Home » Artikel » Previews » Preview: Crackdown 3 – Spaß mit großen Kalibern

Preview: Crackdown 3 – Spaß mit großen Kalibern

Ursprünglich angesetzt für einen Release im November, um zeitgleich mit der Xbox One X zu erscheinen, müssen wir uns für Crackdown 3 noch bis zum Frühjahr 2018 gedulden. Auch wenn die Entwickler noch etwas an der Qualität des Spiels schrauben möchten, durften wir auf der gamescom 2017 einige Spielminuten mit dem Exklusivtitel aus dem Hause Microsoft verbringen. Interessanterweise wurden wir von einem „ab 16“-Banner begrüßt, was insofern überraschend ist, weil Crackdown und Crackdown 2 beide bei Release auf dem Index landeten. Auch wenn diese inzwischen nicht mehr indiziert sind, ist die „geringe“ Altersfreigabe ein interessanter Umstand. Aber keine Sorge, es geht im dritten Teil nicht weniger wild zu als zuvor.

Ein ganz normaler Mensch?

Gestartet wird mehr oder weniger als der ganz normale Alltagstyp. Vielleicht etwas athletischer und geschickter im Umgang mit Waffen als der durchschnittliche Bürokaufmann, aber von übernatürlichen Fähigkeiten ist hier nichts zu sehen. Im Laufe des Spiels soll sich aber eben das schnell ändern.

In der offenen Welt ist uns die Spielweise weitestgehend selbst überlassen. Dadurch entwickeln sich unsere Fähigkeiten unterschiedlich. Besiegen wir Gegner im Nahkampf, erhalten wir Fortschritt für den Stärke-Skill. Eine solche Entwicklung ist unter anderem für den Waffen-Skill, den Fahrer-Skill oder den Athletik-Skill möglich. Einige dieser Fähigkeiten lassen sich zusätzlich durch verstreute Pickups weiterentwickeln. Durch ständige Entwicklung der Stärke beispielsweise werfen wir bald schon ganze Autos, ja sogar Lastwagen, auf unsere Feinde. Ein Schlag in die Magengrube kann einen Gegner schon mal quer über die Straße fliegen lassen. Ähnlich sieht das ganze mit der Athletik aus. Der baldige 50-Meter-Hochsprung aus dem Stand lässt auch den besten Sportler der Olympischen Spiele alt aussehen. Und ganze Kilometer in Sekunden zu laufen muss ebenfalls ein neuer Weltrekord sein.

So schön bunt und explosiv!

Optisch als auch vom Gameplay her erweckt Crackdown 3, wie auch seine Vorgänger, sofort das Arcadegefühl. Die schöne Cell-Shading-Optik des Spiels, noch dazu in 4K-Auflösung auf der Xbox One X, gibt Spielern schnell das Gefühl in ein Comicheftchen einzutauchen. Dieses Gefühl wird von den Geschehnissen während des Spielens unterstützt. HUD, Feinde, Gebäude, alles ist schön bunt gestaltet. Die beinahe regelmäßigen, meistens von uns ausgelösten, Explosionen durchziehen die Stadt im gleichen Farbstill wie der Rest des Spiels. Das einzige was noch fehlt ist eine rote Aufschrift mit dem Inhalt „BOOM!“, um uns wirklich in die Welt klassischer Comics zu entführen.

Wir verbringen kurze Zeit damit, unseren Charakter aus den verschiedenen Presets zusammenzustellen, um dann in diese Welt einzutauschen und für Chaos zu sorgen. Was sich vor unseren Augen im Anschluss abspielt, kann dabei getrost als Wahnsinn bezeichnet werden. Um einen geeigneten Eindruck für das Gameplay zu erhalten, setzt die Demversion einen bereits gelevelten Charakter ein.

Crackdown 3

Ein Mann gegen eine Armee

Über die Handlung und die Hintergründe von Crackdown 3 lässt sich in der Testversion natürlich kein Urteil bilden, entsprechend nehmen wir die zahlreichen roten Gegnerpunkte mal nicht zu sehr ins Auge. Feinde sind überall auf der Karte in großen Gruppen verteilt. Wer neu ist, traut sich anfangs vielleicht nicht direkt an die 20 bewaffneten Soldaten ran, die hinter der nächsten Straßenecke stehen. Wie wir aber schnell erfahren, sind 20 Soldaten keine große Herausforderung. Mit etwas mehr Mumm in den Knochen schmeißen wir uns also ins Gefecht.

Der Kampf ist tatsächlich ein Fest für Fans schnellgetakter, kompromissloser Action. Die verschiedenen Skills fügen sich nahtlos zusammen, sodass wir wie ein Wirbelwind durch die Reihen fegen. In wenigen Sekunden haben wir ein Dutzend Gegner mit Salven des Stumgewehrs zu Boden geschickt, zwei Feinde mit einem einzigen Hieb quer über die Straße geschlagen, ein beistehendes Auto einfach mal locker auf einen anstürmenden Trupp geschmissen, um dann auch noch aus dem Stand auf das Hochhaus neben uns zu springen, damit wir mit dem Raketenwerfer einen feurigen Regen starten können.

Wer Realismus sucht, der ist hier definitv an der falschen Stelle. Darum geht es in Crackdown 3 auch nicht. Am besten trifft es vermutlich die Beschreibung als AAA-Arcade-Hit. Der Spaß steht im Vordergrund. Nicht mehr und nicht weniger. Genau das wird aber auch erreicht. Mit Bosskämpfen, ständigen Explosionen, der übermenschlichen Mobilität des Protagonisten und den kuriosen Waffen wird einem hier garantiert nicht langweilig.

Crackdown 3

Kollateralschaden, was ist das?

Wer sich denkt, wie dann unser Charakter als Held bezeichnet werden kann, wenn in seinem Lauf durch die Stadt nur Schutt und Asche hinterlassen wird, stellt die richtige Frage. Doch der uns gezeigte Abschnitt der Karte wirkte sehr leblos. Auf den Straßen fuhren Autos, der ein oder andere Zivilist spazierte auf dem Bürgersteig, aber die Anzahl der normalen Bevölkerung schien geringer zu sein als die allgegenwärtiger Feinde.

Dieser Umstand mag sich in der fertigen Version noch ändern, aktuell fühlt es sich aber mehr nach einem einfachen von A nach B laufen an, um bei B dann einfach alles und jeden zu vernichten. Wer damit aber zufrieden ist, der wird auch gesättigt. Crackdown 3 will auch nicht mehr als euch eine riesige Wumme in die Hand drücken und euch dann freie Hand lassen. Lasst es einfach brennen!

Fazit

Crackdown 3 ist ein Spiel, das mit den Erwartungen des Spielers steht und fällt.  Wer eine emotionale, tiefgreifende Handlung erwartet, wird hier enttäuscht. Selbiges gilt für Leute, die Realismus und eine nachvollziehbare Open World erwarten. Es handelt sich um ein Spiel für Leute, die einfach nur Spaß haben wollen. Und so funktioniert Crackdown 3: Spiel starten, alles hochjagen, lachen, fertig!

Ich hatte mit der kurzen Testversion schon enormen Spaß. Nach etwa 15 Minuten blicke ich zurück, nur um zu erkennen, wie im Hintergrund alles brennt, Autowracks auf Dächern liegen und einige der Gegner erst jetzt wieder vom Himmel fallen, nachdem ein Schlag unters Kinn sie vermutlich bis in die Umlaufbahn geschickt hat.

Schade eigentlich, dass ich mich nun doch etwas länger bis zum finalen Spiel gedulden muss, immerhin geht es jetzt zurück in das Leben als Normalo. Es war doch so schön, diese Macht in den Fingerspitzen. Aber wenn selbst Terry Crews mit zuckenden Muskeln das Spiel bewirbt, kann die Releaseversion nur noch spaßiger werden.

Vorschau Produkt Preis
Crackdown 3 - [Xbox One] Crackdown 3 - [Xbox One] 57,00 EUR

 

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Releases November

Die interessantesten Games der kommenden Woche: 13. bis 19. November

Neben den großen, bekannten Publishern und Entwicklern mit ihren AAA-Titeln sollte man auch die kleinen ...