Home » Artikel » Previews » Preview: Call of Duty: Infinite Warfare – Spektakuläre Shooter-Action im Weltall

Preview: Call of Duty: Infinite Warfare – Spektakuläre Shooter-Action im Weltall

Call of Duty: Infinite Warfare mag zwar im All spielen, aber abgespact ist es deshalb nicht. Ganz im Gegenteil: Der Singleplayer des Spiels scheint sich auf alte Stärken der Serie zu besinnen und nimmt sich mehr Zeit, eine Atmosphäre aufzubauen. Zumindest verspricht das die Mission, die ich auf der gamescom 2016 sehen durfte. Außerdem gezeigt wurden zwei Missionen von Modern Warfare Remastered und der abgedrehte Zombiemodus Zombies in Spaceland.

In der Einzelspielerkampagne von Call of Duty: Infinite Warfare spielen wir Captain Reyes und haben das Kommando über einen Kreuzer der United Nations Space Alliance. Die uns gezeigte Mission beginnt mit einem Notfall: Der Funkkontakt zu einer UNSA-Bergbaustation auf einem Asteroiden wurde unterbrochen und der Asteroid ist aus seiner Umlaufbahn ausgetreten, um nun mit rasender Geschwindigkeit auf die Sonne zuzurasen. Mit unserem kleinen Team begeben wir uns auf eine Rettungs- und Erkundungsmission, unser Auftrag ist es herauszufinden, was hier passiert ist und ob es Überlebende gibt.

Doch die Ungewissheit, was uns erwartet, ist nicht das einzige Problem: Weil der Asteroid durch das Weltall auf die Sonne zu gewirbelt wird, liegt der Tag-Nacht-Rhythmus bei unter einer Minute. Und während der Minute Tag sorgt das gleißende Sonnenlicht dafür, dass 900 Grad Celsius herrschen – eine „brenzlige“ Situation. In der Station angekommen gilt es erst einmal, sich durch das Nutzen der Nachtzeit von Gebäude zu Gebäude zu kämpfen. Die gesamte Technik spielt verrückt: Die Solargeneratoren speichern keine Energie mehr, Strom gibt es also nur, wenn die Sonne auf die Solarzellen fällt. Derweil ist keine Menschenseele zu sehen – bis wir plötzlich auf eine blutüberströmte Leiche stoßen. Was ist auf dieser Raumstation passiert?

Call of Duty Infinite Warfare

2spooky4me

Vorsichtig erkundet jetzt das gesamte Squad das dunkle Gebäude. Während der Präsentation fiel mir auf, wie viel Zeit sich Call of Duty: Infinite Warfare nimmt, um Spannung aufzubauen. Nach den skriptgetriebenen Sequenzen außerhalb der Raumstation passiert jetzt erst einmal nicht. Wir dringen Meter für Meter weiter vor, entdecken weitere Mordopfer, untersuchen Computerterminals und suchen nach des Rätsels Lösung. Das ist das Letzte, was man von Call of Duty erwarten würde, aber hier kommt wirklich Atmosphäre auf. Mit etwas gutem Willen könnte man sogar Alien: Isolation als Vergleich heranziehen.

Wenige Minuten später ist es dann aber vorbei mit dem ungewohnten Ausflug in atmosphärische Gefilde. Dann kommt das Call of Duty in Infinite Warfare hervor und wilde Ballereien beginnen, denn wir finden heraus, dass die Arbeiterroboter der Bergbaustation wild geworden sind. Sobald sie tagsüber Strom bekommen, springen sie uns an und versuchen, uns zu zerhacken. Wir kämpfen uns auf der Suche nach letzten Überlebenden ganz nach unten in die Station hinunter. Explosionen und die so typische „Niedergeschlagen-und-aufgeholfen-werden“-Szene mit einem finalen Entkommen von der in Flammen aufgehenden Station in letzter Sekunde sind natürlich mit drin. Puh, ich hatte mir schon Sorgen gemacht, ob ich überhaupt noch Call of Duty: Infinite Warfare sehe.

Call of Duty Infinite Warfare

Zombies in Spaceland

Auf der gamescom 2016 angekündigt wurde der Zombie-Koop-Modus für Call of Duty: Infinite Warfare. Er trägt den Namen Zombies in Spaceland und dreht sich um vier Spieler, die in einem Vergnügungspark gegen Horden von Zombies überleben müssen. Das Motto sind dabei die 80er-Jahre. Erwartet also bunte Farben, schrille Outfits tanzende Zombies. Und vor allem natürlich grandiose Musik! Der erste Trailer zeigt, wie die vier für die Zeit typisch gekleideten Charaktere zwischen coolen Sprüchen und effektreicher Ballerei die diversen Attraktionen des Spacelands nutzen, um sich gegen die Untoten zur Wehr zu setzen. Abgedreht!

Call of Duty: Infinite Warfare erscheint am 4. November 2016 für PlayStation 4, Xbox One und Windows.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

WWE 2K18

WWE 2K18 – Neuer Patch im Anmarsch

Nachdem wir uns bereits im Test zu WWE 2K18 über die vielen Bugs beschwert haben, ...