Home » Artikel » Review: Mario & Luigi: Paper Jam Bros. – Doppelte Helden, doppelter Spaß

Review: Mario & Luigi: Paper Jam Bros. – Doppelte Helden, doppelter Spaß

Mit Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars aus dem Jahre 1996 (welches übrigens vor einigen Tagen für die Virtual Console der Wii U erschienen ist) hat sich unser aller Lieblingsklempner bereits in ein Rollenspieluniversum getraut. Mit Paper Mario für das Nintendo 64 kam noch ein zweites, wirklich ideenreiches Papier-Universum dazu.

Auf der Suche nach einem neuen Aufhänger für ein neues Spiel haben sich die Verantwortlichen Mario & Luigi Entwickler Alpha Dream genau das flache Universum geschnappt und es mit ihrer Stammserie vermischt. Herausgekommen ist dabei Mario & Luigi: Paper Jam Bros.

Nachdem es also in der Vergangenheit bereits durch die Zeit und Bowsers Innenleben ging, hält nun also Paper Mario Einzug. Doch wie das eigentlich? Durch ein kleines Missgeschick Luigis fällt in der Bibliothek des Schlosses das Buch herunter, welches die Papier-Welt enthält. Alle Bewohner der Welt werden dadurch in der „richtigen“ Welt verteilt – natürlich auch Paper Mario, Paper Peach und Paper Bowser. Die Aufgabe ist klar: Ihr müsst nicht nur die normale Welt, sondern auch die Papier Welt retten.

Flaches Design?

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, lässt dieser Kniff den Entwicklern einiges an Freiheiten, was das Design angeht. Zu Beginn findet ihr euch jedoch erstmal im gewohnten Teil des Pilzkönigreiches wieder, welches von den normalen, plastischen Figuren und Objekten bevölkert wird. Später wird die Spielwelt jedoch von den Papiergegnern und Objekten ergänzt, was doch einen unglaublichen Charme auf den Spieler auswirkt.

Mario & Luigi: Paper Jam Bros.

Geblieben ist nach wie vor der typische Humor, mit dem die Entwickler von Alpha Dream an die Sache gehen: So wird die doppelte Entführung von Peach und Paper Peach thematisiert und es gibt einige Seitenhiebe auf die typischen Geschehnisse im Pilzkönigreich. Besonders hervorzuheben sind dabei die Dialoge zwischen den Antagonisten des Spiels, die sich gegenseitig übertrumpfen wollen, um nicht als lahme (Papier)Kopie des anderen dazustehen.

Mario & Luigi: Paper Jam Bros.

Spielerisch erwartet euch das typische Erkundungssystem, welches mit einigen Plattformer-Elementen aus dem Wii Paper Mario angereichert wurde. Dazu kommt noch ein guter Schuss des Metroidvania-Spielprinzip, was bedeutet, dass ihr später an bekannten Orten in der Spielwelt neue Geheimnisse entdecken könnt. Das Kampfsystem erinnert jedoch nun eher an das aus Super Mario RPG oder South Park: The Stick of Truth (deutsche Version, natürlich). Wenn ihr eine Attacke in dem rundenbasierten Kampfsystem ausführt, habt ihr die Chance durch einen gut getimeten Druck auf die angezeigte Taste zusätzlichen Schaden anzurichten beziehungsweise Schaden abzuwenden. Die Spezialangriffe der Party werden ebenfalls durch recht netten Minispielen angereichert. Ergänzt wird das Kampfsystem noch mit den neuen Fähigkeiten des Papier Marios, welche die bekannte Mechanik mit einigen neuen Finessen versehrt.

Über Patrick Kirst

Patrick Kirst
Patrick bekam das Videospiel-Gen schon früh in seinem Leben, in Form eines GameBoy, injiziert. Seitdem tingelte er über alle möglichen Videospielsysteme, bis er auch die große, weite PC Welt für sich entdeckte. Seitdem versucht er jedes Highlight auf allen Systemen mitzunehmen, wenn er nicht grade seine Retro-Sammlung entstaubt und Klassiker durchzockt. Als Multi-Plattformer fühlt er sich auf jedem System wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

Yooka-Laylee

Yooka-Laylee – Der Shovel Knight zu Gast

Zu Yooka-Laylee sind zwei neue Videos veröffentlicht worden. Wer damals Banjo-Kazooie gespielt hat und das ...