr auch eine Art Generalprobe für uns, um uns mental auf die gamescom vorzubereiten. Zusätzlich dazu konnten wir diesmal einen ersten Blick auf bewegte Bilder der Alpha von Die Gilde 3 werfen.

All_Characters_NoHTag

Alles auf Anfang

Wir befinden uns im Mitteleuropa des Jahres 1400. Das einst von Adel und Klerus dominierte, finstere Mittelalter endet und eine neue Zeit bricht an: die Ära der freien Städte, des Handels und des freien Geistes!

In der Die Gilde-Reihe gründet Ihr eure eigene Familiendynastie, die über Jahrhunderte hinweg bestehen kann. Während sich die Welt um Dich und Deine Dynastie herum immer neu ordnet – auch alle nicht von Spielern gesteuerten Figuren treffen für sich selbst Entscheidungen – musst Du Geschick bei Handwerk und Handel, gesellschaftlichen Anlässen und schließlich in der Politik und hinterhältigen Intrigen beweisen.

Das Spiel beginnt und wir wählen unsere Dynastie. Männlein? Weiblein? Name? Statur? Das kennen wir bereits. Da Die Gilde 3 aber ein Mix aus Strategie, Wirtschaftssimulation und Lebenssimulation ist, dürfen wir unseren Charakter auch etwas verfeinern. Nicht nur im Bereich der Stimme, der Haare und der Kleidung, sondern auch unsere Berufung und, bei Bedarf, unsere Aufgabe. Da man sich in Die Gilde 3 bewusst gegen eine Kampagne entschieden hat, ist diese Aufgabe quasi unser Lebensziel. Werdet reich, werdet eine berühmte Geliebte, ein wohlbekannter Redner, adlig, besitzt ein Herrenhaus oder werdet Landsherr. Im Mittelalter gab es offensichtlich nur ganz oder gar nicht, niedere Ziele sind etwas für die Leute mit kleiner Kerze.

Die Gilde 3

Um diese Ziele zu erreichen haben wir verschiedene Wege, die wir einschlagen können. Wir können uns auf die Wirtschaft fixieren, die religöse Route einschlagen oder uns komplett dem Rollenspiel hingeben. Die so genannten Aufgaben begleiten uns mit Quests durch das Spiel und sind quasi eine Art Minikampagne. Natürlich könnt ihr euch auch rein auf die Sandbox konzentrieren – die Aufgabenwahl zu Beginn des Spiels ist rein optional. Neben der Wahl eurer Aufgabe könnt ihr auch eine Richtung eurer Berufswahl festlegen. Beispielsweise könnt ihr euch zu Beginn auf die Handwerkskunst fixieren, was euch im späteren Verlauf aber nicht einschränkt, da ihr euch durch den Skilltree auf jeden Beruf eurer Wahl spezialisieren könnt.

Um ein wenig Rollenspiel zu integrieren, könnt ihr auch die Attribute eures ersten Charakters definieren. Hierzu gehören Kraft, Geschick, Charisma, Aufmerksamkeit und Klugheit. Ihr wollt gerne zuhauen? Dann ist Kraft wohl nicht verkehrt. Ihr habt soziale Ziele? Dann könnte Charisma nicht schaden. Um eure Attribute weiter zu steigern, könnt ihr innerhalb des Spiels auch Artefakte finden, welche aber auch noch andere Funktionen erfüllen, um euch eure Aufgabe zu erleichtern.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Releases November

Die interessantesten Games der kommenden Woche: 13. bis 19. November

Neben den großen, bekannten Publishern und Entwicklern mit ihren AAA-Titeln sollte man auch die kleinen ...