Home » Media » Interviews » Interview: Rico Nemetz von Wargaming zu World of Warships
Rico nemetz

Interview: Rico Nemetz von Wargaming zu World of Warships

Als kleines, verspätetes Schmankerl von der RPC gibt es hier noch ein Interview mit Rico Nemetz von Wargaming zum Thema World of Warships.

Irgendwie ist das Video in der ausufernden Schmuddeleisammlung der Redaktion untergegangen und irgendwie wollte es keiner so recht anfassen. Ich habe nun allerdings irgendwie den kürzesten Strohhalm gezogen und muss darf euch das jetzt präsentieren.

Die Fragen, auf die Raz eine Antwort verlangt hat, waren:

– Wann beginnt die Open Beta?

– Mit welchen Nationen können wir im Spiel rechnen?

– Wird es ‚Premium-Munition‘ geben?

– Was geschieht mit dem Zielhilfe-Mod?

– Was ist mit World of Warplanes?

– Was ist mit angedrohten Bans für Spieler aus Russland?

Für die Antworten dürft ihr euch das Video anschauen (Aber nicht zu sehr von Raz ablenken lassen!):

2 Kommentare

  1. Benjamin Fleschenberg
    Benjamin Fleschenberg

    Wüsste jetzt nicht was „diese Seite“ inhaltlich mit dem zu tun hat was Rico Nemetz von sich gegeben hat. Es wurde eine Frage gestellt und eine Antwort gegeben.

    Der Artikel den da zitierst, zeigt aber auch nicht das ganze Bild. Korrekt ist aber natürlich das die Sowjetische Flotte im 2.WK quasi nicht präsent war. Das hatte aber andere Gründe als nur fehlende Schiffe. Viele Schiffe wurden zerstört und ein großer Teil war einfach blockiert. Man sollte natürlich auch nicht unbedingt den Anspruch haben WoWs oder WoT wäre historisch großartig korrekt. Da würde dann wahrscheinlich auch ein weniger gutes Spiel entstehen.

    Wesentlich fragwürdiger finde ich seine Argumentation zu den angedrohten Bans. Es wurde nämlich nicht gegen Forenregeln verstoßen. Warum? Weil Communities auf ihren eigenen Seiten über Armored Warfare gersprochen bzw. das diskutiert haben. Das letzte Mal als ich mich in der Welt umgesehen habe, galten Forenregeln nur für die entsprechenden Foren.

  2. Ich bin immer froh darüber das grade bei diesem Verein so viel Wert auf Geschichtlich korekte gelegt wird. Ich weis schon warum ich diese Seite meide wie ein Teufel das Weihwasser.Der Herr Nemtz hat inhaltlich leider so viel Plan von der Materie wie meine Tochter. „Es gibt andere große Nationen…..wie die russische Flotte “ Ich bin jetzt noch am lachen “ Quelle Wikipedia :Zweiter Weltkrieg

    Im Winterkrieg (der größtenteils ein Vorgeplänkel des Großen Vaterländischen Krieges war) kam es zu kleineren Aktionen in der Ostsee, hauptsächlich Artillerieduellen zwischen finnischen Forts und sowjetischen Kreuzern und Schlachtschiffen.

    Als Hitler das Unternehmen Barbarossa 1941 startete, begann die sowjetische Führung zu erkennen, dass eine Marine doch wichtiger war. Große Teile der sowjetischen Marine im Zweiten Weltkrieg bestanden aus Ex-US-Navy-Leih-und-Pacht-Zerstörern. Sie waren den U-Booten der deutschen Kriegsmarine bei der Verteidigung von sowjetischen Konvois ein gefährlicher Gegner. In der Frühphase des Krieges wurde ein Großteil der Roten Flotte in der Ostsee durch finnische und deutsche Minenfelder durch die sog. Juminda- und Apolda-Sperren in Leningrad und Kronstadt von 1941 bis 1944 eingeschlossen. Zusätzlich behinderten starke Luftangriffe ein Ausbrechen aus dem engen Bottnischen Meerbusen. Einige Einheiten überlebten im Schwarzen Meer, wo sie an der Verteidigung Sewastopols während der Belagerung teilnahmen. Ist halt gedaddel und soll dem User vermitteln er sei ein „Experte“ . Ich habe nichts anderes erwartet.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

#PLAY17 – Unser Besuch beim Creative Gaming Festival in Hamburg

Videospiele sind spätestens nach dem Besuch von Angela Merkel bei der diesjährigen gamescom in der ...