Mobile Games News PC

Hearthstone zeigt das Geheimlabor der Schwarzdrachen

27. März 2015

author:

Hearthstone zeigt das Geheimlabor der Schwarzdrachen

So langsam nähert sich das zweite Abenteuer Der Schwarzfels zu Hearthstone von Blizzard Entertainment seiner Veröffentlichung. Nun wurde der fünfte Flügel des Abenteuers vorgestellt, welcher das Geheimlabor der Schwarzdrachen genannt wird.

Die von Blizzard gezeigten Bilder zeigen Szenen aus der Instanz Pechschwingenabstieg von World of Warcraft, welcher sich mit der gleichen Thematik, rund um die Forschung an neuen Drachen, beschäftigt hat.

Haben wir bisher wenig wirkliche Drachen-Karten zu sehen bekommen, so zeigen uns die Entwickler nun gleich drei dieser Karten, unter denen auch die legendäre Karte Nefarian steckt.

Hier seht ihr die neuen Karten:

Hearthstone - Vulkandrache

Der Vulkandrache ist ein mächtiger Diener, der durch seine zusätzliche Fähigkeit noch besser wird. Er lässt sich gut mit Flächenzaubern kombinieren. Denkbar wäre ein Einsatz durch einen Hexenmeister, nach einem Höllenfeuer, oder nach einer kompletten Vernichtung aller Diener, wie sie zum Beispiel beim Untergangsverkünder (Doomsayer) stattfindet.

Hearthstone - Drakonidenzermalmer

Die Drakonidenzermalmer waren bereits in World of Warcraft ein nerviges Beiwerk im Kampf gegen Nefarian und haben nun ihren Weg in Hearthstone gefunden. Sie lassen sich gut nach Alextrasza einsetzen, oder als Gegenmaßnahme zu den Infernals des Lord Jaraxus spielen, der ja ebenfalls über 15 Lebenspunkte verfügt.

Hearthstone - Nefarian

Nefarian hat bereits als Schlachtzugsboss in WoW so einige Nerven gekostet. Dabei war es sein größter Spaß die verschiedenen Klassen mit angepassten Zaubern zu belegen. Nun nutzt er auch in Hearthstone seine Fähigkeiten, um die Zauber der Klassen durcheinander zu bringen. Ob der Kampfschrei in der Praxis sinnig ist, das bleibt allerdings noch abzuwarten.

Was haltet ihr von den neuen Karten? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare, auf Twitter, Facebook oder Google+!

Quelle: Blizzard Entertainment

André startete sein Spielerdasein zu Zeiten des ersten Commodore 64. Grund der Sucht war das Actionspiel Loadrunner. Seitdem treibt er in verschiedenen Spielecommunities sein Unwesen. Nach Stationen bei Deutschlands kranker Horde in Counterstrike 1.6 ging es über das Browserspiel GalaxyNetwork, wo er später als GameMaster tätig war, zum Suchtspiel World of Warcraft. Hier durfte er sich bei der deutschen Gilde Affenjungs INC voll austoben.