Home » Artikel » Previews » Preview: Blackwood Crossing – Mysteriöses Abenteuer

Preview: Blackwood Crossing – Mysteriöses Abenteuer

PaperSeven hat dieses Jahr auf der gamescom ihr neues Adventure Game Blackwood Crossing vorgestellt, welches bereits seit einiger Zeit in Entwicklung ist. Gameplane durfte das Spiel anspielen und es stellt sich die Frage, ob das Spiel mit seiner Story überzeugen kann. Spoiler Alarm: Ja, das tut es. Auf welche Art und Weise Blackwood Crossing es hinbekommt, den Spieler zu fesseln, erklären wir euch in unserer Preview.Blaackwood Crossing Finn

Story

Das Spiel handelt von der Geschichte von Scarlett und Finn, zwei Waisenkindern, die zusammen aufgewachsen sind, sich aber immer weiter voneinander entfernt haben. Mit der Zeit hatten sie kaum Zeit mehr füreinander oder um miteinander zu spielen, wie es früher einmal gewesen war. Scarlett hat dann auch noch einen Freund gefunden, den Finn leider überhaupt mochte, was die Verbindung zwischen ihnen nur noch vergrößert hat. Diese konstant größer werdende Entfernung der beiden voneinander nutzt das Spiel, um seine Geschichte zu erzählen und den Spieler in die Welt hineinzuziehen. Die Spielszene, an der wir in der Demo starten, fängt damit an, dass wir in einem Zugabteil aufwachen und wir keine genaue Ahnung davon haben, wie wir dorthin gekommen sind, oder was gerade vorgeht. Wir spielen das Ganze aus Sicht von Scarlett, die wie es scheint, genauso verwirrt ist wie wir. Als wir dann auf den Gang hinaus treten, treffen wir zunächst auf Finn, der uns allerdings auch nicht wirklich sagen kann, was wir genau auf einem Zug machen. Er schickt uns an, ihm zu folgen, doch als wir den Blick kurz abwenden, ist Finn verschwunden, was die ganze Situation noch seltsamer macht. Wir gehen ein Stück in die Richtung, wo unser Bruder eben noch gestanden hat und treffen auf seltsame Personen mit Masken.Blackwood Crossing Zug Die Masken symbolisieren verschiedene Tiere wie einen Hasen, einen Löwen oder ein Schwein. Sie sehen alle wie eine Bastelarbeit eines Kindes aus und das wirft wiederum weitere Fragen auf, die wir im Moment noch nicht beantworten können oder beantwortet bekommen. Als wir dann mit einigen der Personen sprechen, finden wir heraus, dass wir diese Personen aus der Vergangenheit darstellen. So treffen wir ganz am Anfang unsere Großeltern. Anschließend noch unsere Schulleiterin und einen Jungen, der aus unserer Klasse war. Auch unser Freund Cameron findet sich unter den Personen wieder, allerdings hat er nur eine lieblose Papiertüte auf. Daraufhin erklärt uns Alice Guy, ihres Zeichens Managing Director bei PaperSeven, dass die Gestalten irgendwie mit Finns Vorstellung zu tun haben. Da Scarletts Freund nicht so sehr von Finn gemocht wurde, hat er sich nicht so viel Mühe mit dessen Maske gegeben. Wir müssen mit jeder der Personen sprechen, damit wir herausfinden können, was sie in diesem seltsamen Zug machen und worum es eigentlich geht. Ein Zugabteil weiter treffen wir dann auch auf unsere Eltern, welche in der Story des Spiels eine große Rolle spielen, da Finn diese nicht besonders gut kannte und er denkt, dass sie ihn einfach zurückgelassen haben. Mehr können wir zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht herausfinden.

blackwood_crossing_Train Sobald wir in den nächsten Waggon gehen, verändert sich die Welt und wir sehen Gras auf dem Boden und einen Baum, an dem wir mit einer Leiter hochklettern können, Finn fragt nach dem Passwort, welches wir nun herausfinden müssen. Wir finden verschiedene Fotos, die dann das Passwort ergeben und wir ins Baumhaus dürfen. Sobald man im Baumhaus ist, bekommt man ein wirklich gutes Gefühl dafür, wie das Spiel versucht, den Spieler in die Story zu ziehen. Denn das Baumhaus sieht wie der Traum eines jeden Kindes aus, mit einem Planetarium auf dem Dachboden, Spielzeugen, selber gebastelten Apparaturen die herum stehen und einer Leseecke in der Bücher und Comics herumliegen, die gelesen werden wollen. Blackwood Crossing löst im Spieler eine Nostalgie aus, die ihn zurück in seine Kindheit versetzt und er sich in dieser Welt zuhause fühlt. Wer hat nicht von einem wunderschönen Baumhaus geträumt, in dem man alle Freiheiten des Kindseins genießen kann.

Blackwood Crossing PlanetariumHier treffen wir dann wieder auf Finn, der am Tisch sitzt. Er fordert uns auf mit ihm Schmetterlinge zu basteln und nachdem wir Schere und Klebeband besorgt haben, legen wir auch schon los. Im Gespräch hören wir heraus, dass Finn sich verlassen fühlt, zumal von seinen Eltern und dann auch von Scarlett, die immer weniger mit ihm spielt und mehr Zeit mit ihrem Freund Cameron verbringt. Auch hier zeigt Blackwood Crossing seine erzählerischen Stärken, denn man hat immer mehr Interesse daran, herauszufinden, was zwischen den beiden geschehen ist und was es mit der mysteriösen Welt und seinen Charakteren auf sich hat. Nachdem dann die Schmetterlinge fertig gebastelt wurden, will Finn sie fliegen lassen, was nicht so richtig funktioniert, aber Finn gibt nicht auf. An dieser Stelle sehen wir zum ersten Mal die Magie, mit dem das Spiel arbeitet. Denn Finn stellt sich vor, dass der Schmetterling fliegt und prompt verwandelt sich die Bastelei in einen richtigen Schmetterling und fliegt davon.

Dann verändert sich das Bild jedoch. Es wird düsterer und man bemerkt, wie jemand zum Baumhaus kommt. Dann sieht man Scarlett, die wild anfängt, mit Finn zu diskutieren. Sie hätte jetzt keine Zeit zum basteln und sie treffe sich jetzt mit Cameron. Finn soll nicht so kindisch sein mit seinen Bastelarbeiten aufhören, das wäre nichts für sie. Als man dann wieder auf die Schmetterlinge schaut, sieht man, dass sie nicht mehr magisch sind, sondern nur halbfertig und krumm daliegen. Finn hat sie alleine ohne Scarletts Hilfe versucht zu basteln, was allerdings nicht so gut funktioniert hat. Finn wird wütend und fängt an, alles im Baumhaus kaputt zu schlagen und er sagt, dass Scarlett Schuld daran sei. Alles sei zerstört worden, weil Scarlett sich von Finn entfernt hat. Hier wird deutlich, dass man zuerst die Vorstellung Finns erlebt hat und dann erfährt man, was in Wahrheit wirklich geschehen ist. Man bekommt ein Gefühl des Mitleids und will alles wieder gut machen, doch dann steht das Baumhaus plötzlich in Flammen und Finn scheint sich im Schatten zu verwandeln. Dann endet die Präsentation.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

WWE 2K18

WWE 2K18 – Neuer Patch im Anmarsch

Nachdem wir uns bereits im Test zu WWE 2K18 über die vielen Bugs beschwert haben, ...