Home » Artikel » Jane Jensen – Ein Interview über Lieblingsadventures, das Remake und Gabriel Knight 4

Jane Jensen – Ein Interview über Lieblingsadventures, das Remake und Gabriel Knight 4

Gute Geschichten bekommt man heutzutage im Bereich der Computerspiele nicht mehr allzu häufig. Umso schöner, wenn dazwischen ein Spiel mit einer bewegenden Story heraussticht. Wer mich kennt weiß, dass ich großer Fan guter Geschichten bin – unabhängig vom Genre. Natürlich spiele ich aber auch besonders gerne gute Geschichten im Bereich der Adventures. Das erste Spiel, das mich damals auf dem Computer begeistert hat, war Gabriel Knight: Sins of the fathers, welches kürzlich ein Remake spendiert bekommen hat. Ohne Jane Jensen wäre das nicht möglich gewesen – es war also Zeit, eine der Ikonen des Adventuregenres zu Tisch zu bitten. Viel Spaß mit unserem Interview!

Interview mit Jane Jensen, Designer & Creative Director von Gabriel Knight: Sins of the Fathers 20th Anniversary Edition, Autorin und Designer der alten Gabriel Knight-Trilogie. Ebenfalls als Schreiber, Designer und Director der berühmten Sierra Adventures deiner Kindheit beteiligt. Beispielsweise Police Quest III und King’s Quest VI. Heute arbeitet sie bei Pinkerton Road, um dafür zu Sorgen, dass wir weiterhin mit guten Adventures und deren zauberhaften Geschichten versorgt werden. War kürzlich ebenfalls als Story-Berater bei Phoenix Online StudiosCognition: An Erica Reed Thriller tätig.
?Hi Jane, schön dich zu „treffen“. Und willkommen bei unserem Interview! 

Danke für die Einladung!

?Unsere Chefredakteurin hat dank dem ersten Teil von Gabriel Knight in die Welt der Computerspiele gefunden. Wie würdest du Sie und andere Veteranen der Serie davon überzeugen, auch das Remake zu spielen?

Viele Fans haben uns erzählt, dass es sich anfühlt, als würde man den ersten Teil so spielen, wie es eigentlich sein sollte. Es ist ein schönes Spiel, es gibt jeden Tag neue Überraschungen und es bringt die wunderbaren Erinnerungen zurück, während man es spielt.

Gabriel Knight: Sins of the fathers

?Manche Neuauflagen alter Serien sind oft sehr casual-lastig. Müssen wir mit einem „soften“ Gabriel Knight rechnen? Oder sterben wir doch wieder an jeder Ecke?

Alle bereits bekannten Tode gibt es im Remake noch immer, aber wir haben Sachen wie den „neuen Versuch“ hinzugefügt, das dich direkt an die Stelle kurz vor deinem Tod zurückbringt. Ich denke, dass das ein sinnvolles Update ist – man stirbt noch immer und trotzdem ist es immernoch sinnvoll dein Spiel regelmäßig zu speichern. Dennoch stirbst du nicht einfach und musst dadurch einen großen Teil des Spiels erneut spielen.

?Welche Zielgruppe soll der Titel ansprechen?

Es gibt die offensichtliche Gruppe der Fans und Spieler der ursprünglichen Gabriel Knight Spiele und natürlich die Fans von Adventure-Spielen im Allgemeinen. Ich denke, dass das Spiel und die Story auch die Gelegenheitsspieler ansprechen.

Gabriel Knight: Sins of the fathers

?Wie wollt ihr neue Spieler an die Serie heran führen?

Wir haben einige Sachen hinzugefügt, um das Spiel für neue Spieler freundlicher zu gestalten. Wenn du neue Dinge im Spiel entdeckst, bekommst du immer einen passenden Tutorial Tipp, wie beispielsweise beim Inventar oder dem Dialogsystem. Für Erstspieler gibt es am Anfang einen Bildschirm, der alle Funktionen erklärt, die man sieht. Innerhalb des Spiels haben wir Hinweise und das Tagebuch hinzugefügt, das alle wichtigen Informationen, die man auf seinem Weg gesammelt hat, nochmal für dich wiederholt. Die wichtigsten Dialogthemen haben wir in den meisten Fällen hervogehoben. Wir haben die Informationen innerhalb des Spiels etwas breiter verstreut, damit die Spieler an Tag 1 nicht überfordert werden.

?Welche Zugeständnisse an die neue Zeit werdet ihr bei dem Titel machen? Werden irgendwelche Komfort-Features eingebaut?

Zusätzlich zu den bereits beschriebenen Anpassungen, haben wir das Interface vereinfacht und kontextspezifisch gestaltet. Das ist bei Spielen ein etwas modernerer Ansatz und sinnvoller als acht Icons, die überall genutzt werden können, egal ob das funktioniert oder nicht. Einige Änderungen beim Interface mussten wegen der modernen Zielgruppe und deshalb gemacht werden, da sich die Spiele eben geändert haben. Ein 1:1-Remake hätte so nicht funktioniert.

?So viel Charme die alten Pixelhintergründe auch hatten, wir freuen uns darauf, endlich ein paar Details mehr zu erkennen. Wieviel Arbeit ist eine solche Neugestaltung? Bist du hier auch involviert?

Es ist viel Arbeit und ja, ich war von Anfang am Prozess beteiligt. Es ist toll, all diese Verweise aus den ursprünglichen Hintergründen zu haben, doch gibt es jetzt einfach viel mehr Pixel, die mit Leben gefüllt werden wollen. Was natürlich toll ist, da wir dadurch viel mehr Details hinzufügen konnten – der Nachteil ist zeitgleich, dass die Auflösung viel unnachsichtiger ist.  Wenn du jedes Detail sehen kannst, muss alles sehr spezifisch sein. Dennoch liebe ich das Aussehen der neuen Hintergründe und wie diese entstanden sind.

Gabriel Knight: Sins of the fathers

Über Caroline Valdenaire

Caro blickt auf eine abwechslungsreiche Spielekarriere zurück - schließlich darf sie sich schon seit Mitte der 90er ein Zockerweibchen nennen. Am liebsten spielt sie im Team, damit sie dann alle - wie im echten Leben - bemuttern kann. Inzwischen haben es ihr vor allem die Survivalspiele angetan. Bei Gameplane ist sie irgendwie Mädchen für alles, hauptsächlich aber Madame Chefredakteurin.

Ein Kommentar

  1. Ekrem Sahbaz

    Spielt The Walking Dead. Sowohl Season 1 und Season 2. Bessere Storys gibt es einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Auch interessant!

Resident Evil 7: Beginning Hour

Resident Evil 7 – Keine Quick Time Events, eine große Serie und schwache Charaktere

Die E3-Präsentation von Resident Evil 7 sorgte für Begeisterung – gemischt mit einer gesunden Prise ...