Home » Artikel » Specials » Nächster Halt: Die Herrscher und Seeräuber der Meere, Piraten!

Nächster Halt: Die Herrscher und Seeräuber der Meere, Piraten!

Piraten sind als gefürchtete Seeräuber bekannt und werden gar als Herrscher der Meere betitelt. Obwohl Piraten als grausame, alkoholtrinkende Raufbolde gelten, die vollkommen eigennützig handeln und sich der Piraterie verschrieben haben, bei der es sich immerzu um Gewalttaten, Eigentumsdelikte oder Freiheitsberaubung handelt, sind wir von der Geschichte der Seefahrer angetan.

Vor allem das goldene Zeitalter der Piraterie bestimmt noch heute maßgeblich das Bild der Piraten in populären Filmen und der Belletristik. Das goldene Zeitalter fand zur Zeit der Kolonisierung Amerikas im Zeitraum vom 16. bis ins 18. Jahrhundert statt. Dort vor allem in der Karibik und in den Küstengebieten Südamerikas, weswegen Filme und Bücher rund um Piraten meist im karibischen Setting stattfinden. Die Epoche neigte dazu, dass sich viele europäische Seefahrer auf See in einem permanenten und gnadenlosen Krieg befanden, welcher sich zwischen Freibeutern und Piraten aus Spanien, Portugal, Frankreich, England oder gar den Niederlanden abspielte. Alle wollten sie die Reichtümer der neuen Welt und so ranken sich viele Geschichten um namhafte, historische Figuren wie Blackbeard, Anne Bonny, Benjamin Hornigold und mehr. Ein Zeitalter, das uns fasziniert, auch wenn es eine sehr raue und grausame Zeit war. Und doch träumen wir alle davon, doch einmal auf einem Piratenschiff durch die Karibik zu schippern und eine Kaperfahrt zu unternehmen.

Aber auch abseits des goldenen Zeitalters gab es Piraten. So reicht die Piraterie zurück bis zur Antike und der hellenistischen Epoche, bei der Kreta als berüchtigter Piratenstandort galt. Auch die skandinavischen Seeräuber, die Wikinger, betrieben an den Küsten Nordeuropas vom 8. bis zum Beginn des 11. Jahrhunderts Piraterie. Und auch in Ostasien wurde Piraterie betrieben, als im 13. und 14. Jahrhundert japanische Piraten (auch Wokou genannt) die Küsten von Korea und Nordchina überfielen. Die Geschichte der Piraten hat also in allen Teilen der Welt eine weitläufige und langjährige Geschichte hinter sich. Und selbst heute gibt es noch Gebiete, die von Piraterie betroffen sind, was viele von uns ausblenden, da man bei dem Wort Piraten zumeist eher an die historischen Ereignisse denkt.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das faszinierende Thema rund um Piraten in Videospielen genauer anzusehen. Greifen auch die Spiele meist auf das goldene Zeitalter der Piraterie zurück oder gibt es auch andere Darstellungen?

Es folgen minimale Spoiler für diese Spiele:

Uncharted 4: A Thief’s End
Tales of Berseria
Sea of Thieves
Assassin’s Creed: Black Flag
Tropico 2
World of Warcraft
Paper Mario: Die Legende vom Äonentor

Assassin’s Creed: Black Flag

Nicole WetzelIch war schon immer von Piraten und der Seefahrt fasziniert, vor allem von diesen gigantischen Segelschiffen. Vielleicht ist gerade deswegen Assassin’s Creed: Black Flag mein allerliebster Teil der Reihe. Hier hat sich Ubisoft klar am goldenen Zeitalter der Karibik-Piraterie bedient, weswegen man auf sehr viele historische und interessante Charaktere trifft, wie die zwei wohl berühmtesten Piratinnen Anne Bonny und Mary Read oder den berüchtigten Blackbeard. Aber auch den Verräter Benjamin Hornigold, welcher zunächst in New Providencia zusammen mit Blackbeard einige Kaperfahrten unternahm, ehe er das königliche Pardon vom neuen Gouverneur der Bahamas Woodes Rogers annahm und fortan zum Piratenjäger wurde.

Black Flag enthält noch viele weitere historische Figuren und selbst einige Schiffe greifen auf historische Fakten zurück. Solltet ihr mehr über die Piraterie in der Karibik erfahren wollen ohne zu einem trockenen Geschichtsbuch greifen zu müssen, könnt ihr auch in die Welt von Assassin’s Creed: Black Flag eintauchen. So macht Geschichte Spaß und da soll noch mal einer behaupten, durch Videospiele lernt man nichts.

Assassin's Creed 4 Black Flag

Das unglaublich tolle Setting der Karibik und diese grandiosen Seeschlachten mit seinem eigenen Schiff, der Jackdaw, haben mich überzeugt. Ich hab mich Stunden im dem Spiel verloren, indem ich einfach nur durch das Meer geschippert bin, meiner Crew bei den Shantys lauschte, Inseln erkundete, Schätze plünderte, versunkene Schiffe aufspürte, den ein oder anderen Rum genoss und hier und da ein Schiff plünderte. Es hat mein Traum erfüllt, mich mal als Pirat zu fühlen, frei zu sein von allen Gesetzen und einfach das zu tun, wonach mir steht. Black Flag ist für mich ein grandioses Spiel, welches das Piraten-Setting meiner Meinung nach nicht besser hätte umsetzen können. Da waren die Passagen in Abstergo fast schon störend und der Kampf zwischen Assassinen und Templern zweitrangig, da mich hat vor allem die Atmosphäre überzeugt hat und die historischen Gegebenheiten perfekt eingebunden wurden.

World of Warcraft

Neben unzähligen weiteren Gegnerarten und Fraktionen, nehmen auch die Piraten einen großen Platz in World of Warcraft ein. Nicht umsonst wünschen sich Fans seit geraumer Zeit bereits eine Erweiterung, die sich mit der Südsee und den Freibeutern beschäftigt. Doch dazu ist es bisher noch nicht gekommen.

Stattdessen müssen sich die Fans beispielsweise mit dem Piratentag begnügen, der immer am 19. September, dem „Talk Like a Pirate“-Day, stattfindet. Neben einem Erfolg bekommt ihr dabei noch viele weitere Sachen serviert: seien es Outfits, Spielzeuge (in diesem Jahr eine Piratenflagge) oder einfach nur Rum. Außerdem könnt ihr den Titel „Blutsegeladmiral“ erreichen, wenn ihr euch den Blutsegel-Piraten anschließt und somit der normalerweise freundlichen Beutebucht den Krieg erklärt.

World of Warcraft Piraten

Sea of Thieves

Caroline ValdenairePiraten sind im Multiplayer aktuell ziemlich angesagt. Während die berüchtigten Early-Access-Vertreter sich zumeist nur auf ein bestimmtes Feature fokussieren, möchte Sea of Thieves 2018 das Gesamtpaket abliefern. Der Spaß ist dabei klar auf den Koop ausgelegt. Mit einer Crew bekannter Leute macht das Spiel am meisten Spaß, was wir auch bereits mehrfach während der gamescom erleben durften. Einzelspieler oder kleinere Gruppen sollen das Spiel zwar auch spielen können, doch dürfte es wegen all der Tätigkeiten an Bord schwer werden, gegen eine voll ausgestattete Mannschaft anzutreten.

In Sea of Thieves dürft ihr alles machen, was zum Piratenleben dazugehört. Das heißt im Klartext: Ihr dürft gemeinsam mit anderen Schiffe über die Meere steuern, euch dabei hemmungslos betrinken, vom Ausguck Gegner erspähen, Schätze ausbuddeln und umhertragen, Kanonen auf schwimmende Piraten abfeuern, Skelette bekämpfen, von Haien gefressen werden, den Navigator spielen, historisch korrekte Musikinstrumente nutzen, um euer Gegenüber zu verwirren oder einfach nur den Sonnenuntergang genießen. Bei all diesen Tätigkeiten kommt es auf das zuvor erwähnte Zusammenspiel aller an. Jeder Pirat an Bord kann schließlich nur einer Aufgabe nachgehen – eine funktionierende Kommunikation ist also vonnöten, damit das auch funktioniert.

Mit Entwickler Rare, welche bereits mit der NES-Fassung von Pirates! erste Erfahrungen mit der Thematik sammeln durften, wagt sich erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit ein namhafter Entwickler an das Piraten-Setting. Man darf gespannt sein, welche Ideen man noch einbauen wird, welche uns die Freibeuter noch schmackhafter machen sollen.

Sea of Thieves

Tales of Berseria

Nicole WetzelIn Tales of Berseria besteht die Protagonisten-Gruppe eher aus einem verrückten und bunten Haufen Antihelden, die im Laufe der Geschichte aber immer sympathischer werden und deren Absichten man gut verstehen kann. Protagonistin Velvet ist beispielsweise kaltherzig und von Rachedurst zerfressen und auch der seltsame Dämon Rokurou scheut ebenso wenig vor kaltblütigen Morden zurück. Da passt ein Pirat doch perfekt in die Gruppe der ohnehin gesetzlosen, meist dämonischen und verräterischen Helden, die sich gegen die Weltordnung auflehnen. Irgendwann schließt sich der erste Offizier Eizen der Piratencrew von Aifread an. Von da an dient auch das Schiff, die Van Eltia, der Gruppe als Fortbewegungsmittel und Unterschlupf. Entsprechend spielen sich viele Szenen auf der Van Eltia ab und die Piratencrew ist euer ständiger Begleiter. Eizen und die Crew sind nämlich auf der Suche nach ihrem verschollenen Kapitän Aifread und schließen sich daher Velvet an, da sie zum einen ohnehin gesetzlos sind und zum anderen hoffen, dadurch mehr über das Verschwinden ihres Kapitäns herauszufinden.

Tales of Berseria

Auch wenn Eizen vom Charakterdesign durchaus lässig aussieht und mit seinem schwarzen Mantel auch an einen Piraten erinnert, entsprechen er und die Crew nicht zwingend den typischen oder historischen Bildern der Piraten. Es ist also sehr erfrischend zu sehen, dass die Seeräuber auch in ein JRPG-Fantasie-Setting hervorragend hineinpassen. Eine Sache erfüllt Eizen letztendlich doch, denn in den meisten Geschichten sind Piratenschätze, Schiffe oder Inseln verflucht. Flüche werden also oft mit Piraten in Verbindung gebracht und auch Eizen selbst ist von einem Fluch betroffen: dem fürchterlichen Sensenfluch. Durch diesen soll er allen in seiner Umgebung Unglück bringen und sieht sich daher immer direkt als Schuldigen, wenn die Gruppe vom Pech verfolgt wird.

Uncharted 4: A Thief’s End

Nicole WetzelNathan Drake, berühmter Schatzjäger, ist schon allerlei Mythen, Schätzen und verlorenen Städten hinterhergejagt. Im vierten Teil ist er dem Schatz des englischen Piraten Henry Avery auf der Spur. Auch hier könnt ihr eine kleine Geschichtsstunde in Sachen Piraterie erleben, denn auf der Schatzjagd werdet ihr von einigen historische Figuren, wie Thomas Tew, Christopher Condent, Anne Bonny oder auch Edward England, hören.

Im Verlauf der Schatzsuche finden Nate und sein Bruder Sam sogar das sagenumwobene Piratenutopia Libertalia, welches sich auf einer Inselgruppe Madagaskars verbarg und von der Piratenzusammenkunft rund um Henry Avery gegründet wurde. Auf der Suche nach den Reichtümern der Piraten kommen die zwei Brüder hinter die intriganten Machenschaften der Piratengruppen, die sich gegenseitig bekämpften, um ihre Schätze zu vergrößern und dabei versuchten, sich gegenseitig auszuspielen, obwohl sie eigentlich die gemeinsamen Gründer Libertalias waren. Letztendlich bleibt auch hier das Klischee der von einem Schatz besessenen Piraten erhalten. Später findet Nathan Drake die Skelette aller historischen Figuren an einem Tisch vereint, vergiftet und verraten von Henry Avery selbst, damit er sich all das Gold alleine unter den Nagel reißen konnte.

Der Showdown findet letztendlich auf Henry Averys verschollenem Piratenschiff statt, welches vollbepackt ist mit Gold. Hier findet auch der Endkampf gegen Antagonist Rafe statt, bei dem ihr euch ein Säbelduell liefert. Wirklich kein Bosskampf im Uncharted-Universum ist so grandios und spektakulär inszeniert wie der aus Uncharted 4. Mythen, Geschichten und Legenden rund um Piraten fand ich schon immer unheimlich spannend und erzählenswert und genau das ist auch in Uncharted 4 gelungen. Eine wirklich packende Geschichte mit realen, historischen Figuren. Zudem ein wirklich gelungener und ehrwürdiger Abschluss für Nathan Drake.

Uncharted 4: A Thief's End

Tropico 2

Caroline ValdenaireWährend wir im ersten Tropico noch, wie in sämtlichen späteren Nachfolgern, als Diktator eine Bananenrepublik großziehen durften, verfolgte man im zweiten Teil noch einen anderen Ansatz. In Tropico 2 verschlug es uns erneut in die wunderschöne Karibik, welche auch im wahren Leben für die Zeit der Piraterie zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert bekannt wurde. Wir spielten einen Piratenkönig, der eine möglichst ansprechende Insel für seine Seeräuber herrichten durfte.

Unser Eiland wurde allerdings nicht nur von Piraten, sondern auch von unseren Gefangenen besiedelt, welche einerseits zwar geregelte Arbeitsverhältnisse verlangten, andererseits aber auch genügend Ehrfurcht vor den Besatzern haben mussten, damit sie uns nicht in Scharen davonlaufen. Unter den Entführten gab es auch Facharbeiter, die besondere Gebäude, wie beispielsweise die Kirche, ermöglichten. Daneben gab es natürlich auch das, was man in einem Piratendomizil erwartet: Bordelle, Wirtshäuser und natürlich Zuckerrohrfarmen, um den überlebenswichtigen Rum brauen zu können.

Tropico 2

Tropico 2 war nicht nur deshalb besonders, weil es in unserer Welt zu wenige Piraten-Wirtschaftssimulationen gibt, sondern hob sich durch den Humor und die absurden Ideen, ich werfe hier das Wort: Skelett-Piraten in den Raum, hervor. Abseits dessen erfuhr man natürlich auch einiges über die damals berüchtigte Zeit und lernte dabei auch die verschiedenen im Kolonialkrieg befindlichen Nationen kennen, welche der realen Geschichte nachempfunden wurden.

Paper Mario: Die Legende vom Äonentor

Nicole WetzelPaper Mario: Die Legende vom Äonentor zählt zu meinen allerliebsten Videospielen und ist für mich der beste Teil der Paper Mario-Reihe. Mario und seine Freunde bereisen so viele unterschiedliche und spannende Orte, die alle ihre eigene kleine Geschichte erzählen. Egal ob der mystische Wald der Bubus, die geheimnisvolle Kampfarena in Falkenheim oder gar die verfluchte Pirateninsel die Insla Corsaria. Wo wir auch schon beim Thema Piraten wären.

Mario ist auf der Suche nach Sternenjuwelen und einer davon soll sich auf der Pirateninsel befinden. Entsprechend macht er sich zusammen mit Korsario und einer mutigen Crew auf zur verfluchten Insel, um den Schatz des ruchlosen Piraten Cortez zu finden, der mit seinem Fluch alle Eindringlinge von der Insel fernhält. Kurz vor der Insel wird das Schiff von Geistern angegriffen und kentert. Dadurch landen Korsario, Mario und Co. zwar auf der Insel, gelten allerdings nun als gestrandet. Die Truppe kämpft nicht nur um ihr Überleben, sondern versucht neben dem Schatz auch einen Weg von der Insel zu finden. Mario und seine Freunde finden letztendlich den Geist des Piraten Cortez, seinen Schatz und sein Schiff, die Black Skull, in einer Piratenhöhle. Als die Insel von den verfeindeten Crucionen, den Antagonisten des Spiels, angegriffen wird, beschließt Korsario einen Deal mit Cortez einzugehen. Der Piratenkapitän soll sein Schiff zur Verfügung stellen und erhält dafür das Schädeljuwel, das Erbstück von Korsario, was vor geraumer Zeit ohnehin aus dem Schatz von Cortez gestohlen wurde.

Für mich sogar eines der besten Kapitel in Paper Mario 2, eben weil es absolut spannend und faszinierend ist, obwohl es sich auch hier um typische Klischees oder Mythen der Piraten dreht, nämlich einer verfluchten Insel und einem verfluchten Schatz sowie der Besessenheit der Piraten zu ihrem Gold und ihren Juwelen.

Paper Mario: Die Legende vom Äonentor

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Releases Games November Dezember

Die interessantesten Games der kommenden Woche: 27. November bis 3. Dezember

Der November 2017 neigt sich dem Ende und der letzte Monat des Jahres beginnt. Ein ...