Home » News » Crookz – Einbrechen mit Stil
Kalypso

Crookz – Einbrechen mit Stil

Das ist mal ein abgefahrener Trailer, den uns Kalypso da zu ihrem neuen Gaunerspiel Crookz präsentiert. Man könnte den Clip als Filmausschnitt für eine Gangsterkomödie halten, in der sogar der etwas schmierige Pornodarsteller und Schauspieler Ron Jeremy einen Cameo-Auftritt hat.

[youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=07EsMh2FyqI“ fs=“1″ hd=“1″]

 

Tatsächlich hat der Inhalt des Clips wohl wenig mit dem eigentlich Spiel Crookz gemein, stimmt aber auf das Setting ein, das uns erwartet: 70er-Jahre-Kitsch, Schlaghosen, Funk-Musik, coole Sprüche und derber Humor.

In dem TaktikStrategiespiel geht es um eine vierköpfige Truppe aus Meisterdieben, die vor langer Zeit von einem ihrer Mitglieder verraten wurde und eine empfindliche Zeit im Knast verbringen musste. Die Wut ist groß, Rachegelüste treiben die Handlung voran. Man will den Verräter hinter Gittern sehen und das Ganze noch mit einem wahnsinnigen Raub verbinden, der so viel Kohle bringen soll, dass jedes Teammitglied bis ans Lebensende in Saus und Braus leben kann.

In Kombination mit dem Trailer klingt das äußerst interessant. Spielszenen gab es leider noch nicht zu sehen, nur ein paar Bilder auf der Homepage des Publishers. Besonders aussagekräftig sind diese nicht, sondern wirken sogar etwas steril und leblos. Vielleicht ist aber auch das Spielprinzip so mitreißend, dass das Aussehen mit gutem Gewissen in den Hintergrund rücken kann. Kalypso verspricht spannende Einzelspielerkampagnen, über 20 Missionen und ein interessantes Charaktermenü, das den Ausgang einer Mission entscheidend beeinflusst.

Lange müssen wir jedoch nicht mehr warten, denn dann gibt es auf der Gamescom 2014 detaillierte Einblicke in Crookz. Der Stand des Publishers befindet sich in Halle 9, Stand A41.

Crookz erscheint 2015 für PC, Mac und Linux.

Sag uns deine Meinung:

Auch interessant!

Amazon

Amazon Cyber Monday – Deals und Angebote am 23.11.2017

Donnerstag! Bald haben wir die Woche hinter uns gebracht. Zum Glück gibt es aber bis ...