Home » Artikel » Hinter den Kulissen » Das Rust Entwicklertagebuch 51

Das Rust Entwicklertagebuch 51

Die Wochen vergehen wie im Flug und nach mehreren Umstellungen in den Wochenplänen, haben sich die Jungs und Mädels der Facepunch Studios um Garry Newman nun entschieden, dass sie jeden Donnerstag ihr neues Entwicklertagebuch zum Survival-Spiel Rust veröffentlichen. Wir haben uns das Tagebuch angesehen und für euch übersetzt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Euer Gameplane.de-Team

Rust Entwicklertagebuch 51

Das Rust Entwicklertagebuch 51 - Bild 1

Leistung

Wir haben damit begonnen die Bauteile der Gebäude mit LODs zu versehen, was einen enorm positiven Einfluss auf die Leistung hat. Bisher haben wir nur welche für die Wände erstellt, aber wir arbeiten uns nun durch den kompletten Bausatz. Im Endeffekt bedeutet das, dass wir verschiedene Darstellungsgitter für Modelle benutzen, von denen ihr weiter entfernt seid. Diese haben eine niedrigere Auflösung, was offensichtlich weniger Leistung bei der Darstellung benötigt. Es ist offensichtlich absolute Zeitverschwendung ein detailliertes, hochwertiges Modell für etwas zu erstellen, das auf eurem Bildschirm nur sechs Pixel groß ist.

Wir haben auch eine Menge Arbeit in die Verbesserung der Serverleistung gesteckt. Die künstliche Intelligenz denkt nun in festgelegten Intervallen, anstatt wie zuvor jede Veränderung im Bild einzeln zu beurteilen.

Rasse und Gesicht

Jeder Spieler hat nun einen vorgegebenen einzigartigen Hautton und ein einzigartiges Gesicht. Genau wie im echten Leben, seid ihr nun wer ihr nun einmal seid. Ihr könnt weder eure Hautfarbe, noch euer Gesicht ändern. Tatsächlich sind beide an eure SteamID gebunden.

Im Moment wird euer Avatar zufällig über drei Werte erstellt. Hautfarbe, Kopfform und Material des Kopfes. Dabei haben wir nur zwei Texturen für das Gesicht und zwei Materialien, woraus sich vier mögliche Kombinationen ergeben. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir weitere Teile hinzufügen (woraufhin sich euer Gesicht vielleicht noch einmal verändern wird).

Es gibt viele verschiedene Hautfarben in der Welt und es hat schnell den Anschein, dass man auf dieses Thema nicht sensibel genug reagiert. Das hängt an der Tatsache, dass sich jeder daran gewöhnt hat, diesen Typen als weißen Typen zu sehen. Wenn ihr ihn also als schwarzen Typen seht, fühlt es sich an, als hätten wir ihn einfach „eingefärbt„. Deshalb verbringen wir eine Menge Zeit damit, diesen Effekt abzuschwächen.

Das Rust Entwicklertagebuch 51 - Dunkle HautfarbeDas Rust Entwicklertagebuch 51 - Helle Hautfarbe

Es liegt immer noch einiges an Arbeit vor uns, deshalb betrachtet dies einfach als den Grundstock einer Idee. Es ist sehr befriedigend die unterschiedlichen Rassen zu sehen, wie sie miteinander im Spiel arbeiten und es führt einem vor Augen, wie unwichtig die Rasse dabei ist.

Das Rust Entwicklertagebuch 51 - Holz hacken

 

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Need for Speed Payback

Review: Need for Speed Payback – Heute wird abgerechnet!

Need for Speed zählt zu der erfolgreichsten, beliebtesten und langjährigsten Rennspiel-Serie überhaupt, auch wenn die ...