Home » Hardware » Electronic Arts: Planung einer eigenen Konsole?
EA Logo

Electronic Arts: Planung einer eigenen Konsole?

Electronic Arts

Wenn man den neuesten Gerüchten Glauben schenken darf, arbeitet Electronic Arts an einer Kooperation mit dem amerikanischen Telekommunikationsanbieter Comcast. Diese Kooperation soll in Zukunft das Streaming von Spielen möglich machen. Doch spinnen wir die Gedanken betreffend der Kooperation noch ein wenig weiter…

Comcast entwickelte mit X1 ein eigenes Betriebssystem für SmartTVs. Weiter plant das Unternehmen außerdem eine Fusion mit dem Kabelnetzbetreiber Time Warner Cable. So würde das Unternehmen noch mächtiger werden – ist Comcast doch jetzt schon der größte Kabelnetzbetreiber. Außerdem sind sie die zweitgrößten Internetdienstanbieter und die drittgrößten Telefonanbieter in den Vereinigten Staaten.

Doch wie passt hier Electronic Arts ins Bild hinein? Der Gedanke an sich klingt ziemlich logisch: Zuerst kam eine Streaming-Flatrate mit Diensten wie Spotify und Radio. Mit Amazon Instant Video und Watchever kam eine Film- und Serienflatrate. Da ist es doch nur schlüssig, dass eine Spiele-Flatrate der nächste Schritt ist. Es könnte beispielsweise so gestaltet werden, dass man für 20 Euro monatlich Spiele aus einem großen Angebot streamen kann. Der große Nachteil hingegen besteht darin, dass die Spiele nicht mehr zur Verfügung stehen, sobald die Flatrate einmal beendet ist – dieses Prinzip wiederum kennt man bereits von Playstation Plus. Auch langsame Internetverbindungen wären bei einem Streaming von Spielen benachteiligt, sollten hier nicht bald neue Technologien entwickelt werden.

Hier bleibt wohl nur abzuwarten, wie Electronic Arts und Comcast, die angeblich schon seit zwei Jahren an einer Lösung arbeiten, dieses Problem lösen werden. Ein großes Risiko zwischen einer Partnerschaft zweier Unternehmen, im Vergleich zu einem Gremium mehrerer Hersteller, ergibt sich dadurch, dass hier ein Exklusiv-Produkt entstehen könnte. Da es sich bei Comcasts Betriebssystem primär um Software für TV-Boxen handelt, könnte dieser Schritt einer Zusammenarbeit zu einer gemeinsamen Konsole von Comcast und EA führen. Schon Amazon ging mit dem Fire TV einen ähnlichen Schritt. Primär handelt es sich um eine TV-Box, doch mit einem Controller entwickelt sich das Gerät zu einer Konsole für Casual-Gamer.

Eine gemeinsame Konsole von Electronic Arts und Camcom könnte direkt auf Hardcore-Gamer zielen und so zu einer ernsthaften Konkurrenz und Bedrohung für Sonys Playstation und Microsofts Xbox werden. Letztendlich bleibt abzuwarten, wie es sich entwickelt. Auch Origin wollte die große Konkurrenz von Steam werden, das Ergebnis ist bekannt.

Wie steht ihr zu der Sache? Würdet ihr ernsthaft über eine Streaming-Flatrate für Spiele nachdenken?

Quelle: Reuters

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Super Famicom SNES Nintendo 3DS Virtual Console

New Nintendo 3DS XL – SNES-Variante angekündigt

Ihr bekommt vom Super Nintendo einfach nicht genug? Sehr gut, denn Nintendo hat eine besondere ...