E3 News Xbox

E3 2014 – Homefront: The Revolution Gameplay und Interview

12. Juni 2014

E3 2014 – Homefront: The Revolution Gameplay und Interview

Homefront: The Revolution

Homefront: The Revolution war auf der E3 2014 zwar in keiner Pressekonferenz vertreten, hat aber dennoch einen Auftritt auf der größten Games – Messe der Welt. Sony hat im Rahmen seiner Live Coverage – Programms erstes Ingame Material zum Spiel parat und führt ein Interview mit David Stenton, Game Producer bei Crytek.

Ziel von Crytek ist es, mit Homefront: The Revolution eine dystopische Zukunft zu zeichnen, in der das Grauen, das einem feindlich besetzten Land widerfährt, im Vordergrund steht. Zudem hat man sich zum Ziel gesetzt, das Homefront – Franchise zu dem zu machen, was von vielen Spielern schon für den ersten Ableger der Serie gewünscht war. Dazu entschloss man sich, den Titel zu einem Open-World-FPS zu machen, in dem die Gamer zusammen den Widerstand gegen das totalitäre System formen.

Die Welt soll dabei sehr interaktiv sein und jede Aktion des Spielers auswerten und mit entsprechenden Folgen belegen. Das Game spielt im Jahr 2029, also ziemlich genau vier Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils. Das, was Crytek da vor hat, klingt sehr interessant. Ob es euch in dem zweiten Teil der Homefront-Saga gelingt, den Befreiungsschlag zu vollziehen, erfahren wir im nächsten Jahr, wenn Homefront: The Revolution für den PC, die PS4 und die Xbox One erscheint.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=nP_cNYhbRjI“ fs=“1″ hd=“1″]

Matthias. Zocker seit den frühen Neunzigern, Schreiberling seit 2003. Bei Gameplane.de für die Kontrolle des wilden Redaktionshaufens mitverantwortlich. Er saugt alles auf, was irgendwie mit Spielen zu tun hat und schließt es in dem extra dafür eingerichteten Brain-Tresor ein. Egal ob Indies, AAA-Titel oder Casual-Schrott: Perlen gibt es für ihn in jedem Genre.