Home » Artikel » Specials » Kais Kolumne – Zeit der Besinnung

Kais Kolumne – Zeit der Besinnung

Tja, da ist schon fast wieder Weihnachten. Jedes Jahr dieselben Sprüche, wie rasant doch die Zeit vorbeigegangen ist, dass es jedes Mal schneller geht, je älter man wird, dass die Adventszeit so stressig ist und dass das vergangene Jahr im Grunde genommen weniger gebracht hat, als man sich damals vorgenommen hatte.

Vorsätze sind ein guter … Vorsatz

Far Cry 4Man wird ein bisschen wehmütig, nostalgisch, vielleicht unterdrückt man auch mal ein Tränchen, woraufhin die guten Vorsätze aus der Tasche gezaubert werden, um sie nächstes Jahr ganz, ganz sicher in die Tat umzusetzen. Schließlich lebt man nur einmal, „Carpe Diem – Nutze den Tag“, lebe im Heute und so weiter und so fort. Solche Motivationsschübe bereinigen auf jeden Fall das Gewissen, und das ist auch gut so. Besser wäre es natürlich, wenn irgendetwas von dem, was man sich vorgenommen hat, auch tatsächlich in die Tat umgesetzt wird.

Dies kann man auf jeden Lebensbereich ummünzen, und, da wir eine Gaming-Seite sind, natürlich auch auf die Spieleszene. Viele Publisher haben sich Anfang des Jahres die Hände gerieben voller Vorfreude auf die großen Ereignisse, die den Spielern dieses Jahr bevorstanden. Super-mega-krasse High-End-AAA-Titel, zukünftige Straßenfeger, das Nonplusultra der Innovationen, richtungsweisende Titel, die sich wie Gottes Worte in den ewigen Ruhmeshallen des Gaming festpflanzen sollten.

Die traurige Wahrheit

Und dann? Puff. Das war’s. In den seltensten Fällen wurden diese Erwartungen erfüllt. Release-Termine verschoben sich aufs nächste Jahr, Server brachen unter dem un-er-war-te-ten Andrang beim Launch zusammen, Bugs machten Top-Titel zu Reinfällen, Spieler mussten entschädigt werden, aus dem ultimativen Horror-Schocker wurde bloß ein etwas gruseliges Action-Survival-Horror-Game, versprochene Neuerungen verbargen lediglich unzählige Abzüge im Gegensatz zum Vorgänger … ach, die Liste ist lang. Far Cry 4, Destiny, Evolve, Die Sims 4, The Evil Within, World of Warcraft: Warlords of Draenor. Gab es eigentlich irgendwo keine Probleme und gravierenden Unterschiede zu den Ankündigungen?

The Vanishing of Ethan CarterNun, in der Adventzeit, sollten wir in uns kehren und uns genau jene Sachen durch den Kopf gehen lassen. Ach nein, einen Moment noch: Es ist Vorweihnachtsgibendlichdeinkomplettesgeldauszeit! Jetzt hauen die Publisher so richtig derbe auf die Kacke, ein Angebot jagt das nächste. Das Weihnachtsgeschäft ist in jeder Branche ein wahrer Segen für die Geldbeutel der Entwickler und Publisher. Es ist laut, hektisch, man wirbt aggressiv um potentielle Kunden und jene, die einen Kauf entsprechender Spiele irgendwo im Hinterkopf vergraben haben. Alle wollen das Geld, das sie mehr als großzügig unter anderem in die Werbekampagnen gesteckt haben, wieder rein bekommen, und natürlich noch etwas dazuverdienen. Was ja auch völlig legitim ist, so funktioniert es nun mal. Aber in Anbetracht dessen, dass dieses Jahr viele unfertige Produkte den Markt überschwemmt haben, wünsche  ich der Branche ein Quäntchen Rückbesinnung auf jene Sache, die neben dem Marketing und der wirtschaftlichen Effizienz mindestens genau so wichtig, wenn nicht noch viel wichtiger ist: Das Spiel an sich.

Ruheinseln der Spielegeschichte

Lehnt euch in der Adventszeit ein bisschen zurück, vergesst den Hype, den Stress, schraubt eure Ansprüche ein bisschen herunter. Lasst es mal ruhig angehen. Und das meine ich auch in Bezug auf Spiele. Es gibt ganz wunderbare Spiele voller Tiefgründigkeit, voll Philosophie, voll guter Geschichten und dem Gefühl, ein sagenhaftes Spiel zu erleben, nicht nur es zu „zocken“.

The Vanishing of Ethan Carter, Fahrenheit, Heavy Rain, Shadow of the Colossus, Stacking, The Journey, Okami oder Ico. Habt ihr euch die Titel notiert? Spielt diese Spiele, sie tun euch gut. Zu Weihnachten könnt ihr euch dann wieder ordentlich mit Action-Titeln abgreagieren, tut ja auch mal gut bei dem ganzen Friede-Freude-Eierkuchen-Getue.

Bis dahin wünsche ich euch eine wunderbare Adventszeit.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Releases Games November

Die interessantesten Games der kommenden Woche: 20. bis 26. November

Der November 2017 scheint nicht mehr allzu viel parat zu haben und beginnt bereits zu ...