Home » Artikel » Previews » Kickstarter: „Fortgeschrittenste Gamingmaus“ The Z wurde finanziert
The Z Gamingmaus von Swiftpoint

Kickstarter: „Fortgeschrittenste Gamingmaus“ The Z wurde finanziert

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter wurde das Projekt The Z erfolgreich finanziert. The Z steht für eine Gamingmaus, die den Peripheriemarkt revolutionieren könnte: Sie soll die „fortgeschrittenste Gamingmaus aller Zeiten“ sein.

Bei Kickstarter-Nutzern kommt die Idee extrem gut an: Innerhalb von nur zwei Wochen konnte das amerikanische Entwicklerteam von Swiftpoint dank momentan knapp 1500 Unterstützern die angepeilte Finanzierungssumme von 140.000 Dollar sammeln. Erst am 12. August ist die Kickstarter-Kampagne vorbei, bis dahin kann fleißig weitergesammelt werden. Momentan liegt die Summe bereits bei knapp 240.000 Dollar – obwohl es keine Stretch Goals gibt.

Das zeigt, wie sehr die Gamergemeinde sich nach intelligenter neuer Technik sehnt. Nicht zuletzt die Tatsache, dass Swiftpoint bereits eine Kickstarter-Kampagne für eine Maus erfolgreich beendet hat, wird auch ihren Teil dazu beigetragen haben. Doch lasst uns über The Z sprechen, denn das Stück Hardware klingt und sieht grandios aus.

The Z richtet sich primär an Gamer, aber auch an Designer und „Power-User“. Es ist die weltweit erste Maus, die Schwenk-, Dreh- und Rotierbewegungen erkennt. Sie kann sogar bestimmen, wie fest ihr auf eine der beiden primären Maustasten klickt und dementsprechend unterschiedliche Funktionen ausführen.

Die Maus lässt sich nach rechts oder links leicht vom Boden abheben. Dieses Neigungsfeature könnt ihr in Spielemenüs wie eine Taste belegen und so dann im Spiel nutzen, um euch beispielsweise aus der Deckung zu lehnen oder um in einem Rennspiel Kurven zu fahren. Mit austauschbaren Mausfüßen könnt ihr festlegen, wie sehr und wie schwer sich die Maus neigen lässt.

The Z Tilt

The Z erkennt auch, ob ihr die Maus diagonal zum Monitor haltet. Diese Funktion kann man laut Kickstarter-Seite nutzen, um sich wie mit einem VR-Headset beim Vorwärtslaufen umzuschauen. Swiftpoint verspricht „fühlbares Feedback“, sodass man weiß, wann die Maus zur Seite oder nach vorne zeigt.

Als drittes großes Feature zeigen die Entwickler den Flugmodus der Maus. Sie merkt, wenn ihr sie vom Tisch hochhebt und in der Luft haltet. Dennoch könnt ihr sie weiterhin kontrollieren. Diese Funktion soll sich besonders gut für Kamerafahrten oder Flugzeug-Steuerung eignen.

Doch The Z bringt nicht nur coole Bewegungssteuerung mit sich, sondern auch einige nicht ganz gewöhnliche Buttons: Die beiden primären Maustasten lassen sich nicht nur einmal, sondern zweimal drücken und bieten dabei wohl großzügiges Feedback. Ihr könnt entweder leicht oder feste klicken und je nachdem unterschiedliche Aktionen triggern. Diese Funktion namens „Deep Click“ eignet sich ideal, um beispielsweise leichte und schwere Angriffe in The Witcher 3 zu belegen oder die Geschwindigkeit in einem Rennspiel zu kontrollieren.

Außerdem warten noch ein OLED-Display vorne links an der Maus, zwei Fingerkuppen-Tasten auf den primären Buttons, zwei spezielle Seitenbuttons vorne neben der linken Maustaste und zwei Daumentasten auf euch. Jede Taste soll eine Lebensdauer von 20 Millionen Klicks haben und ihr könnt jeden Button mehrfach belegen, indem ihr die verschiedenen Modi der Maus benutzt, die ihr durch die Neigungsfunktion erreicht.

Am besten schaut ihr euch die zahlreichen GIFs auf der Kickstarter-Seite an – sie illustrieren die beeindruckenden Features von The Z. Ich finde, die Maus sieht echt fantastisch aus! Leider sind die 1000 billigeren Super-Early-Bird-Specials bereits weg und es bleibt nur noch die Early-Beard-Special-Version für 149 Dollar. Dies soll aber immer noch 70 Dollar billiger als die letztendliche Verkaufsversion sein.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Devil May Cry HD Collection

Devil May Cry HD Collection – Ankündigung

Capcom hat bekanntgegeben, dass im kommenden Jahr die Devil May Cry HD Collection erneut auf ...