Hardware

Oculus Rift: Sterbenskranke Frau geht virtuell spazieren

22. April 2014

author:

Oculus Rift: Sterbenskranke Frau geht virtuell spazieren

Der letzte Wunsch einer sterbenden Frau – ein letztes Mal spazieren gehen. Mit der Oculus Rift wurde ihr dieser Wunsch erfüllt.

Was mit dem Kauf der Oculus Rift von Facebook bezweckt wird, wissen wohl nur Mark Zuckerberg und die Mitarbeiter von Oculus VR selbst. Doch was die Oculus Rift abseits vom Gaming leisten kann, beweist uns die Geschichte von Roberta Firstenberg. Diese erkrankte an Krebs und die, mittlerweile verstorbene, Frau hatte einen letzten großen Wunsch. Sie wollte noch einmal ihr Haus verlassen und eine Runde spazieren gehen. Doch sie war von ihrer Erkrankung schon so geschwächt, dass selbst solch alltägliche Dinge nicht mehr ohne weiteres möglich waren. Die Enkeltochter Priscilla, eine Videospiel-Designerin aus Seattle, wandte sich daraufhin an Oculus VR und schilderte den Entwicklern die Situation ihrer Großmutter.

Als Antwort bekam sie ein Oculust Rift-Entwickler-Set, was ihr möglich machte, ihre Großmutter zumindest noch virtuell vor die Tür zu bringen. Sie benutze Technik-Demos wie „Eden River“, „Ocean Rift“ und „Google Street View PR“, damit Roberta Firstenberg noch einmal andere Dinge als ihre eigenen vier Wände zu sehen bekommt. Sie beschreibt die Nutzung der Oculus als Therapie, dabei sei sie am liebsten virtuell Treppen gestiegen. Nachdem die Rift so gut bei ihrer Großmutter ankam, plante Priscilla einem Medienbericht zufolge, mit der Unterstützung weiterer Entwickler-Kollegen ein speziell auf Roberta zugeschnittenes Programm mit Dingen, die sie liebte. Darunter waren Schmetterlinge, Elfen und Wasserfälle. Doch unglücklicherweise verschlechterte sich der Zustand der Großmutter so rapide, dass sie schon vier Wochen nach dem ersten Ausflug in der virtuellen Realität verstarb. In einem Youtube-Video hat Priscilla Firstenberg den ersten Einsatz der Oculus Rift als Therapie-Mittel festgehalten.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=o5eIHyFYFMM“ autohide=“0″ fs=“1″ hd=“1″]

 

Quelle: Medienbericht

Seit Beginn seiner Leidenschaft war Florian ein begeisterter Adventure-Spieler. Der Start in die Spielelaufbahn begann mit Monkey Island. Damit es jedoch nicht an der gewürzten Action mangelt, treibt er sich auch gerne in Shootern wie Call of Duty: Black Ops 2 umher. Im Bereich Fantasy dreht er gerne seine Runden in MMOs. Doch nur solche, die auch einen schönen Charakter-Editor haben, damit er sich mit seiner Spielfigur identifizieren kann. Bei GamePlane ist er hauptsächlich in der News-Redaktion unterwegs und versorgt euch täglich mit Neuigkeiten und Fakten aus der Spiele- und Hardwarewelt.