News

Mittelerde: Mordors Schatten – Entwickler über die Diebstahlvorwürfe

23. Mai 2014

Mittelerde: Mordors Schatten – Entwickler über die Diebstahlvorwürfe

Erinnert ihr euch noch an Charles Randall? Nein? Das war der Typ, der Anfang des Jahres gesagt hat, er habe bei Ubisoft an Assassin’s Creed 2 mitgearbeitet und sei für die Animationen von Ezio Auditore mit verantwortlich gewesen. Und genau diese Animationen habe er beim kommenden Mittelerde: Mordors Schatten von Monolith wieder gesehen.

Der Vorfall schlug damals hohe Wellen und viele Fans zeigten sich entrüstet über den vermeintlichen Diebstahl. Nun meldet sich der Design Director von Mittelerde: Mordors Schatten, Michael de Plater, zu den Vorwürfen zu Wort. Die Aussagen stammen aus einem Interview, das die Seite gamespot mit de Plater geführt hat.

Ganz ehrlich, wir haben alles in diesem Spiel von Grund auf selbst erstellt. Am Anfang haben wir uns die Batman Spiele von Rocksteady angeschaut, was das Kampsystem und die Stealth Elemente angeht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Leute, sobald sie unser Spiel spielen, alle der Meinung sind, dass es etwas komplett Eigenständiges ist.

Auf Nachfrage, wie es sich auf das Team ausgewirkt habe, dass die Sache damals auch in der Presse so hohe Wellen schlug, gibt de Plater zu verstehen, dass man sehr überrascht gewesen sei.

Das Kernelement von Mittelerde: Mordors Schatten ist das von den Entwicklern Nemesis getaufte System, dass dynamisch Hierarchien in den Orkreihen generiert und damit ein echtes Alleinstellungsmerkmal des Titels ist.

Mittelerde: Mordors Schatten erscheint am 07. Oktober 2014 für den PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One.

Matthias. Zocker seit den frühen Neunzigern, Schreiberling seit 2003. Bei Gameplane.de für die Kontrolle des wilden Redaktionshaufens mitverantwortlich. Er saugt alles auf, was irgendwie mit Spielen zu tun hat und schließt es in dem extra dafür eingerichteten Brain-Tresor ein. Egal ob Indies, AAA-Titel oder Casual-Schrott: Perlen gibt es für ihn in jedem Genre.