Home » Artikel » Previews » Preview: Dreadnought – Ich brauche ein großes Schiff

Preview: Dreadnought – Ich brauche ein großes Schiff

Breit grinsend wurde ich von Frank Lucero, Executive Producer bei Sixfoot und Peter Holzapfel, Game Director bei Yager, zum Hands-On für Dreadnought begrüßt. Ich hatte ihnen eröffnet, dass ich ein großes Schiff mit einer großen Kanone bräuchte.

Der neue Spielmodus

Dreadnought befindet sich momentan mit den Spielmodi Team Deathmatch und Elimination in einer kleinen Closed Beta. Auf der gamescom durfte die Presse den neuen Spielmodus „Onslaught“ ausprobieren. Mit 8 vs 8 – Matches ist das der bisher größte Spielmodus, in welchem auch KI-gesteuerte Schiffe teilnehmen. Das Ziel bei Onslaught ist es, genug KI-Gegner als auch echte Spieler vom Himmel zu holen, um mehr Punkte als der Gegner zu sammeln.

Zur Verfügung stand das gesamte Arsenal an Schiffen und Spezialisierungen. Unter Anleitung von Holzapfel und Lucero fand ich ein Artillerieschiff meinen Wünschen entsprechend. Schnell modifiziert, neu lackiert und einen großen Ziegenkopf an die Hülle geklebt, schon kann es losgehen.

Meine ersten Minuten waren jedoch nicht von langer Dauer: Nachdem der erste Gegner mich entdeckt hatte, wurde mein Schiffchen gnadenlos zerschossen. Trotz der Anleitung von den Experten. Sorry, guys!

Lobenswertes Free-2-Play-Modell

Dreadnought wird Free-2-Play sein, doch irgendwoher muss auch Geld kommen. Die Entwickler haben sich hierbei bei anderen erfolgreichen F2P-Titeln etwas abgeschaut: Keine Gegenstände, die das Spiel beeinflussen, werden verkauft. Dafür Farbschemata, bestimmte Muster oder Embleme wie der bereits angesprochene Ziegenkopf. Man will ja gut aussehen, wenn man in die Schlacht fliegt.

Fazit

Sandro Kipar 1

Ich war vielleicht nicht der beste Spieler, der an diesem Tag Dreadnought gespielt hat, aber ich gehöre auf jeden Fall zu denen, die am meisten Spaß damit hatten. Meinen Ansprechpartnern hat man angemerkt, dass sie von ihrem Spiel begeistert sind und davon habe ich mich ein wenig anstecken lassen.

Für die Zukunft planen die Entwickler natürlich eine Open Beta (vielleicht sogar schon im Herbst) und neue Spielmodi, die mehr auf Objectives bezogen sind wie etwa Capture the Flag. Auch ein Ranked-Modus wird in irgendeine Form ihren Weg ins Spiel finden. Ich bin gespannt und werde mir zur Open Beta auf jeden Fall nochmal den Hut des Captains aufsetzen.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

WWE 2K18

WWE 2K18 – Neuer Patch im Anmarsch

Nachdem wir uns bereits im Test zu WWE 2K18 über die vielen Bugs beschwert haben, ...