Artikel In eigener Sache News Specials

Die besten Spiele 2015 – Unsere Highlights

20. Dezember 2015

Die besten Spiele 2015 – Unsere Highlights

Das waren sie also – alle Highlights in diesem spannenden Spielejahr 2015. Ihr habt keine Strichliste geführt? Kein Problem. Ich fasse das mal zusammen. Hier ist unsere ganz persönliche Top 3. Wegen Punktgleichheit sammeln sich ganze vier Kandidaten auf dem Treppchen des dritten Platzes. Sortiert wird nach Alphabet, damit niemand benachteiligt wird.

Platz 3: Yoshi’s Woolly World

Yoshi's Woolly World
Patrick war begeistert, Nicole war begeistert. Irgendwas hat das kleine grüne Ding in Yoshi’s Woolly World wohl richtig gemacht.

Platz 3: Star Wars: Battlefront


Zwei Redakteure haben Star Wars: Battlefront gespielt und zwei Redakteure haben es in ihre Top 5 gepackt. Trotz der Kritik von allen Ecken macht das Spiel scheinbar doch Spaß.

Platz 3: Rocket League

Rocket League
Stefan Raab war nicht der erste Mensch, der die gelungene Kombination aus Autos und Fußball entdeckt hat. Rocket League kam überraschend und wusste innerhalb kürzester Zeit zu begeistern.

Platz 3: Fallout 4

Fallout 4
Gut, dass unser interner Chat nicht für jeden einsehbar ist. The Witcher 3 oder Fallout 4? Während Patrick eher zu zweiterem tendiert und ich das erste davon ziemlich vergöttere und meine Leidenschaft mit Fotos meines Babys untermauere, kann man natürlich nicht sagen, dass Fallout 4 ein schlechtes Spiel ist. Die Meinungen sind gespalten und doch spielt es irgendwie jeder. Ob Bethesda auf die Kritik reagiert? Das wird man wohl bei den ersten DLCs sehen. Wir hoffen einfach mal, dass dazu keine Kampfrüstung für Dogmeat gehört.

Platz 2: Life is Strange

Life is Strange Concept Art
Letztes Jahr noch als Geheimtipp auf der gamescom, dieses Jahr mal eben eingeschlagen wie eine Bombe. Wer dachte, dass Episodentitel über ihren Punkt hinaus sind, hat Life is Strange noch nicht gespielt. Ein Spiel, das quer durch alle Zielgruppen hindurch begeistert und auch ohne Badamächtigbumm und dafür mit leisen Tönen punkten kann. Fantastisch und mehr als verdient in unseren Highlights des Jahres.

Platz 1: The Witcher 3: Wild Hunt

The Witcher 3: Wild Hunt
Einmal geht noch. Ja, EINMAL kann ich das Bild noch bringen oder? Es bringt einfach alles auf den Punkt. Lange haben wir uns nach The Witcher 3: Wild Hunt gesehnt, mehrfach wurde der Höhepunkt verschoben und mitten im eigentlichen Sommerloch war es soweit: Ab in die Tiefen der Welt des Hexers. Ok, lassen wir das. Butter bei die Fische.

Spannende Charaktere, einzigartige Quests und eine Entscheidungsfreiheit, wie man sie eigentlich nur beim Wochenmarkt hat, sprechen für sich. The Witcher 3: Wild Hunt ist ein Meisterwerk geworden. Ein Meisterwerk, das ich irgendwann mal mit weinendem Auge meinen Kindern zeigen werde und ihnen davon erzähle, wofür Leuchttürme noch so zu gebrauchen sind. Ein Meisterwerk, an dem sich alle kommenden großen Rollenspiele messen lassen müssen. Kurzum: Bitte mehr davon CD Projekt Red. Ich habe zwar keine Ahnung, wie ihr das noch toppen wollt, aber ihr macht das schon.

Caroline Valdenaire

Caro blickt auf eine abwechslungsreiche Spielekarriere zurück - schließlich darf sie sich schon seit Mitte der 90er ein Zockerweibchen nennen. Am liebsten spielt sie im Team, damit sie dann alle - wie im echten Leben - bemuttern kann. Inzwischen haben es ihr vor allem die Survivalspiele angetan. Bei Gameplane ist sie irgendwie Mädchen für alles, hauptsächlich aber Madame Chefredakteurin.