Home » Artikel » Specials » Die besten Spiele des Jahres – Unsere Gaming Highlights 2016

Die besten Spiele des Jahres – Unsere Gaming Highlights 2016

[2016 aus der Sicht von Christoph]
2016 war spieletechnisch für mich das wohl beste Jahr meines Lebens. Bisher. Neben wahnsinnig guten Pressekonferenzen mit traumhaften Ankündigungen (Hallo, The Last of Us Part 2) während der E3 im Juni, der gamescom im August und der PlayStation Experience im Dezember, gab es mit der PlayStation 4 Pro und vor allem der PlayStation VR für mich auch noch neue Hardware, über die ich mich freuen konnte. Doch nicht nur was Hardware und Spieleankündigungen betrifft, war das ein Traumjahr für mich, es kamen auch so viele gute Titel in 2016 raus, mit denen ich Zeit totschlagen und mich begeistern lassen konnte.

Uncharted 4: A Thief's End

Uncharted 4 Ich liebe die Uncharted-Reihe. Für mich ist das Indiana Jones in Spieleform und Naughty Dog versteht es, ein Spiel gut in Szene zu setzen. Und gerade nach dem, was das letzte Spiel der Entwickler abgeliefert hat (The Last of Us), waren meine Erwartungen an Uncharted 4 recht hoch. Die Geschichte, die Inszenierung, die Performance der Charaktere und deren Darsteller haben meine ziemlich hohen Erwartungen an das letzte Abenteuer von Nathan Drake und seinen Freunden dann auch noch gewaltig übertroffen. Wow. Uncharted 4 war für mich Perfektion pur und zeigt, auf welch hohem Niveau Naughty Dog seine Spiele entwickelt. Von der Grafik bis hin zu den kleinsten Details bei Bewegungen der Charaktere stimmt einfach alles. Meine Erwartungen an The Last of Us Part 2 sind daher entsprechend hoch.

Dishonored 2 Artworks

Dishonored 2 Teil 1 war für mich damals ein Überraschungshit. Stealth-Spiele dieser Art hab ich sowieso recht gern, aber was für mich hier dann noch den großen Unterschied gemacht hat, waren die übernatürlichen Kräfte und der Grafikstil. Dishonored 2 baut genau darauf auf, geht mit den Levels noch ein Stückchen mehr in die Vertikale und fügt einen neuen spielbaren Charakter hinzu – niemand Geringeres als Emily Kaldwin selbst, ausgestattet mit komplett neuen Kräften. Ich hatte mit dem Spiel sogar noch ein bisschen mehr Spaß, als mit dem Vorgänger, vor allem in meinem „Stealth & No Kill“-Run. Danke für diese tolle Unterhaltung, Arkane Studios! Ich freue mich schon darauf, dass Spiel nochmal zu spielen, diesmal aber dann ohne übernatürliche Kräfte.

Inside

Inside Zugegeben, ich habe Limbo nie gespielt und entsprechend gering war mein Interesse am neuen Spiel von Playdead. Doch nach so vielen positiven Tweets in meiner Timeline habe ich mir Inside dann doch zugelegt und diese Entscheidung keine Sekunde bereut. Das gesamte Spiel erzählt eine interessante und total verstörende Geschichte, ohne dass auch nur ein Wort gesprochen wird. Grafikstil, Animationen und Leveldesign wurden von Playdead grandios umgesetzt. Die Puzzles sind teils sehr fordernd, aber zu keinem Zeitpunkt unfair. Ich bin immer an meinen eigenen Gehirnwindungen gescheitert und wenn ich dann nach mehreren Versuchen endlich die Lösung hatte, kam ich mir immer ziemlich dumm vor, weil ich nicht schon früher darauf gekommen bin. Zum Ende kann ich nicht viel sagen, ohne Spoilerterritorium zu betreten, allerdings war es einer der größten WTF-Momente in einem Spiel für mich in diesem Jahr und lässt mir bis heute keine Ruhe.

Ratchet & Clank PS4

Ratchet & Clank Ja, ich schäme mich. Ich habe die „Ratchet und Clank“-Reihe bis letztes Jahr nie angefasst. 2015 habe ich dann den ersten Teil auf meiner PS3 begonnen, wäre aber teilweise am Schwierigkeitsgrad fast verzweifelt. Ich hab es auch nie durchgespielt und die Nachfolger nicht angefasst. Schande über mich. In diesem Jahr erschien allerdings Ratchet & Clank – das Spiel zum Film zum Spiel – und welch bessere Gelegenheit, dem Lombax und dem kleinen Roboter eine neue Chance zu geben? Dass mich ein spielbarer Pixar-Film erwarten würde, damit hab ich nicht gerechnet. Insomniac Games hat eine wirklich gute Arbeit geleistet, dem ersten Teil einen neuen Anstrich zu verpassen, gleichzeitig aber auch neue Elemente hinzu zu fügen und obwohl ich den ersten Teil nie komplett gespielt habe, kam mir so vieles in diesem Spiel wieder bekannt vor. Und übrigens, der Film zum Spiel ist auch durchaus unterhaltsam.

Oxenfree

Oxenfree Ein weiteres Beispiel für ein Spiel, das ich mir wegen der positiven Tweets geholt habe. Das Spiel handelt von einer Gruppe Teenager, die sich auf einer Insel treffen, um am Strand zu sitzen und sich zu besaufen. Werfen wir noch eine Prise Übernatürliches in die Handlung und schon ist mein Interesse geweckt. Das Spiel hat einen super Grafikstil, interessante Charaktere, genau die richtige Portion Mystery und hat mich von Anfang bis Ende richtig begeistert. Ich würde gerne mehr darüber erzählen, was ohne Spoiler allerdings schwierig wäre.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

The Signal from Tölva

Review: The Signal from Tölva – Eine Liebeserklärung

Auf The Signal from Tölva stieß ich eher zufällig. Das kleine Indie-Game von Bad Robot ...