News PC Playstation Playstation 3 Playstation 4 Xbox Xbox 360 Xbox One

Destiny – „Gläserne Kammer“ nach zehn Stunden abgeschlossen

17. September 2014
Patrick Kirst

author:

Destiny – „Gläserne Kammer“ nach zehn Stunden abgeschlossen

Nachdem gestern der erste Raid in Destiny freigeschaltet wurde, gibt es heute die erste Erfolgsmeldung. Die erste Gruppe von Spielern hat innerhalb von circa zehn Stunden die Gläserne Kammer erfolgreich abgeschlossen und somit den Inhalt als erste Spieler komplett absolviert.

Die Gläserne Kammer bietet Fans von Destiny eine ganz neue Herausforderung. Denn der erste Raid ist nur für Spieler mit sehr gutem Equip gedacht, damit ihr überhaupt eine Chance habt, dieses Dungeon zu absolvieren. Der Clan Primeguard hat nach mehr als 10 1/1 Stunden Spielzeit den Raid erfolgreich abgeschlossen. Bungie gratuliert den Spielern via Twitter und empfiehlt ihnen, die Gläserne Kammer nun auf dem höheren Schwierigkeitsgrad anzugehen.

Orginalmeldung

Gestern haben wir noch darüber berichtet, dass Destiny laut Bungie erst mit dem Erreichen des maximalen Levels seine volle Anziehungskraft entfalten soll. Jetzt bekommen Spieler in Form des Raids mit dem Namen Gläserne Kammer neues Futter für das End-Game.

Destiny spaltet die Spielergemeinde: Die einen finden den Shooter von Bungie ausgezeichnet, während die anderen die mangelnde Abwechslung und das austauschbare Gameplay kritisieren. Sicher ist jedoch, dass der Titel über längere Zeit von seinem Entwickler mit neuen Inhalten gepflegt werden soll.

So hat Bungie soeben den ersten Raid mit dem Namen Gläserne Kammer für Spieler mit dem Level 26 eröffnet. Dieses Level ist jedoch nur eine Empfehlung, denn ihr könnt auch mit einer niedrigeren Stufe euer Glück probieren. Außerdem benötigt ihr noch fünf weitere Freunde, denn für dieses Dungeon gibt es kein Match-Making-System.

Das Entwicklungsstudio bezeichnet die Gläserne Kammer als die komplexeste Mission, die je von Bungie entwickelt wurde. Wir wünschen allen Fans viel Spaß und Erfolg bei ihren Streifzügen in die Kammer.

Patrick Kirst

Nintendo is love. Nintendo is life.