News

GTA V: 11-jähriger Lebensretter dank GTA

23. Mai 2014

GTA V: 11-jähriger Lebensretter dank GTA

GTA

Dass Videospiele Altersfreigaben besitzen, ist bekannt. Wie sinnvoll diese Altersfreigaben teilweise sind, wird heftig diskutiert. Fest steht, dass ein irischer Rentner sein Leben wohl einem typischen Killerspiel zu verdanken hat: GTA V.

Ein elf Jahre alter Junge aus Irland ignorierte die Altersfreigabe des Open-World-Spitzentitels und spielte regelmäßig GTA V. Als er vor Kurzem mit seinem Großvater im Auto auf dem Weg in die Stadt Slane war, verlor dieser hinter dem Steuer plötzlich das Bewusstsein. Er ließ die Hände vom Lenkrad fallen und war nicht mehr ansprechbar.

Nachdem der Junge zunächst an einen makaberen Scherz seines Opas dachte (ja ja, die Iren…), griff er dann geistesgegenwärtig ein und steuerte den Wagen bei Tempo 100 sicher weiter. Da der Fuß des Mannes noch auf das Gaspedal trat, konnte der Junge den Wagen nicht bremsen und entschied spontan, weiter in Richtung Slane zu fahren.

Der Junge und sein Opa fuhren dabei auf einer, zu der Zeit nicht stark befahrenen, Hauptstraße. Schließlich wurde das Fahrzeug langsamer, vermutlich, weil der Fuß des Rentners dann doch irgendwann vom Gaspedal rutschte. Der Junge konnte das Auto schließlich in langsamem Tempo vor eine Mauer steuern an der es schlussendlich stehen blieb.

Vermutlich hatte der Knirps einfach mehr Glück, als Verstand. Für die Presse hatte er jedoch eine klare Antwort auf die Frage, woher er wusste, wie man ein Auto sicher lenkt und auf diese Weise zum Stehen bringt:

Die Einzige Erfahrung, die ich damit hatte, kam von Grand Theft Auto, so der Elfjährige.

Und mit diesem Satz dürfte der Junge nicht nur in Irland ein kleiner Held sein, sondern auch in der Gemeinschaft der von der Presse so verschrieenen Killerspielspieler.

Danke, du kleiner Teufelskerl!

Matthias. Zocker seit den frühen Neunzigern, Schreiberling seit 2003. Bei Gameplane.de für die Kontrolle des wilden Redaktionshaufens mitverantwortlich. Er saugt alles auf, was irgendwie mit Spielen zu tun hat und schließt es in dem extra dafür eingerichteten Brain-Tresor ein. Egal ob Indies, AAA-Titel oder Casual-Schrott: Perlen gibt es für ihn in jedem Genre.