Home » Hardware » Lioncast LK10 im Test – Was taugt das Budget-Gaming-Keyboard?
Lioncast LK10 Gaming Keyboard

Lioncast LK10 im Test – Was taugt das Budget-Gaming-Keyboard?

Ihr kennt das: Es ist Samstagmorgen. Nach einer durchzockten Nacht reibt ihr euch die Augen, greift zur Kaffeetasse, hebt sie zum Mund und fallt in einen Sekundenschlaf. Die Tasse fällt aus der Hand und klatscht samt ihres göttlichen Inhalts auf die Tasten, die die Welt bedeuten. Und von jetzt auf gleich seid ihr in den virtuellen Welten eurer Gliedmaßen beraubt und fortan bewegungslos. Ganz klar: Es muss Ersatz für die Tastatur beschafft werden. Und das schnell. Am Besten sogar noch vor dem Sonnenaufgang, damit die blass gezüchtete Zockerhaut auf dem Weg in den Elektronikfachmarkt nicht verbrennt. Ganz besonders böse wird es dann, wenn mal wieder das Ende vom Geld erreicht, aber noch viel Monat übrig ist. Denn dann muss man all diese Qualen auf sich nehmen, nur um eine Tastatur zu erstehen, die letzten Endes den Ansprüchen eines Gamers nicht einmal entspricht.

Für all diese gequälten Seelen – und für die Gamer, die einfach nur preisbewusst einkaufen – hat nun der Hersteller Lioncast die LK10 Gaming Tastatur auf den Markt gebracht. Diese soll, für gerade einmal knapp 50 Euro alle grundlegenden Bedürfnisse eines Zockers befriedigen und bringt sogar noch ein kleines Extrafeature mit. Wir haben uns die Lioncast LK10 für euch zur Brust genommen, oder besser gesagt „unter die Finger gerissen“ und sagen euch in diesem Test, was das Tastenbrett zum Zocken taugt.

Die Ausstattung – das rappelt im Karton

Der Lieferumfang fällt für ein Produkt in dieser Preisklasse unerwartet gut aus. Vor allem der Adapter von USB auf PS/2 gefällt uns als Zugabe und auch die im Karton enthaltene optionale Handballenablage und die auswechselbaren, rot eingefärbten Hotkeys für die Lieblingstasten geben euch die Möglichkeit, mit dem Zockerbrett ein individuelles Set-Up zu kreieren. Im Detail stecken diese Dinge im Karton:

  • Lioncast LK10 Gaming Keyboard
  • Einseitige Bedienungsanleitung für die Lioncast-Taste
  • 8 rote Keycaps zum Individualisieren
  • Werkzeug zum Einsetzen der roten Tasten
  • USB auf PS/2 Adapter
  • Optional anbringbare Handballenablage

Wir sehen also, dass sich der Hersteller nicht lumpen lässt und tatsächlich ein recht umfanreiches Paket schnürt, das alle Grundbedürfnisse eines Gamers befriedigt. Es wird sogar noch auf diejenigen Spieler Rücksicht genommen, die noch einen alten PS/2-Anschluss für den Anschluss eines Keyboards besitzen – sehr löblich.

Weiter zu Seite 2 – Verarbeitung, Features

Weiter zu Seite 3 – Fazit, Wertung

2 Kommentare

  1. Goldene Regel #3: keine Lebensmittel im Umkreis von 50cm um den Gamingbereich.
    Ausnahme hiervon sind Getränke in Behältern mit Saugschlauch und Kugelverschluss.

    :D :D :D

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Super Famicom SNES Nintendo 3DS Virtual Console

New Nintendo 3DS XL – SNES-Variante angekündigt

Ihr bekommt vom Super Nintendo einfach nicht genug? Sehr gut, denn Nintendo hat eine besondere ...