News

Company of Heroes 2: Der „Elbe Day“

25. April 2014

author:

Company of Heroes 2: Der „Elbe Day“

Company of Heroes 2

SEGA und Company of Heroes 2 feiern den Elbe Day! Wenn ihr euch jetzt gerade fragt, was genau der „Elbe Day“ ist, bekommt ihr von uns die Antwort.

Der „Elbe Day“ ist der 25.04.1945 und ist der Tag, an dem sich die sowjetischen und amerikanischen Truppen in Deutschland an der Elbe das erste Mal im Krieg begegnet sind. Um dieses geschichtliche Ereignis zu würdigen, haben sich SEGA of America Inc. und SEGA Europe Ltd. entschlossen, dass alle Spieler bis zum Sonntag den 27.04.2014 das Spiel Company of Heroes 2 kostenfrei spielen dürfen. Zusätzlich erhaltet ihr beim Kauf des Spiels sowie auf alle DLCs einen Rabatt von 66%.

Company of Heroes 2 ist ein Echtzeit-Strategiespiel und spielt im Jahr 1941. Die deutschen Invasionstruppen sind weit in den russischen Machtbereich eingedrungen und die russischen Streitkräfte sind stark dezimiert und demotiviert.

Als Kommandant der russischen Streitkraft liegt es jetzt an euch, die Truppen zu stärken, Nachschub zu besorgen und die deutschen Truppen auszuschalten. In alter Relic-Manier ähnelt das Spiel der Warhammer: Dawn of War-Reihe im Schauplatz des zweiten Weltkrieges. Alle Einheiten haben gegenüber anderen Einheiten bestimmte Stärken und Schwächen und lassen sich über Upgrades mit zusätzlichen Fähigkeiten ausrüsten.

In der Mehrspieler-Kampagne lassen sich dann auch noch die deutschen Einheiten spielen und je nach gewähltem Kommandanten erhalten die eigenen Einheiten zusätzliche Boni.

Aktuell stehen neben Company of Heroes 2 in der normalen oder Digital Deluxe Edition noch drei weitere DLCs zur Verfügung, die das Hauptspiel um weitere Missionen ergänzen.

In der Digital Deluxe Edition erhaltet ihr zusätzlich noch weitere Skins und zehn weitere Kommandanten.

Wir wünschen euch viel Spaß!

André startete sein Spielerdasein zu Zeiten des ersten Commodore 64. Grund der Sucht war das Actionspiel Loadrunner. Seitdem treibt er in verschiedenen Spielecommunities sein Unwesen. Nach Stationen bei Deutschlands kranker Horde in Counterstrike 1.6 ging es über das Browserspiel GalaxyNetwork, wo er später als GameMaster tätig war, zum Suchtspiel World of Warcraft. Hier durfte er sich bei der deutschen Gilde Affenjungs INC voll austoben.