News PC

Frisches Videomaterial aus Squad gesichtet

7. Mai 2015

Frisches Videomaterial aus Squad gesichtet

Das moderne Internet kann schon eine tolle Sache sein. Früher hat man über die Entwicklung von Spielen eigentlich kaum und wenn dann nur sehr selektiv etwas erfahren. Inzwischen ist die ganze Sache natürlich transparenter und man ist nicht mal zwingend auf direkte Informationen des Entwicklers angewiesen. So versorgt uns der Nutzer Bluedrake42 auf Youtube mit Informationen aus dem aktuellen Development Build von Squad.

Zu sehen gibt es die Aufzeichnung eines Livestreams aus dem aktuellen Build von Squad. Dort gibt es die erste Implementierung des Systems zum Bau für FOBs zu sehen. Hä, FOB? FOB steht für Forward Operating Base und ist letztendlich ein militärischer Begriff für Außenposten. In Squad werden Spieler nämlich auch die Möglichkeit haben selbst kleinere Außenposten zu bauen. Im Video bekommt ihr aber auch noch mehr zu sehen. So bekommt ihr einen guten Eindruck von der Spielgrafik, die Größe der Maps und zum Abschluss wird auch noch etwas geballert.

Dabei gilt es nicht zu vergessen, dass es sich um ein sehr frühes Development Build handelt und dementsprechend fast alles noch unfertig und mit Platzhaltern belegt ist. Trotzdem gibt euch das Video jetzt schon einen ganz soliden Eindruck von Squad.

Squad versteht sich als geistiger Nachfolger der Modifikation Project Reality für Battlefield und bei der Entwicklung sind auch Leute von Projekt Reality beteiligt. Der Taktik-Shooter konnte innerhalb kürzester Zeit über 40.000 Unterstützer auf Steam Greenlight sammeln und wird entsprechend auch auf Steam veröffentlicht werden. Ein Datum für ein Release oder Early Access gibt es allerdings leider noch nicht.

Benjamin Fleschenberg

Benny hat mit der Zockerei angefangen, als man sich auf dem Schulhof noch zwischen SEGA und Nintendo entscheiden musste. Er hat sich für den SEGA Mega Drive entschieden und die Entscheidung bis heute nicht bereut. Mit dem Geld zur Konfirmation gab es dann den ersten eigenen Rechner. Nach wie vor dem Rechenknecht treu ergeben und deshalb hauptsächlich in Genres unterwegs, die dort zu Hause sind.